piwik-script

Intern
Lehrstuhl für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen

Lehrveranstaltungen SS 2017

Sommersemester 2017

Hier finden Sie die Veranstaltungen des kommenden Semesters. Für die frühere Semester (ab WS 06/07) schauen Sie bitte ins Archiv.

Prof. Dr. Barbara Schmitz

Vorlesung: Gott und Götter. Israels Weg zum Bekenntnis des einen Gottes

Zeit:Dienstags 11.15 - 12.00 Uhr, 1-std.
Ort:Hörsaal 127
Beginn:25.04.-25.07.2017

Zielgruppe:

01-M7-1 Magister Theologiae (01-M7) Modul "Gotteslehre" Pflichtbereich, 01-BABH-4 und 01-BABH-5 Bachelor (Erweiterte Einführung in die biblische und historische Theologie) Wahlpflichtbereich, Studierende des Diplomstudiengangs (altes System), Studierende des Lehramtsstudiengangs (altes System) Hörer aller Fakultäten.

Hinweis: Geeignet für ausländische Priester im Dienst der Diözese

Beschreibung:
Auch wenn es in der alttestamentlichen Literatur auf den ersten Blick so erscheint, als gehöre der Monotheismus zum ältesten Kernbestand des israelitischen Glaubens, so war der Weg zum Bekenntnis des einen Gottes doch sehr lang. In der Vorlesung werden die verschiedenen Stationen in der Entwicklung des Monotheismus anhand der biblischen Literatur und der Archäologie nachgezeichnet.

Literatur:
UEHLINGER, C., Art. "Götterbild", NBL I, Zürich 1991, 871-891; ALBERTZ, R., Religionsgeschichte Israels in alttestamentlicher Zeit 1.2, GAT 8,1.2, Göttingen 1992; DIETRICH, W., - KLOPFENSTEIN, M.A., (Hg.), Ein Gott allein? JHWH-Verehrung und biblischer Monotheismus im Kontext der israelitischen und altorientalischen Religionsgeschichte, OBO 139, Fribourg 1994; LANG, B., Art. "Monotheismus", NBL II, Zürich 1995, 834-844; STOLZ, F., Einführung in den Biblischen Monotheismus, Darmstadt 1996; RECHENMACHER, H., Außer mir gibt es keinen Gott, ATS 49, St. Ottilien 1997; WEIPPERT, M., Jahwe und die anderen Götter, FAT 18, Tübingen 1997, 1-24; KEEL, O., - UEHLINGER, C., Göttinnen, Götter und Gottessymbole. Neue Erkenntnisse zur Religionsgeschichte Kanaans und Israels aufgrund bislang unerschlossener ikonographischer Quellen, QD 134, Freiburg 52001; OEMING, M., - SCHMID, K. (Hg.), Der eine Gott und die Götter. Polytheismus und Monotheismus im antiken Israel. AThANT 82, Zürich 2003; HARTENSTEIN, F., Religionsgeschichte Israels – ein Überblick über die Forschung seit 1990, VuF 48 (2003/1) 2-28; KEEL, O., Die Geschichte Jerusalems und der Entstehung des Monotheismus, Teil 1 und 2, Orte und Landschaften der Bibel IV, 1, Göttingen 2007.


Vorlesungen: Messias und Monotheismus

Zeit:Dienstags 11.15 - 12.00 Uhr, 2-std.
Ort:Hörsaal 127
Beginn:25.04.-25.07.2017

Zielgruppe:

NUR: LA Gym 01-BT-GTATE2-1V oder 01-BT-WM-1 (Gym) oder 01-BT-WM-2 (Gym)

Beschreibung:
Dieser Kurs setzt sich aus zwei Veranstaltungen zusammen:

1. „Die sogenannten Messianischen Texte des Alten Testaments“, die immer im WS angeboten wird und

2. „Gott und Götter: Israels Weg zum Bekenntnis des einen Gottes“, die immer im SoSe angeboten wird.

Diejenigen, die beide Kurse belegen (wobei die Reihenfolge der Kurse egal ist), erhalten nach dem erfolgreichen Bestehen beider Leistungen einen Abschluss und damit auch dann erst eine Einbuchung im System. 


Vorlesung: Das Buch Judit

Zeit:Di, 12.00-14.00 Uhr
Ort:Hörsaal 127
Beginn:25.04.-25.07.17

Zielgruppe:

01-M16a-2V1: Magister Theologiae; 01-BT-GTATE2-1: Nur Lehramt Gym; 01-BT-WM-1: Nur Lehramt Gym; 01-BT-WM-2: Nur Lehramt Gym; BA-NF; Diplomstudiengang; Lehramt Gym (alte LPO)

 Hebräischkenntnisse von Vorteil!


Hauptseminar: Der Dekalog

Zeit:
20.-22.04.17 von 8.00-18.00 Uhr, 2 std.
Ort:Hörsaal 227

Zielgruppe:

Mag.Theol. 01-M24-1; Lehramt vertieft (altes System); Lehramt Gymnasium 01-BT-ATHS-1S; Diplom

Beschreibung:

Hinweise: 
- Die Teilnahme an ALLEN Terminen ist verpflichtend.
- Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.  


