piwik-script

Intern
    Katholisch-Theologische Fakultät

    "Kranken-Häuser-Heilen? Gestalterische Ansätze zur Ästhetik der heilsamen Orte"

    18.11.2019

    Vortrag von Gabriel Dörner

    Krankenhäuser sind unangenehme Orte, die kaum jemand freiwillig aufsucht. Zwar wird längst breit über soziale und finanzielle Schieflagen im deutschen Gesundheitssystem diskutiert, doch das Krankenhaus an sich steht bisher selten im Mittelpunkt der Debatte – und das, obwohl es ein hervorragender Spiegel der Gesundheitspolitik der letzten Jahrzehnte ist. Nirgendwo zeigen sich die Fehlentwicklungen so gut wie in der Architektur des modernen Krankenhauses. Kahle Flure, enge Zimmer, schlechtes Essen: Allerorten hat der Druck der Ökonomisierung dazu geführt, dass kaum mehr die Genesung, sondern monetärer Gewinn das Kerngeschäft des Krankenhauses ist.

    In seinem Vortrag wirft Gabriel Dörner Schlaglichter auf die desolate baulich-räumliche Situation moderner Krankenhäuser und veranschaulicht anhand der Ergebnisse aus dem studentischen Forschungsprojekt „Ästhetik der heilsamen Orte“, warum ein Umdenken hin zu einem ganzheitlichen Ansatz von Heilung womöglich das gesamte Gesundheitssystem umkrempeln würde.

     

    Zeit & Ort

    05.12.2019, 19.30-21.00 Uhr

    Katholisch-Theologische Fakultät
    Bibrastraße 14
    97070 Würzburg (Seminarraum 2)

     

    Referent 

    Gabriel Dörner studierte Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar. Seit 2018 leitet er das Forschungsprojekt „Ästhetik der heilsamen Orte“ und untersucht mit einer interdisziplinären Gruppe aus Studierenden und Lehrenden den Zustand Thüringer Krankenhäuser. In seinen Projekten ist Gabriel Dörner stets die multimediale Vermittlung und ein holistischer Ansatz in der Betrachtung gesamtgesellschaftlich relevanter Themen wichtig. Seit 2019 ist er Lehrbeauftragter an der Bauhaus-Universität Weimar.

    Zurück