piwik-script

Deutsch Intern
Chair for Fundamental Theology and Comparative Religious Studies

Lehre

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2021/2022

Zum Einlass in die Räume werden die Teilnehmenden an den Lehrveranstaltungen nach der 3G-Regel überprüft. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis mit. Es besteht außerdem zum Betreten des Gebäudes bis zum Sitzplatz Maskenpflicht (FFP2 oder medizinische Maske). Wenn der Abstand von 1,50 m in den Räumen nicht eingehalten werden kann, besteht auch am Platz Maskenpflicht.

Prof. Dr. Matthias Rémenyi

Behandelt werden u.a. folgende Themen: Begriff der Offenbarung und verschiedene Offenbarungsmodelle; Geschichtliche Stationen des Offenbarungsverständnisses und der Offenbarungskritik; Gegenwärtige Theorien und Diskurse zur Offenbarung in Jesus Christus; Geschichte der Leben-Jesu-Forschung; "Basileia"-Predigt Jesu und der Glaube an Jesus den Christus.

Zeit: Mittwoch 10-12 Uhr, Beginn 20.10.2021
Ort:  Hörsaal 318, Sanderring 2
Zielgruppe:
  • Magister Theologiae (01-M8-5)
  • BA Theol. Studien (01-BA-ThSt-WPF-Fund; 01-BA-ThSt-TV1-2)
  • Lehramt Gymnasium (01-LA-Gym-VFund)
  • Interessierte
Literatur: Zum Einstieg: Dei Verbum: Offenbarungskonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils. - Handbuch der Fundamentaltheologie, Bd. 2: Traktat Offenbarung (hrsg. v. Walter Kern, Hermann Josef Pottmeyer und Max Seckler), Tübingen ²2000. - Wolfgang Klausnitzer, Glaube und Wissen. Lehrbuch der Fundamentaltheologie für Studierende und Religionslehrer, Regensburg ²2008. - Christoph Böttigheimer, Lehrbuch der Fundamentaltheologie: die Rationalität der Gottes-, Offenbarungs- und Kirchenfrage, Freiburg ³2016, S. 405-535, Hans Waldenfels, Einführung in die Theologie der Offenbarung, Darmstadt 1996.
 Hinweise:   

Für den Lehramtstudiengang Gymnasium (Wahlpflicht) ist die Übung zur Vorlesung "Der historische Jesus und der Christus des Glaubens" verpflichtend.

Für Studierende im Bachelor Theologische Studien: Als Modul im Schwerpunktstudium muss diese Veranstaltung gemeinsam mit der Vorlesung "Kirche, Kirchen und Ökumene" und der "Übung zur Vorlesung Kirche, Kirchen und Ökumene" belegt werden, im Wahlpflichtbereich ist auch eine andere Kombination nach Absprache wählbar.

Anmeldung über wuestudy

Ein an der Prüfungsordnung orientierter Einblick in die fundamentaltheologische Behandlung des Themas „Kirche“.

Zeit:

Donnerstag 16-18 Uhr, Beginn am 21.10.2021
Ort: Hörsaal 318, Sanderring 2
Zielgruppe:
  • LPO Lehramt Gym, RMGs (2015) (01-LA-GFund-1V1)
  • Studiengang BA Theol. Studien (01-BA-ThSt-WPF-Fund)
  • Interessierte
Literatur: Wolfgang Klausnitzer, Kirche, Kirchen und Ökumene. Lehrbuch der Fundamen­taltheologie für Studierende, Religionslehrer und -lehrerinnen, Regensburg 2010. Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
Hinweise: Ein Leistungsnachweis zu dieser Vorlesung setzt für Lehramtstudierende den Besuch der Übung zur Fundamentaltheologie 01400061 voraus. Die Vorlesung wird 2-stündig ein halbes Semester angeboten. Nähere Informationen erhalten Sie in der ersten Stunde.

 Anmeldung über wuestudy

 

Das "Kirchewollen" Jesu; Kirchenbilder im Neuen Testament, die Entwicklung des Kirchenbegriffs; die beiden neuen Kirchenkonstitutionen mit ihrem jeweiligen Hin­tergrund; Geschichte der ökumenischen Bewegung; ökumenische Zielvorstellungen.

