piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit

    ...für Fortgeschrittene

    "Kirchengeschichte für Fortgeschrittene" im Sommersemester 2020

    Vorlesungen

    01150050 Auf dem Weg in die Moderne? Staat, Kirche und Gesellschaft im "langen" 19. und 20. Jahrhundert (2 SWS)

    Zeit: Montag, 08:00 - 10:00 Uhr
    Dauer: 20.4.2020 - 20.7.2020
    Ort: Hörsaal 318 (Neue Universität)
    Dozent: Prof. Dr. Dominik Burkard

    Inhalt:

    Vorlesung über ausgewählte Grundfragen der Ekklesiologie in historischer Perspektive. Thematisiert werden u.a. Päpstlicher Primat und Konziliare Idee, das Verhältnis zwischen Ortskirche und Gesamtkirche, Fragen zur Diözesanleitung (Generalvikariat, Domkapitel, Diözesansynoden) sowie die Rolle der Laien

    Hinweise:

    ACHTUNG: Diese Vorlesung kann nicht für das Vertiefungsmodul im Lehramt 2015 belegt werden!

    -  Für Lehramt GymRs 2015, Modul „Grundlagen der Mittleren und Neueren Kirchengeschichte“, wird diese Veranstaltung zusammen mit der Vorlesung „Kirche in Mittelalter und Neuzeit“ des Wintersemesters abgeprüft.

    -  Studierende im neuen Master 120, Modul „Vertiefung Mittlere und Neuere Kirchengeschichte“, müssen diese Vorlesung mit der Übung  „Heiße Themen“ (WS) von Prof. Dr. D. Burkard kombinieren.

    -  Studierende im neuen Master 45, Modul „Historische Theologie“ bzw. „Historische Theologie 1/2“, müssen diese Vorlesung mit der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    GWS Studierende, die das Modul „Religion in Kultur und Gesellschaft 2“ belegen wollen, müssen diese Vorlesung mit der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    - Für alle Kombimodule gilt: alternative Kombinationen sind nur nach Rücksprachemit dem Dozenten zulässig!

    Zielgruppe:

    Mag (PF) 2013

    Mag (PF) 2009

    Master (PF) 2016

    Master 45 (PF)+ (WPF) 2015

    LA GymRs (PF) 2015

    GWS (WPF) 2015

    GWS (WPF) 2009


    01150040 Historische Ausprägungen christlicher Spiritualität (1 SWS)

    Zeit: Montag, 10:00 - 12:00 Uhr
    Dauer: 20.4.2020 - 25.5.2020
    Ort: Seminarraum 3 (Bibrastraße 14)
    Dozent: Prof. Dr. Dominik Burkard

    Inhalt:

    Die Vorlesung bietet in groben Zügen eine Ordens- und „Ketzer“-Geschichte, macht mit historischen Ausprägungen katholischer Volksfrömmigkeit (Zeiten, Personen, Medien) vertraut und behandelt das zwischen 1850 und 1950 ausgebildete „Katholische Milieu“. 

    Hinweise:

    ACHTUNG: Studierende im Lehramt 2015, die diese Vorlesung im Freien Bereich belegen, können später dieselbe Vorlesung im Wahlpflichtmodul „Vertiefung Mittlere und Neuere Kirchengeschichte“ des 8. Semesters nicht mehr belegen!

    - Studierende mit Didaktikfach „Katholische Religionslehre“ im Modul „Theologische Grundlagen“ müssen diese Veranstaltung mit der Vorlesung „Wege christlichen Denkens“ und der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    - Studierende im Bachelor 2015, die diese Vorlesung im Modul „Theol. Vertiefung 2“ (Schwerpunktfach) belegen wollen, müssen diese Veranstaltung mit der Vorlesung „Wege christlichen Denkens“ und der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    - Studierende im Bachelor 2015, die Mittlere und Neuere Kirchengeschichte nicht als Schwerpunktfach gewählt haben und diese Vorlesung im Modul „Mittlere und Neuere Kirchengeschichte“ (Wahlpflicht) belegen wollen, müssen diese Veranstaltung mit der Vorlesung „Wege christlichen Denkens“ und der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    - Für alle Kombimodule gilt: alternative Kombinationen sind nur nach Rücksprachemit dem Dozenten zulässig!

    Zielgruppe:

    Mag (PF) 2013

    LA Gym (WPF) 2009

    LA Gym (WPF) 2015

    LA (Fsp) 2015

    Füg 2015

    LA DidMs (WPF) 2015

    BA (WPF) 2015

    BA (FSQ) 2015


    01150030 Wege christlichen Denkens in Mittelalter und Neuzeit (1 SWS)

    Zeit: Montag, 10:00 - 12:00 Uhr
    Dauer: 8.6..2020 - 13.7.2020
    Ort: Seminarraum 3 (Bibrastraße 14)
    Dozent: Prof. Dr. Dominik Burkard

    Inhalt:

    Die Vorlesung beschäftigt sich mit zwei großen theologischen Kontroversen der Neuzeit (Reformation, Jansenismus).

