piwik-script

Deutsch Intern
    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie

    Veranstaltungen im Wintersemester 2019/2020

    Zeit:              Donnerstag 12:00 Uhr - 14:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:   17.10.2019 - 06.02.2020
    Ort:                Seminarraum 2 / Zobelhof
    Anmeldung: online über sb@home vom 01.09.2019 - 22.10.2019
    Dozent:         Dr. Johannes Pfeiff

    Module:
    Magister Theologie
    01-M17-1V (2009 u. 2013) Magister Theologiae im Modul "Vertiefung im Bereich der Alten, Mittleren und Neueren Kirchengeschichte"; oder:
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte";  oder:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2";

    Bachelor Theologische Studien 2012
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Wahlpflichtbereich: Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2"; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden (Absprache ist sinnvoll!) oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden.

    Bachelor Theologische Studien 2015
    01-BA-ThSt-WPF-AKG Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls „Alte Kirchengeschichte“ im Wahlpflichtbereich; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-BA-ThSt-ThV1 oder 01-BA-ThSt-ThV2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls „Theologische Vertiefung 1 oder 2“ für Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach im „Schwerpunktstudium“; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-BA-ThSt-SQ-THTh1 Bachelor-Hauptfach Modul „Themen der Historischen Theologie1“ dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden oder
    01-BA-ThSt-SQ-THTh2 Bachelor-Hauptfach Modul „Themen der Historischen Theologie 2“,; hier muss keine Übung belegt werden

    Lehramt Katholische Religionslehre 2009
    01-KG-SPAKG-1 Lehramt Gymnasium (Exemplarische Schwerpunkte der AKG) im "Kirchengeschichtlichen Vertiefungsmodul" (01-KG-VM-GYM); oder:
    01-KG-WM-2 Lehramt Gymnasium im Wahlpflichtmodul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" (01-KG-WM);
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle Freier Bereich im Modul "Themen historischer Theologie" (01-KG-ThHT);

    Lehramt Katholische Religionslehre  2015
    01-LA-Gym-VAKG-1V Lehramt Gymnasium Bestandteil des Wahlpflichtmoduls „Vertiefung Alte Kirchengeschichte“, dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-LA-FB-THTh1 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Bestandteil des Moduls „Themen der Historischen Theologie1“, dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-LA-FB-THTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Modul „Themen der Historischen Theologie 2“;

    Master 45 Theologische Studien 2015
    01-MA-ThSt-HistTh Master-Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-HistTh1 (bzw. HistTh2) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie1 bzw. 2" im Schwerpunkt Historische Theologie; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;

    Master 120 Theologische Studien 2016
    01-MA-ThSt-VAKG Master-Hauptfach Bestandteil des Moduls "Vertiefung Alte Kirchengeschichte"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-SpAKG Master-Hauptfach: Bestandteil des Moduls "Spezialisierung Alte Kirchengeschichte"; dazu muss noch die zweistündige Übung belegt werden;

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen 2015
    01-ASQ-KGWPTH2 Kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Perspektiven der Theologie 2.

    GWS 2015
    01-LA-GWS-RKG1-1 Religion in Kultur und Gesellschaft 1;
    01-LA-GWS-RKG2-1 Religion in Kultur und Gesellschaft 2; dazu muss noch eine zweistündig Übung belegt werden-

    Thema:
    Origenes von Alexandrien (ca. 185-223 n.Chr.) ist der vielleicht wirkmächtigste Theologe der griechisch-sprachigen Alten Kirche. Ein kühner Denker und asketischer Topathlet, der die Theologie auf Augenhöhe mit der antiken Wissenschaft hob und sogar die Selbstkastration nicht scheute. Sein Denken kreist um den Weg des Menschen zurück zu Gott und entfaltet eine spirituelle Dynamik, die die ganze Tiefe des Menschseins ernst nimmt. Dabei vertraute Origenes unbeirrt auf die Güte Gottes, dessen Erlösungswille am Ende nicht scheitern sollte. Sein selbstbewusstes Auftreten und die Kühnheit dieser Gedanken führte ihn in einen scharf geführten Konflikt mit seinem Ortsbischof und trug dazu bei, dass er bald in den Verdacht der Häresie geriet. Die Vorlesung zeichnet den spannenden Konflikt und die divergente Rezeptionsgeschichte des Origenes nach und versucht, einige spirituelle Schätze der alexandrinischen Theologie zu bergen.