Oberseminar: Alttestamentliches Forschungskolloquium 
gemeinsam mit Christoph Dohmen, Universität Regensburg

Zeit:Nach Vereinbarung
Ort:Nach Vereinbarung
Anmeldung:Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung

 


 

Dr. Lydia Lange

Proseminar: Einführung in die Methoden der biblischen Exegese

Zeit:Montags, 14.00-16.00 Uhr, 2-std.
Ort:Zimmer 227
Beginn:24.04.2017

Zielgruppe:

Studiengänge: Magister Theologiae 1. Sem. (01-M1-3) bzw Mag.  Theol. 13: 01-M1-1Ü1; Lehramt modularisiert (01-BT-MBE-1), LA Gym, LA RS, LA HS

 

Beschreibung:
Das Seminar versteht sich als Hinführung zum exegetischen Fachstudium. Anhand exemplarischer Texte werden die gängigen Methoden der alt-/neutestamentlichen Exegese erarbeitet und eingeübt sowie die für exegetisches Arbeiten grundlegenden Hilfsmittel vorgestellt. Über eine Einführung in das Methodenspektrum soll eine kritische Auseinandersetzung mit dem Umgang alt-/neutestamentlicher Texte erreicht werden.


Proseminar: Einführung in die Methoden der biblischen Exegese

Zeit:Montags, 16.00-18.00 Uhr, 2-std.
Ort:Zimmer 227
Beginn:24.04.2017

Zielgruppe:

Studiengänge: Magister Theologiae 1. Sem. (01-M1-3) bzw Mag.  Theol. 13: 01-M1-1Ü1; Lehramt modularisiert (01-BT-MBE-1), LA Gym, LA RS, LA HS

 

Beschreibung:
Das Seminar versteht sich als Hinführung zum exegetischen Fachstudium. Anhand exemplarischer Texte werden die gängigen Methoden der alt-/neutestamentlichen Exegese erarbeitet und eingeübt sowie die für exegetisches Arbeiten grundlegenden Hilfsmittel vorgestellt. Über eine Einführung in das Methodenspektrum soll eine kritische Auseinandersetzung mit dem Umgang alt-/neutestamentlicher Texte erreicht werden.


Dipl.-Theol. Johannes Pfeiff

Hebraicum II

Zeit:Montag 13.00-14.00 Uhr, Freitag 8.15-9.45 Uhr, 3-std.
Ort:Zimmer 227
Beginn:24.04.2017

Zielgruppe:

 

Beschreibung:

Magister Theologiae (01-SQL-H-1Ü2), BA / MA Theologische Studien, Lehramt (freier Bereich), HörerInnen aller Fakultäten, Gast-/Seniorenstudierende

 

Ziel des Kurses ist die sprachliche Erschließung und Übersetzung hebräischer Texte des Alten Testaments. Der Sprachkurs Hebräisch ist zweiteilig aufgebaut (Hebraicum I und II). Im ersten Teil des Kurses (im Wintersemester) werden die hebräische Formenlehre und Syntax erarbeitet und ein ausreichender Wortschatz grundgelegt. Er endet mit der Akademischen Ergänzungsprüfung in Hebräisch an der Kath.-Theol. Fakultät (ca. 20 Min. mündl. Prüfung).

Der erste Teil des Kurses ist Voraussetzung für den Studiengang Magister Theologiae sowie des Promotionsstudiengangs (sofern in der jeweiligen Promotionsvereinbarung keine weitergehende Regelung getroffen ist). Studierende der BA-/MA-Studiengänge und des alten Magisters (2009) erhalten 5 ECTS für den bestandenen Kurs (01-SQL-HG).

Im zweiten Teil des Kurses (im folgenden Sommersemester) werden die im ersten Teil erworbenen Kenntnisse von Nomen, Verb und Syntax vertieft und erweitert. Er führt zum Hebraicum (ca. 120 Min. Klausur + ca. 15 Min. mündl. Prüfung).

Für den bestandenen zweiten Teil des Kurses können Studierende des Studiengangs Magister Theologiae 7,5 ECTS (01-SQL-H) erwerben, Studierende des alten Magisters (2009) 7,5 ECTS für beide Kurse insgesamt (01-SQL-H). Studierende der BA-/MA-Studiengänge können 10 ECTS-Punkte für beide Kurse insgesamt (01-KPH-BH-1) erwerben. Studierende des Lehramts (freier Bereich) können 10 ECTS-Punkte für den bestandenen Kurs erwerben (01-KPH-BH-1).

Zum Kurs wird ein Tutorium angeboten, in dem der behandelte Stoff nachgearbeitet werden kann. Die Teilnahme an der konstituierenden Sitzung ist unbedingt erforderlich. Dort wird neben der weiteren Durchführung des Kurses auch die anzuschaffende Literatur besprochen. Die Anschaffung des Lehrbuchs von H.-D. Neef („Arbeitsbuch Hebräisch“) sollte VOR Beginn des Kurses erfolgen.


Julia Rath

Tutorium zum Hebräischen Grundkurs.

Zeit:

 

Ort:Raum 227
Zielgruppe:

Magister Theologiae (01-SQL-HG-1Ü1), Diplomstudiengang 


Christina Ebert

Kolloquium: Atl. Examensvorbereitungskurs 

Zeit:

29. Mai 2017 / 10-12 h

Ort:Raum 227

Zielgruppe:

alle Lehrämter