Zeit: Donnerstag 16-18 Uhr, Beginn am 21.10.2021
Ort: Hörsaal 318, Sanderring 2
Zielgruppe:
  • Magister Theologiae (01-M10-3V)
  • Interessierte
Hinweise: Die Vorlesung wird 2-stündig ein halbes Semester angeboten. Nähere Informationen erhalten Sie in der ersten Stunde.

Anmeldung über wuestudy

 

Die Vorlesung nimmt sich zur Aufgabe, anhand des Schlüsselbegriffs der Gegenwart Gottes eine fundamentaltheologische Programmskizze zu erarbeiten. Den Anfang bilden Fragen der Wissenschaftstheorie der Theologie sowie ihrer Methodologie: Was bedeuten die Weite und die Unbestimmtheit des Gottesbegriffs für die theologische Theoriebildung? Und wie lässt sich die Spannung bearbeiten, dass aus dem Gottesbegriff einerseits ein starker, korrespondenztheoretischer Wahrheitsbegriff folgt, andererseits aber unsere epistemischen Möglichkeiten, diese Wahrheit zu finden und zu ergreifen, durchaus limitiert sind? Materialiter plädiert die Vorlesung dafür, die Gegenwart Gottes in einem panentheistischen Rahmenmodell zu denken. Dieses soll im Weiteren vorgestellt, diskutiert und hinsichtlich offenbarungstheologischer, trinitätstheologischer und sakramententheologischer Anschlussfragen vertieft werden.

Zeit: Dienstag 10-12 Uhr, Beginn 19.10.2021
Ort: Hörsaak 127, Sanderring 2
Zielgruppe: 
  • Studiengang Magister Theologiae (01-M19)
  • Master Theologische Studien (120 ETCS) (01-MA-ThSt-STh; 01-MA-ThSt-VFund);
  • Master Theologische Studien (45 ETCS) Schwerpunkt (01-MA-ThSt-FundDogm1; 01-MA-ThSt-FundDogm2)
  • Interessierte

Anmeldung über wuestudy

 

Die Übung ist verpflichtend für LPO-Studierende und vertieft den Inhalt der Vorlesung Kirche, Kirchen und Ökumene

Termin: Donnerstag 16-18 Uhr, Beginn am 21.10.2021
Ort: Hörsaal 318, Sanderring 2
Zielgruppe:
  • Lehramt RMGs und Gymnasien (01-LA-GFund-1Ü)
  • Bachelor Theol. Studien (01-BA-ThSt-WPF-Fund)
Literatur: Hinweise werden zu Beginn der Veranstaltung gegeben.

Anmeldung über wuestudy

Agnes Slunitschek

Diskrepanzen der Gläubigen mit den kirchlichen Vorgaben werden nicht selten mit dem Verweis auf deren Glaubenssinn gerechtfertigt. Kritiker wenden dagegen ein, dass nur das, was Konsens der gesamten Kirche und in Übereinstimmung mit dem Lehramt sei, Ausdruck des Glaubenssinnes sein könne. Der Glaubenssinn ist ein häufig bearbeitetes Thema und dennoch mit vielen offenen Fragen verbunden. Dazu gehört die Verhältnisbestimmung von Lehramt und Gläubigen, die Frage, wie bewertet werden kann, was dem Glauben entspricht und wie der Glaubenssinn überhaupt in den verschiedenen Ausdrucksweisen im Leben erhoben werden kann.

Im Seminar werden wir uns zuerst theoretische Grundlagen dazu erarbeiten, was der Glaubenssinn ist und dann in einem kleinen Studienexperiment erheben, wie sich die Überzeugungen der Gläubigen zu einem bestimmten Thema äußern und wie sie theologisch eingeordnet werden können.

Zeit: Dienstag 14-16 Uhr, Beginn am 19.10.2021
Ort: Seminarraum 3, Bibrastr. 14
Zielgruppe:
  • alle Studiengänge
  • Interessierte
  • max. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Literatur: Zweites Vatikanisches Konzils, Dogmatische Konstitution Lumen gentium über die Kirche, 21. November 1964, Nr. 12 und 35. Internationale Theologische Komission, Sensus fidei im Leben der Kirche, 2014. Söding, Thomas (Hg.), Der Spürsinn des Gottesvolkes. Eine Diskussion mit der Internationalen Theologischen Kommission (QD 281), Freiburg i. Br. 2016. Slunitschek, Agnes/Bremer, Thomas (Hg.), Der Glaubenssinn der Gläubigen als Ort theologischer Erkenntnis. Praktische und systematische Theologie im Gespräch (QD 304), Freiburg. i. Br. 2020.
Hinweise: Die Bereitschaft zur punktuellen Arbeit mit englischsprachigem Material wird vorausgesetzt.