    Literatur:
    Fürst, Origenes. Grieche und Christ in römischer Zeit. Stuttgart 2017;
    Origenes, Peri archon;
    Weitere Literatur in der Vorlesung.

    Zeit:               Donnerstag  10:00 - 12:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:    24.10.2019  - 06.02.2020
    Ort:                Seminarraum 3 / Zobelhof
    Anmeldung:  online über WueStudy vom 01.09.2019 - 08.10.2019
    Dozent:          Dr. Johannes Pfeiff

    Module:
    Magister Theologie         
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte";

    Bachelor Theologische Studien (2015)
    01-BA-ThSt-WPF-AKG-1Ü Bestandteil des Moduls "Alte Kirchengeschichte" im Wahlpflichtbereich; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden; oder:
    01-BA-ThSt-ThV1-1Ü oder 01-BA-ThSt-ThV2-1Ü Bestandteil des Moduls "Theologische Vertiefung 1 oder 2" für Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach im "Schwerpunktstudium"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden.

    Lehramt Katholische Theologie (2015)
    01-LA-Gym-VAKG 1Ü Lehramt Gymnasium Bestandteil des Wahlpflichtmoduls „Vertiefung Alte Kirchengeschichte“; dazu muss noch eine zweistündige Vorlesung belegt werden, oder
    01-LA-FB-THTh1-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Bestandteil des Moduls "Themen der Historischen Theologie 1"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden.

    Master Theologische Studien  (2015)
    01-MA-ThSt-HistTh Master-Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-HistTh1 (bzw. HistTh2) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie1 bzw. 2" im Schwerpunkt Historische Theologie; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden.

    Master Theologische Studien (2016)
    01-MA-ThSt-VAKG Master-Hauptfach Bestandteil des Moduls "Vertiefung Alte Kirchengeschichte"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-SpAKG Master-Hauptfach: Bestandteil des Moduls "Spezialisierung Alte Kirchengeschichte"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden.

    Thema:
    Ziel der Übung ist es, die Inhalte der Vorlesung "Origenes von Alexandrien: Nemesis und brennender Geist" nachzubesprechen und anhand von Quellentexten oder Sekundärliteratur zu vertiefen.

    Zeit:                Donnerstag 16:00 Uhr - 18:00 Uhr (1 SWS)
    Wöchentl.      17.10.2019 – 05.12.2019
    Ort:                  Hörsaal 318
    Anmeldung:   Online über WueStudy vom 01.09.2019 - 22.10.2019
    Dozent:           Dr. Pfeiff Johannes

    Module:
    Magister Theologie
    01-M2-1V (2011)Magister Theologiae im Modul "Einführung in die Theologie aus historischer Sicht";
    01-M2-1V1 (2013) Magister Theologiae Bestandteil des Moduls „Einführung in die Theologie aus historischer Sicht“;

    Bachelor Theologische Studien (2015)
    01-BA-ThSt-GHTh-1V1 Bachelor Hauptfach oder Nebenfach im Modul „Grundlegung Historische Theologie“

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009)
    01-KG-CTAG-1 Lehramt alle im "Kirchengeschichtlichen Basismodul" (01-KG-BM-GHR und 01-KG-BM-GYM);

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015)
    01-LA-RMGs-CAKG -1V1 Lehramt Realschule, Mittelschule, Grundschule im Modul Grundlagen der Alten Kirchengeschichte;
    01-LA-Gym-CAKG-1V1 Lehramt Gymnasium im Modul Grundlagen der Alten Kirchengeschichte;

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen (2015)
    01-ASQ-KGWPTh3-1V „Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 2“;

