piwik-script

Intern
    Katholisch-Theologische Fakultät

    Der Dynamik des Lebens abgelauscht

    08.05.2012

    Schriftsteller Arnold Stadler liest aus seiner Übertragung der Psalmen – Öffentliche Lesung im Jüdischen Gemeindezentrum Shalom Europa am 16. Mai 2012

    Der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller, Theologe und promovierte Germanist Arnold Stadler liest am 16. Mai 2012 um 20 Uhr im David-Schuster-Saal des Jüdischen Gemeindezentrums "Shalom Europa" aus seiner Psalmenübertragung "Die Menschen lügen. Alle".

    Auf der ganzen Welt werden die Psalmen gelesen, gebetet und gesungen. In einer Sprache voller Leben, dem biblischen Hebräisch, verfasst, sind sie selbst voller Leben. Über die Jahrtausende hinweg sprechen auch heute noch viele der Texte die Menschen unmittelbar an. Sie sind frühe Zeugnisse der Weltliteratur und haben diese immer wieder beeinflusst und bereichert. Selten sind Leben und Literatur eine solche Einheit eingegangen wie in den Psalmen.

    Vor Kurzem hat Arnold Stadler – der bereits vor mehr als zwei Jahrzehnten seine Doktorarbeit über die Psalmen im Werk Bert Brechts und Paul Celans geschrieben hat –, die Hymnen und Lieder des Psalters in die Sprache der Gegenwart übertragen. Um den Texten möglichst treu zu bleiben, gibt Stadler sie als Gedichte wieder. Dabei belässt er bewusst die ungewöhnlichen Wendungen und selbst auf den ersten Blick verstörende Widersprüche so, wie es vom Psalmisten aufgeschrieben wurde. Die Psalmen seien "Ausdruck der Empfindungen eines aufgewühlten oder begeisterten, enthusiastischen oder deprimierten, hilflosen oder dankbaren Menschen", so Stadler. "Die Psalmen sind 'moderne' Gedichte, ihre Poetik ist der  Dynamik des Lebens abgelauscht", so der 58-Jährige in seinem Buch.

    Die öffentliche Lesung von Arnold Stadler findet im Rahmen des Seminars "Die Sprache ins Gebet nehmen. Die Psalmen in der biblischen und zeitgenössischen Literatur" der Würzburger Lehrstühle für Altes Testament und Pastoraltheologie statt. Sie ist eine Kooperation zwischen der der Katholisch-Theologischen Fakultät und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Würzburg und Unterfranken e.V. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Arnold Stadler wurde 1954 in Meßkirch geboren und studierte katholische Theologie in München, Rom und Freiburg, danach Germanistik in Bonn und Köln. 1986 wurde er mit einer Arbeit über die Psalmen in der deutschsprachigen Lyrik des 20. Jahrhunderts promoviert. Stadler ist u.a. Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sowie Mitglied im Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Zudem ist er Träger zahlreicher Preise, u.a. des Georg-Büchner-Preises (1999), des Kleist-Preises (2009) und des Johann-Peter-Hebel-Preises (2010).

    "Die Menschen lügen. Alle" – Öffentliche Lesung von Arnold Stadler - Mittwoch, 16. Mai 2012, 20 Uhr - Jüdisches Gemeindezentrum "Shalom Europa", David-Schuster-Saal (Valentin-Becker-Str. 11) - Der Eintritt ist frei.

    Download:

    • <link file:96030 download>Flyer zur Veranstaltung (PDF-Datei)

    Weitere Bilder

    Zurück