piwik-script

Intern
    Professur für Philosophie

    Informationen zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen

    Wintersemester 2018/19

    01941100 - Grundriss Philosophie in der Geschichte ihres Begriffs
    Dozent:Prof. Dr. Wolfgang M. Schröder
    Zeit:Di, 14 - 16 Uhr
    Ort:Paradeplatz 4, R 107
    Beginn:Di, 16.10.2018
    Inhalt:

    Was ist Philosophie? Definitionssache; - seit nunmehr knapp dreitausend Jahren. Die Vorlesung gibt einen einführenden Überblick über wirkungsgeschichtlich zentrale Modelle philosophischer Theorie und Praxis von Platon bis Derrida.

    Ständiger Begleit- und Referenztext der Vorlesung ist der von Rolf Elberfeld herausgegebene Relcam-Band: "Was ist Philosophie?", ISBN-10: 3150183812 (bitte anschaffen!).

    Magister

    01-M5-1V1 (Einführung in die Philosophie)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-SQ-TSTh1 und 2 (Themen der Systematischen Theologie 1 und 2)

    Lehramt

    01-LA-FB-TSTh1 und 2 (Themen der Systematischen Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven 1 und 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven 1 und 2)

    01941200 - Grundfragen der Metaphysik am Beispiel Aristoteles' und Kant
    Dozent:Prof. Dr. Wolfgang M. Schröder
    Zeit:Mi, 18 - 20 Uhr
    Ort:Paradeplatz 4, R 321
    Beginn:Mi, 17.10.2018
    Inhalt:

    „Metaphysik“ gilt als philosophische Grundlegungswissenschaft par excellence. Sie fragt rein denkerisch („apriorisch“) nach ersten Prinzipien und letzten Gründen des Erkennens, der Wissenschaft und des Seins. Ihr umfassender spekulativer Anspruch hat oft schärfste Kritik herausgefordert. Dieser Hinterfragung hat sich zumindest die kritisch-selbstreflexive Metaphysik stets konstruktiv gestellt. Grundzüge der spannungsreichen Konstellation aus Metaphysik und Metaphysikkritik sollen im Seminar (das auch einen einführenden Vorlesungsteil enthält) an zwei Grundtexten der philosophischen Tradition studiert werden: vorwiegend an Aristoteles‘ „Metaphysik“, sodann auch an Kants „Kritik der reinen Vernunft“.

    Textgrundlage des Seminars wird die von Ursula Wolf herausgegebene Rowohlt-Ausgabe der Metaphysik des Aristoteles (ISBN-10: 3499555441) sein (bitte anschaffen!). Wer kann, möge sich bitte auch eine Ausgabe von Kants „Kritik der reinen Vernunft“ besorgen (auch für das weitere Studium wichtig und brauchbar!).

    Magister

    01-M5-1V2 (Einführung in die Philosophie)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-SQ-TSTh1 und 2 (Themen der Systematischen Theologie 1 und 2)

    Lehramt

    01-LA-FB-TSTh1 und 2 (Themen der Systematischen Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven 1 und 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven 1 und 2)

    01942100 - Vertiefung 1: Peter Sloterdijk, "Zeit und Zorn"
    Dozent:Prof. Dr. Wolfgang M. Schröder
    Zeit:Do, 10 - 12 Uhr
    Ort:Paradeplatz 4, R 107
    Beginn:Do, 18.10.2018
    Inhalt:

    ZORN, jener unheimlichste und (vielleicht) menschlichste der Affekte, ist das erste Wort des ersten Satzes der alteuropäischen Überlieferung: der Ilias Homers. Beginnt mit ihm nur eine Narration – oder liegt hier ein Schlüssel zur Gewalt-, Kultur- und Politikgeschichte der Zivilisation? Peter Sloterdijk erörtert diese Frage im Rahmen einer fulminanten Analyse der psycho-politischen Grundlagen unserer Lebenswelt. Damit führt er in eigenständiger Perspektive das auf Hegel, Nietzsche und Freud zurückgehende Projekt philosophischer Zeitdiagnostik fort. In seinem Großessay stellt Sloterdijk den Zorn nicht nur als zentrale menschliche Triebkraft gesellschaftlicher Entwicklung und Veränderung heraus. Er entwirft auch eine provokante Hermeneutik der Religions- und Politikgeschichte. Sloterdijk versucht eine Beschreibung des Judentums und Christentums, aber auch der Totalitarismen des 20. Jahrhunderts und des Islamismus als organisierte „Ökonomisierungen des Zorns“ in fünf Etappen: (1) „Zorngeschäfte im Allgemeinen“, (2) „Der zornige Gott: Der Weg zur Erfindung der metaphysischen Rachebank“, (3) „Die thymotische Revolution: Von der kommunistischen Weltbank des Zorns“, (4) „Zornzerstreuung in der Ära der Mitte“, (5) „Jenseits des Ressentiments“. Das Seminar zielt auf eine gründliche Lektüre und kritische Analyse der Sloterdijkschen Thesen vor dem Hintergrund aktueller Gefährdungen freiheitlich-demokratischer Lebensformen durch Populismen und Fundamentalismen. 