    Thema
    Im Rahmen der modularisierten Studiengänge soll den Studienanfänger/innen ein erster Überblick über die Geschichte der Kirche gegeben werden, hier über die Kirchengeschichte der Antike. Thematisiert werden das Urchristentum, die Mission und Ausbreitung der frühen Kirche, ihre Selbstorganisation (Ämter, Kirchenstrukturen, Ausformung des Primatsanspruchs des römischen Bischofs), aber auch das Verhältnis der frühen Christen zu Gesellschaft und Staat: die Konfrontation zur Zeit der Christenverfolgungen, der Umschwung unter Kaiser Konstantin und seinen Söhnen und der Übergang zum System der Reichskirche, das die Kirchengeschichte über Jahrhunderte hinweg prägen sollte.
    Die einstündige Vorlesung kann diese Themen freilich nur in aller Kürze vorstellen. Da im standardisierten Workload (d.h.: der veranschlagten Arbeitszeit) auch Stunden für die Vor- und Nachbereitung vorgesehen sind, wird von den Studierenden die Lektüre ausgewählter Quellentexte und Sekundärliteratur sowie die Teilnahme am WueCampus-Kurs erwartet (Angaben dazu in der Vorlesung).

    Literatur
    N. Brox u.a., Hg., Die Geschichte des Christentums (dt. Ausgabe). Bd. 1-3, Freiburg u.a. 2003; 1997; 2001.
    N. Brox, Kirchengeschichte des Altertums (LeTh 8), Düsseldorf 6. Aufl. 1998.
    H. Chadwick, Die Kirche in der antiken Welt, Berlin - New York 1972.
    E. Dassmann, Kirchengeschichte I; II/1; II/2, Stuttgart u.a. 2. Aufl. 2000; 1996; 1999.
    K.S. Frank, Lehrbuch der Geschichte der Alten Kirche, Paderborn 2. Aufl. 1997. H.
    Jedin, Hg., Handbuch der Kirchengeschichte. Bd.1; 2/1, Freiburg u.a. 3. Aufl. 1965 bzw. 2. Aufl. 1973.
    D. Zeller, Hg. Christentum I. Von den Anfängen bis zur Konstantinischen Wende (RM 28), Stuttgart u.a. 2002. 

    Zeit:                Donnerstag 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    Wöchentl.:     05.12.2019 (ab 17:00 Uhr) – 06.02.2020
    Ort:                 Hörsaal 318
    Anmeldung:  Online über WueStudy vom 01.09.2019 - 22.10.2019
    Dozent:          Dr. Pfeiff Johannes

    Modul:       

    Magister Theologie  
    01-M8-3V (2011) Magister Theologiae zugehörig zum Modul "Jesus Christus und die Gottesherrschaft";
    01-M8-1V3  (2013) Magister Theologiae Bestandteil des Moduls "Jesus Christus und die Gottesherrschaft"; AKG oder NT sind wählbares Prüfungsfach für dieses Modul;

    Bachelor Theologische Studien (2012)
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1"Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.;

    Bachelor Theologische Studien (2015)
    01-BA-ThSt-SQ-THT3 Bachelor-Hauptfach Modul "Themen der Historischen Theologie3";

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009)
    01-KG-CLCFFK-1 (2009) Lehramt alle Bestandteil des Teilmoduls "Christliche Lebensführung und christologische Fragestellungen in der frühen Kirche" (im "Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul" 01-KG-AM-GH und 01-KG-AM-RGY); die Vorlesung kann nur in Verbindung mit der Vorlesung "Christliche Lebensführung in der frühen Kirche" (Sommersemester) geprüft und verbucht werden;

    Lehramt  Katholische Religionslehre (2015)
    01-LA-RMGs-GAKG-1V2 Lehramt Realschule, Mittelschule, Grundschule Bestandteil des Moduls "Grundlagen der Alten Kirchengeschichte;
    01-LA-Gym-GAKG-1V2 Lehramt Gymnasium Bestandteil des Moduls "Grundlagen der Alten Kirchengeschichte";

