piwik-script

Deutsch Intern
Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft

Sommersemester 2011

Prof. Dr. Martin Stuflesser

 

Vorlesung: Die Feier der Eucharistie

Zeit:            Mittwoch 10-12 Uhr
Ort:             Paradeplatz 4, Seminarraum 302
Beginn:       4. Mai 2011
Zielgruppe: Magister Theologiae 01-M9-4, Bachelor, Diplom

 

Essaythemen zur Bearbeitung für den Scheinerwerb!

 

Spezialvorlesung: Jesus, der Christus. Das Bekenntnis zum Gott und Vater Jesu Christi in der Liturgie der Kirche

Zeit:       Mi 13.00 – 14.00 Uhr
Ort:        Paradeplatz 4, Seminarraum 302
Beginn:  4. Mai 2011

Zielgruppe: Alte Studiengänge: Lehramtsstudierende [EWS-Scheinerwerb nach § 36 (2) 1 a) bb) ist möglich], Diplomstudierende, Magisterstudierende mit Theologie im Nebenfach
Neue Studiengänge: für Interessierte

 

Hauptseminar: Von Rosenkranz bis Nightfever - Andachtsformen im Wandel

Zeit:       Mi 16-18 Uhr + Blockveranstaltung nach Vereinbarung
Ort:        Paradeplatz 4, Seminarraum 302
Beginn:  4. Mai 2011

Zielgruppe: Alte Studiengänge: alle Interessierten, Diplomstudierende, Magisterstudierende mit
Theologie im Nebenfach
Neue Studiengänge: alle Interessierten, Mod.BANF,  Mag.Theol. 

 

Oberseminar: Die Reform der Missalien nach dem II. Vatikanischen Konzil

Blockveranstaltung :  15.-19. Juni 2011 in Wien in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Universität Wien (Prof. H.-J. Feulner)

 

Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten im Fach Liturgiewissenschaft

Zeit und Ort nach Vereinbarung

Dr. Florian Kluger M.A.

 

Kirchen als Gottesdiensträume erkunden und erklären – Kirchen-
führungen praktisch

 

Zielgruppe:     Lehramt, Diplom, Magister
Zeit:               
Di 14-16 Uhr
Ort:                
Seminarraum 320, Paradeplatz 4
Beginn
:            3. Mai 2011

Kirchengebäude prägen das Erscheinungsbild von Städten und Dörfern, sie gehören zum allgemeinen Kulturgut. Kirchen werden sowohl als kunsthistorische Denkmäler betrachtet als auch als Stätten des Gebetes und des Gottesdienstes. Deshalb braucht es Menschen, die diese Orte erklären und theologisch erschließen können. Gerade von Theologen und Lehrern wird diese Kompetenz erwartet. In dieser Übung können Sie die notwendigen Kenntnisse erwerben und bekommen die Gelegenheit Führungen in ausgewählten Würzburger Kirchen einzuüben. Themen der Übung: Grunddaten des christlichen Kirchenbaus, Theologie der liturgischen Orte, kommunikationstheoretische Grundlegung.

Scheinerwerb bzw. Punktverbuchung durch aktive Mitarbeit und Anfertigung eines knappen Reflexionsberichtes..

 

Pia Exercitia - volksfromme Formen (Begleitveranstaltung zum HS)

Zeit:                Mi 14-16 Uhr
Ort:                
Seminarraum 308 Paradeplatz 4
Beginn
:            4. Mai 2011

 

Übung: Prüfungsvorbereitung im Fach Liturgiewissenschaft

 

Zeit:                Dienstag, 16-18 Uhr bzw. nach Vereinbarung; 2 SWS
Ort:
                 Seminarraum 320 Paradeplatz 4)
Beginn:            10. Mai 2011

Der für den Diplomstudiengang relevante Prüfungsstoff wird wiederholt und gemeinschaftlich aufbereitet

Apl. Prof. Dr. Guido Fuchs

Übung: Liturgie und Gastlichkeit

Inhalt:  Gastlichkeit ist nicht nur ein großes Kulturthema, sondern auch zentral für die christliche Kirche. "Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt” heißt es im Hebräerbrief (13,2). Vor allem auf evangelischer und freikirchlicher Seite wird das Prinzip der gastlichen Gemeinde hochgehalten; hiervon lässt sich auch für katholische Gemeinden viel lernen. Sie spielt zunehmend auch im Zusammenhang der Liturgie eine wichtige Rolle; liturgische Gastfreundschaft wird gerade im ökumenischen Neben- und Miteinander vielfach gesucht und gewährt. Und schließlich hat Gastlichkeit auch mit einer praktizierten Mahlkultur zu tun, die viel farbiger und ungewöhnlicher aussehen kann, als der oft lieblos angebotene “Kirchenkaffee” oder gelegentliche Agapen vermuten lassen. Das Seminar will den verschiedenen Formen der Gastlichkeit in den Gemeinden und ihrer Liturgie nachspüren.

 Literatur (zur Einführung)

Auksutat, Ksenija u. a.: Gastgeberin Kirche. Kirche schmücken – Altar gestalten – Räume
erleben, Gütersloh 2005.

Fruchtbare Gemeinden und was sie auszeichnet, hrsg. von Friedemann Burkhardt, Klaus Ulrich Ruof und Eberhard Schilling. Mit einem Praxisteil von Friedemann Burkhardt, Göttingen 2009.

Hiltbrunner, O. / Gorce, D.: Art. Gastfreundschaft, in: Reallexikon für Antike und Christentum 8. 1061–1123.

Johna, Franz: Art. Gastfreundschaft, in: Lexikon der Spiritualität, hg. von Chr. Schütz, Freiburg i. Br. 1988, 430–435.

Vorländer, Wolfgang: Vom Geheimnis der Gastfreundschaft. Einander Heimat geben in
Familie, Gesellschaft und Kirche, Gießen 2007.

Blockveranstaltung:  Mo 2.5.; Fr. 1.7.; Sa 2.7. jeweils 13.30 Uhr – 18.30 UhrOrt: Paradeplatz 4, Seminarraum 320Hinweis: Mit Erstellung einer Hauptseminararbeit kann ein Hauptseminarschein erworben werden