    Literatur Textgrundlagen (bitte anschaffen!) ist die als Suhrkamp Taschenbuch erschienene Ausgabe von Peter Sloterdijks „Zorn und Zeit“, ISBN-10: 3518459902.

    Magister

    01-M19-2V1 (Vertiefung im Bereich der Philosophie 1)
    01-M24-3S4 (Theologie im Diskurs: Systematische Theologie)

    Master

    01-MA-ThSt-VPhil-1V1 (Vertiefung Philosophie 1)
    01-MA-ThSt-SSTh1 (Seminar Systematische Theologie)

    Lehramt

    01-LA-GymRs-SSTh1 (Seminar Systematische Theologie)

    01500800 - Vertiefung 2: Semper idem? Naturrecht in der Rechtsphilosophie und Kanonistik des 19. Jahrhunderts
    Dozent(en):Prof. Dr. Wolfgang M. Schröder
    gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Rehak, Lehrstuhl für Kirchenrecht
    Zeit:Do, 17 - 19 Uhr
    Ort:Paradeplatz 4, R 107
    Beginn:Do, 18.10.2018

    Magister

    01-M19-2V2 (Vertiefung im Bereich der Philosophie 2)
    01-M24-3S4 (Theologie im Diskurs: Systematische Theologie)

    Master

    01-MA-ThSt-VPhil-1V1 (Vertiefung Philosophie)
    01-MA-ThSt-SSTh1 (Seminar Systematische Theologie)

    Lehramt

    01-LA-GymRs-SSTh1 (Seminar Systematische Theologie)

    05011007 - Praktische Philosophie I (M12)
    Dozent:Dr. Markus Heuft
    Zeit:Mo, 16 - 18 Uhr
    Ort:Residenz, Toscana-Saal
    Beginn:Mo, 22.10.2018
    Inhalt:

    Die bekannteste Disziplin innerhalb der Praktischen Philosophie als Philosophie des Handelns ist die Ethik – doch geht die Praktische Philosophie keineswegs in die Lehre vom (moralisch) richtigen Handeln auf. Die Vorlesung wird nach einem ersten Überblick über die Teilgebiete der Praktischen Philosophie nach dem ‚Wesen‘ von Handlungen fragen und den Zusammenhang von Handeln mit den Begriffen Absicht, Wille und Freiheit zu klären versuchen. Nach einigen Bemerkungen über die Vielfalt von Normen soll ein kurzer Abriss über die wichtigsten Ethikkonzeptionen und ihre spezifischen Leistungen folgen. Zum Schluss werden wir exemplarisch die besonderen Probleme angewandter Ethiken (Bereichsethiken) kennenlernen. Die Erörterung moralischer Dilemmata wird uns das ganze Semester begleiten.

    In jeder Vorlesung wird ein Handout mit Erläuterungen und Literaturhinweisen ausgeteilt.

    Magister

    01-M12-1V4 (Christliches Handeln in Verantwortung für die Welt)

    05011012 - Philosophische Grundlagen der Wissenschaften I (M6)
    Dozent:Prof. Dr. Karl Mertens
    Zeit:Fr, 10 - 12 Uhr
    Ort:Residenz, Toscana-Saal
    Beginn:Fr, 26.10.2018
    Inhalt:

    Die Reflexion auf die Grundlagen der Wissenschaften ist Aufgabe der philosophischen Wissenschaftstheorie. Dabei beschäftigt sie sich sowohl mit den Naturwissenschaften als auch den Wissenschaften, die nicht den Naturwissenschaften zuzurechnen sind. Für Letztere etablierte sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der Begriff der Geisteswissenschaften. Inzwischen konkurriert der Begriff etwa mit dem der Sozial-, Kultur- oder Humanwissenschaften. – Die Vorlesung befasst sich mit den unterschiedlichen Zielen und Methoden der verschiedenen Wissenschaftstypen. Insbesondere soll gefragt werden, an welchen Leitdisziplinen sich die jeweilige wissenschaftliche Selbstverständigung orientiert.

    Magister

    01-M6-1V5 (Mensch und Schöpfung)

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Professur für Philosophie am Institut für Systematische Theologie
    Paradeplatz 4
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-80393
    Fax: +49 931 31-803930
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Paradeplatz 4