Anmeldung über wuestudy

In der Übung werden offene Fragen zur Vorlesung besprochen, deren Inhalte vertieft, diskutiert oder angewendet.

Zeit: Mittwoch 12-13 Uhr; Beginn am 20.10.2021
Ort: Seminarraum 3, Bibrastr. 14
Zielgruppe:
  • Für den Lehramtsstudiengang Gymnasium (Wahlpflicht) ist die Übung zur Vorlesung "Der historische Jesus und der Christus des Glaubens" verpflichtend. (01-LA-Gym-VFund)
  • Studierende, die sich auf die Staatsexamensprüfungen vorbereiten, sind ebenfalls zur Übung eingeladen und können hier ihre Fragen stellen.

Anmeldung über wuestudy

Im Tutorium werden offene Fragen zur Vorlesung besprochen, deren Inhalte vertieft, diskutiert oder angewendet.

Zeit: Mittwoch 16-18 Uhr, Beginn am 20.10.2021
Ort: Seminarraum 4, Bibrastr. 14
Zielgruppe:  Studierende, die sich auf die Staatsexamensprüfungen vorbereiten, sind ebenfalls zum Tutorium eingeladen und können hier ihre Fragen stellen.

Anmeldung über wuestudy

Apl. Prof. Dr. Hildegund Keul M.A.

Menschen auf der Flucht sind äußerst verwundbar. Sie wollen nagende Armut, bedrohliche Krankheit und politische Gefährdung hinter sich lassen. Zugleich erhöht die Flucht ihre Verwundbarkeit drastisch und bringt große Gefahren mit sich. Sind Flüchtende nur Opfer im Sinne von Victims? Oder sind sie Agent:innen des Wandels, deren "Agency"stärker respektiert werden müsste? "Vulnerabilität und Agency" - über dieses Spannungsfeld wird in der Migrationsforschung aktuell intensiv diskutiert. Das Forschungsseminar beleuchtet diese Debatte interdisziplinär und bringt dabei die Frage ein, welche Rolle Vulneranz in der Migrationsproblematik spielt. Ist Vulneranz "la part maudite", der verfemte Teil der Migrationsforschung?

Zeit:

Blockseminar, 12.11.2021 von 17-21 Uhr und 13.11.2021 von 9-17 Uhr

Ort: Seminarraum 2, Bibrastraße 14
Zielgruppe:
  • für Hochschullehrer/innen
  • Doktorand/innen
  • Masterstudierende
  • Absolvent/innen aller Studiengänge
  • Magister Theologiae (01-M24)
  • Lehramt Gymnasium (01-ST-SFT-1)
  • Master Theologische Studien (01-MA-ThSt-Fund 3/4)
  • Studierende im Promotionsstudiengang

Am Seminar kann auch teilnehmen, wer nicht zur Forschungsgruppe gehört, aber am Thema interessiert ist. Die Veranstaltung ist offen, Hörerinnen und Hörer aller Fächer sind willkommen.

Literatur:

Bataille, Georges: Die Tränen des Eros. (Batterien 15) München: Matthes & Seitz 1981; Ders.: Die Erotik, München: Matthes & Seitz; Ders.: Die psychologische Struktur des Faschismus. Die Souveränität, München: Mattes & Seitz.

Anmeldung über wuestudy, sowie per E-Mail bitte an h.keul@theologie.uni-wuerzburg.de

Prof. Dr. Frank Ewerszumrode

Prof. Dr. Ewerszumrode hält dieses Seminar im Rahmen eines Fachschaftauftrages

Zeit: Blockseminar, 14.2.2022 und 18.2.2022
Ort: Seminarraum 3, Bibrastr. 14
Zielgruppe:
  • alle Studiengänge
  • Interessierte
  • max. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Anmeldung über wuestudy