piwik-script

Intern
    Katholisch-Theologische Fakultät

    "Neue Kriege – alte Ethik? Zur ethischen Bewertung autonomer Waffensysteme"

    02.11.2022

    Prof. Dr. Wolfgang M. Schröder spricht am 15.11.22 im Rahmen der Ringvorlesung „Krieg und Philosophie“ an der Universität Basel

    Autonome Waffen gelten als „dritte Revolution“ in der Kriegsführung - nach der Erfindung des Schießpulversund der Atomwaffen.  Sie wählen und bekämpfen Ziele ohne menschliches Eingreifen.

    Die Technologie der künstlichen Intelligenz (KI) hat einen Punkt erreicht, an dem der Einsatz solcher Systeme – praktisch, wenn auch nicht unbedingt rechtlich – machbar ist. Entsprechend werden Argumente für und wider die Entwicklung und Anwendung autonomer Waffen diskutiert:

    • so z.B., dass der Ersatz menschlicher Soldaten durch Maschinen gut ist, insofern die Präzision militärischer Einsätze gerade auch bei der Selbstverteidigung gesteigert und der Verlust menschlicher Soldaten reduziert werden können;
    • aber auch schlecht, insofern durch den Einsatz autonomer Waffen eine ethische Verantwortungslücke entsteht und die Schwelle für den Einsatz in der Schlacht gesenkt wird.

    Die militärische Schlüsselfrage für die Menschheit heute ist, ob sie ein globales KI-Wettrüsten zur Ermöglichung „neuer (KI-basierter) Kriege“ starten oder verhindern soll. Sobald eine militärische Großmacht die Entwicklung von KI-Waffen vorantreiben würde, wäre ein globales Wettrüsten und der breitere Einsatz autonomer Waffen praktisch unvermeidlich.

    Reichen unsere bisherigen moralischen und rechtlichen Kriterien aus, um uns in dieser Lage verantwortlich zu orientieren? Oder brauchen wir eine ergänzende „neue Ethik“ im Blick auf die Entwicklung und Anwendung autonomer Waffen für „neue“ Kriege?

    Prof. Dr. Wolfgang M. Schröder, seit 2015 Inhaber der Professur für Philosophie an der Würzburger Kath.-Theol. Fakultät, spricht über dieses Thema am 15.11.22, 18 Uhr c.t., im Rahmen der Ringvorlesung „Krieg und Philosophie“ an der Universität Basel.

    Nähere Informationen hierzu finden sich unter:  https://philosophie.philhist.unibas.ch/fileadmin/user_upload/philosophie/Fachbereich/PG/PGimHerbst22.pdf.

     

    Zurück