piwik-script

Deutsch Intern
    Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft

    Dr. Andreas Bieringer erhält den Pius-Parsch-Preis 2013

    12/14/2013

    Den diesjährigen Pius-Parsch-Preis erhielten die Liturgiewissenschaftler Michael Schneiders und Andreas Bieringer. Der Preis ist der „Förderung der wissenschaftlichen Forschung mit dem Schwerpunkt Liturgische Bewegung“ gewidmet. Er wird alle zwei Jahre vom Pius-Parsch-Institut und der Liturgiewissenschaftlichen Gesellschaft Klosterneuburg verliehen.

    Die Preisverleihung am 7. Dezember 2013 fand im Anschluss an einen Festgottesdienst zum 50. Jahrestag der Verabschiedung der Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium des Zweiten Vatikanischen Konzils statt. Der Klosterneuburger Chorherr Pius Parsch gilt mit seiner „Volksliturgischen Bewegung“ als wichtiger Wegbereiter der vom Konzil angestoßenen Liturgiereform.

    Abtprimas Propst Bernhard Backosvsky feierte gemeinsam mit dem Klosterneuburger Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Andreas Redtenbacher den Gottesdienst in der Kirche St. Gertrud, Parschs langjähriger Wirkungsstätte, in der er auch bestattet ist.

    Backovsky verlieh den Pius-Parsch-Preis 2013 an Michael Schneiders aus Koblenz für seine Diplomarbeit „Theologie und Praxis der Taufe bei Pius Parsch“ und an Andreas Bieringer aus Weyregg am Attersee für die Dissertation „Die ersten muttersprachlichen Messbücher in den USA nach dem Konzil“. Michael Schneiders arbeitet als Stipendiat am Pius-Parsch-Institut in Klosterneuburg, Andreas Bieringer ist Akademischer Rat am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Universität Würzburg.

    Back