    Hinweise:

    ACHTUNG: Studierende im Lehramt 2015, die diese Vorlesung im Freien Bereich belegen, können später dieselbe Vorlesung im Wahlpflichtmodul „Vertiefung Mittlere und Neuere Kirchengeschichte“ des 8. Semesters nicht mehr belegen!

    - Studierende mit Didaktikfach „Katholische Religionslehre“ im Modul „Theologische Grundlagen“ müssen diese Veranstaltung mit der Vorlesung „Historische Ausprägungen christlicher Spiritualität“ und der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    - Studierende im Bachelor 2015, die diese Vorlesung im Modul „Theol. Vertiefung 2“ (Schwerpunktfach) belegen wollen, müssen diese Veranstaltung mit der Vorlesung „Historische Ausprägungen christlicher Spiritualität“ und der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    - Studierende im Bachelor 2015, die Mittlere und Neuere Kirchengeschichte nicht als Schwerpunktfach gewählt haben und diese Vorlesung im Modul „Mittlere und Neuere Kirchengeschichte“ (Wahlpflicht) belegen wollen, müssen diese Veranstaltung mit der Vorlesung „Historische Ausprägung christlicher Spiritualität“ und der „Übung zur mittleren und neueren Kirchengeschichte 2“ kombinieren.

    - Für alle Kombimodule gilt: alternative Kombinationen sind nur nach Rücksprachemit dem Dozenten zulässig!

    Zielgruppe:

    Mag (PF) 2013

    LA GymRs (PF) 2009

    LA MGs (PF) 2009

    LA (Füg) 2015

    LA (Fsp) 2015

    LA DidMs (WPF) 2015

    BA (WPF) 2015

    BA (FSQ) 2015

    Seminare

    01157000 Seminar zur Mittleren und Neueren Kirchengeschichte 1 (2 SWS)

    Zeit: Montag, 16:00 - 18:00 Uhr
    Dauer: 20.4.2020 - 20.7.2020
    Ort: Raum 03.018 (Bibrastraße 14)
    Dozent: Prof. Dr. Dominik Burkard

    Inhalt:

    Das Verhältnis von Kirche und Nationalsozialismus war in mehrfacher Hinsicht ambivalent. Diachron betrachtet überwog bis zur „Machtergreifung“ 1933 die Ablehnung der „Hitlerpartei“ bis hin zur Quasi-Exkommunikation von Parteiangehörigen. Im Laufe des Jahres 1933 veränderte sich die kirchliche Haltung jedoch grundlegend, bedingt vor allem durch das zwischen Deutschland und dem Heiligen Stuhl abgeschlossene Reichskonkordat. Im Seminar geht es darum, diese „Wende“ schärfer zu fassen. Wir beschäftigen uns – anhand der älteren und neueren Literatur sowie ausgewählter Quellen – mit der Genese des Konkordats, den beteiligten Akteuren, aber auch mit den Wirkungen, die vom Reichskonkordat auf die Katholiken und ihre Sicht vom Nationalsozialismus ausgingen.

    Literatur:

    Eine Literaturliste wird im Seminar ausgegeben.
    Der Vorbereitung auf die Thematik dient:
    Rudolf Morsey, Ermächtigungsgesetz und Reichskonkordat 1933, in: Christoph Kösters/Marc Ruff (Hg.), Die Katholische Kirche im Dritten Reich. Eine Einführung, Freiburg 2011, 35-49, oder
    einschlägige Passagen in: Heinz Hürten, Deutsche Katholiken 1918-1945, Paderborn u.a. 1992.

    Zielgruppe:

    Mag (WPF) 2013

    Mag (WPF) 2009

    Master 45 (WPF) 2015

    Master (WPF) 2016

    BA (PF+WPF) 2015

    BA (WPF) 2011

    LA GymRs (WPF) 2015

    LA GymRs (WPF) 2009

    LAGym (Fsp) 2015

    LA (Fsp) 2009


    01159000 Seminar Historische Theologie 2 (Mittelalter und Neuzeit) (2 SWS)

    Zeit: 30.3.2020 - 2.4.2020 (09:00 - 18:00 Uhr): Blockveranstaltung; 3.4.2020 (09:00 - 13:00 Uhr): Einzeltermin
    Ort: Seminarraum 1/Sitzungszimmer (Bibrastraße 14)
    Dozent: PD Dr. Frank Sobiech

    Inhalt:

    Das Blockseminar beschäftigt sich mit dem Werdegang Alfred Bengschs,
    1959 von Papst Johannes XXIII. zum Weihbischof in Berlin und 1961 zum Bischof von Berlin ernannt, seiner Rolle als Konzilsvater auf dem Zweiten Vatikanum (1962-1965) und seiner Zeit als Vorsitzender der Berliner Ordinarienkonferenz (seit 1976 Berliner Bischofskonferenz) im Verhältnis zu den Regierungsorganen der Deutschen Demokratischen Republik. Wie hat seine Amtszeit das Leben der katholischen Kirche in der DDR geprägt? Wie werden seine Person und sein Wirken heute in der Forschung wahrgenommen? Diese Fragen werden den Leitfaden für das Seminarprogramm bilden, das auch einen Besuch im Diözesanarchiv Würzburg miteinschließen wird.

