piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft

    Erklärung der AG Dogmatik und Fundamentaltheologie zum Synodalen Weg

    18.09.2019

    Erklärung der AG Dogmatik und Fundamentaltheologie zum Synodalen Weg, am 18.9.2019 auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft in Salzburg beschlossen. Plenumsvotum, einstimmig und ohne eine Enthaltung.

    Die Arbeitsgemeinschaft katholische Dogmatik und Fundamentaltheologie hat auf ihrer Konferenz, die vom 16. bis 18. September 2019 in Salzburg stattgefunden hat, angesichts der Missbrauchskrise "Anfragen an Struktur und Amtsverständnis der römisch-katholischen Kirche" diskutiert. Die systematischen Bedingungen sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche und seiner Vertuschung, wie sie die MHG-Studie frei gelegt hat, haben konkrete Folgen für die Ekklesiologie, greifen aber auch tief in die katholische Theologie als wissenschaftliches Fach ein.

    Die Konsequenzen werden erst zu ziehen sein. Sie stehen mit dem Synodalen Weg, den die Deutsche Bischofskonferenz und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken gehen, auf der Agenda.
    Aus Sicht der Arbeitsgemeinschaft katholische Dogmatik und Fundamentaltheologie ist dieser Weg mit aller Entschiedenheit zu verfolgen.

    Als Leiter der Arbeitsgemeinschaft:
    Prof. Dr. Georg Essen, Bochum
    Prof. Dr. Gregor Maria Hoff, Salzburg
    Prof.in Dr. Julia Knop, Erfurt

     

    Zurück