    Hinweise:

    Anmeldung zur Teilnahme bis zum 16.03.2020 bitte NUR an den Dozenten per Mail: frank.sobiech@uni-wuerzburg.de

    Zielgruppe:

    Master 45 (WPF) 2015
    Master (WPF) 2016
    BA (PF+WPF) 2015
    BA (WPF) 2011


    01166000 Pius XII. in der deutschen und internationalen Geschichtsschreibung (2 SWS)

    Zeit: Donnerstag, 12:30 - 14:00 Uhr
    Dauer: 23.4.2020 - 23.7.2020
    Dozentin: Dr. Maria Cristina Giacomin

    Zielgruppe:

    Mag (WPF) 2013

    Mag (WPF) 2009

    Master 45 (WPF) 2016

    Master (WPF) 2016

    BA (WPF) 2015

    BA (WPF) 2011

    LA GymRs (WPF) 2015

    LA GymRs (WPF) 2009

    LAGym (Fsp) 2015

    LA (Fsp) 2009

    Studierende im Gesellschaftswissenschaftlichen (GWS)

    LA freier Bereich

     

    Übungen

    01170020 Quellenkunde und historische Hilfswissenschaften (Mittelalter und Neuzeit) (1 SWS)

    Zeit: Montag, 14:00 - 15:00 Uhr
    Dauer: 20.4.2020 - 20.7.2020
    Ort: Seminarraum 4 (Bibrastraße 14)
    Dozent: Prof. Dr. Dominik Burkard

    Inhalt:

    Im Streit um Martin Luther und die „Reformation“ gehörte der Ingolstädter Theologieprofessor Johannes Eck zu den herausragenden Gestalten, die die theologische Herausforderung annahmen. In zahlreichen Anläufen machte er sich zum Anwalt des „alten Glaubens“ – insbesondere bei der „Leipziger Disputation“ (1519), als Mitglied der zur Untersuchung der Causa Lutheri in Rom eingesetzten Kommission (1520), auf dem Reichstag zu Augsburg (1530) als Verfasser der „Confutatio“ (in Antwort auf die „Confessio Augustana“) und in seinem „Enchiridion“, das die meistgelesene katholische Schrift des 16. Jahrhunderts war. Sein Verdienst war es, schon früh immer wieder deutlich gemacht zu haben, dass es nicht wirklich um die Frage des Ablasses ging, sondern um die Kirche und ihre (sakramentalen) Vollmachten.

    In der Übung soll ein (unbekannter) Brief Ecks, der sich bei einer Familie Mittelfrankens fand, gelesen und historisch eingeordnet werden, um die Frage nach seiner Echtheit zu beantworten.

    Zielgruppe:

    Mag (WPF) 2013

    Mag (ASQ) 2013

    LA Gym (Fsp) 2015

    LA Gym (Füg) 2009

    ASQ 2015


    01170042 Übung zur Mittleren und Neueren Kirchengeschichte (2 SWS)

    Zeit: Mittwoch, 08:00 - 10:00 Uhr
    Dauer: 22.4.2020 - 22.7.2020
    Ort: Seminarraum 4 (Bibrastraße 14)
    Dozent: Dr. Maria Cristina Giacomin

    Inhalt:

    Die Übung vertieft ausgewählte Inhalte der Vorlesungen von Prof. Dr. Dominik Burkard anhand von Quellentexten und Sekundärliteratur.

    Hinweise:

    - Studierende mit Didaktikfach „Katholische Religionslehre“: Diese Übung ist Teil des Moduls „Theologische Grundlagen“ und muss mit den Vorlesungen „Wege christlichen Denkens“ und „Historische Ausprägungen christlicher Spiritualität“ von Prof. Dr. D. Burkard kombiniert werden.

    - Studierende im Bachelor 2015: Diese Übung ist Teil des Moduls „Theol. Vertiefung 2“ (Schwerpunktfach) und muss mit den Vorlesungen „Wege christlichen Denkens“ und „Historische Ausprägungen christlicher Spiritualität“ von Prof. Dr. D. Burkard kombiniert werden.

    - Studierende im Bachelor 2015: Diese Übung ist Teil des Moduls „Mittlere und Neuere Kirchengeschichte“ (Wahlpflicht) und muss mit den Vorlesungen „Wege christlichen Denkens“ und „Historische Ausprägungen christlicher Spiritualität“ von Prof. Dr. D. Burkard kombiniert werden.

    - Studierende im neuen Master 45: Diese Übung ist Teil des Moduls „Historische Theologie“ bzw. der Module „Historische Theologie 1“ und „Historische Theologie2“ und muss mit der Vorlesung „Auf dem Weg in die Moderne?“ von Prof. Dr. D. Burkard kombiniert werden.

    - GWS Studierende (neue Ordnung): Diese Übung ist Teil des Moduls „Religion in Kultur und Gesellschaft 2“ und muss mit der Vorlesung „Auf dem Weg in die Moderne?“ kombiniert werden.

    Zielgruppe:

    BA (WPF)
    Master 45 (PF)
    Master 45 (WPF)
    GWS (WPF) 15
    LA DidMs (WPF)