    Thema
    Die Vorlesung thematisiert die frühchristlichen Auseinandersetzungen um das Verhältnis Jesu zum Gott Israels und die Deutung der Inkarnation (insbesondere die unterschiedlichen christologischen Entwürfe und ihr jeweiliges Anliegen, die Auseinandersetzung um den Arianismus, die Diskussion um Nestorius von Konstantinopel und den Streit um die monophysitische Christologie) sowie die Versuche, diese Probleme auf den Konzilien von Nizäa, Konstantinopel, Ephesus und Chalzedon zu lösen. Die einstündige Vorlesung kann diese Themen freilich nur in aller Kürze vorstellen. Da im standardisierten Workload (d.h.: der veranschlagten Arbeitszeit) auch Stunden für die Vor- und Nachbereitung vorgesehen sind, wird von den Studierenden die Lektüre ausgewählter Quellentexte und Sekundärliteratur sowie die Teilnahme am WueCampus-Kurs erwartet (Angaben dazu in der Vorlesung).

    Literatur
    Conciliorum Oecumenicorum Decreta I. Konzilien des ersten Jahrtausends, hg. u. übers. v. G. Alberigo /J. Wohlmuth u.a., Paderborn u.a. 1998.
    K. Beyschlag, Grundriß der Dogmengeschichte I, Darmstadt 2. Aufl. 1987.
    N. Brox u.a., Hg., Die Geschichte des Christentums (dt. Ausgabe). Bd. 2. Das  Entstehen der einen Christenheit (250-430); Bd. 3. Der lateinische Westen und der byzantinische Osten (431-642), Freiburg u.a. 1997; 2001.
    F. Dünzl, Kleine Geschichte des trinitarischen Dogmas in der Alten Kirche, Freiburg 2006.
    W.-D.Hauschild, Lehrbuch der Kirchen- und Dogmengeschichte I. Alte Kirche und Mittelalter, Gütersloh 1995.  

    Zeit:                 Dienstag von 17:00 Uhr - 20:00 Uhr (3 SWS)
    Wöchentlich: 15.10.2019 - 04.02.2019
    Ort:                  Büro / Zobelhof
    Anmeldung:   nur beim Dozenten
    Dozent:           Dr. Johannes Pfeiff

    Module:
    Magister Theologie
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologie im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte";
    01-M23b-1V2 oder 01-M23c-1V2 (2013) Magister Theologie im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2" (für Verfasser/innen einer Magisterarbeit);

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009)
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle Freier Bereich im Modul "Themen historischer Theologie" (für Verfasser/innen einer Zulassungsarbeit in diesem Fach);

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015)
    01-LA-FB-SSFTh1 oder SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2" (für Verfasser/innen einer Zulassungsarbeit in diesem Fach);

    Hinweis:
    Dieses Forschungsseminar widmet sich ausgesuchten Fragestellungen der Patrologie und der Kirchengeschichte des Altertums. Sprachkenntnisse in Altgriechisch und Latein sind obligatorisch, weitere Kirchensprachen wünschenswert.
    Um vorherige Anmeldung beim Dozenten wird gebeten.

     

    Zeit:               Dienstag von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
    Wöchentl.:   15.10.2019 - 04.02.2020        
    Ort:                Seminarraum 3 / Zobelhof
    Anmeldung: online über WueStudy vom 01.09.2019 - 08.10.2019, Max. Teilnehmer 15
    Dozent:         Michael Bußer


    Module
    Magister Theologie
    01-M24-2S1 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs" (01-M24 / Wahlpflichtseminare) oder
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"; bzw.:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2“;

    Bachelor Theologische Studien (2012)
    01-BATS-TWD1 (bzw. TWD2 oder TWD3 oder TWD4) Bachelor Hauptfach (85 ECTS oder 120 ECTS) Modul "Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1" (bzw. 2 oder 3 oder 4); oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1"Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden; oder:
    01-BATS-SPS2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach = Modul "Schwerpunktstudium / Seminar im wissenschaftlichen Diskurs" / Bestandteil des Schwerpunktstudiums (hier: Historische Theologie);

    Bachelor Theologische Studien (2015)
    01-BA-ThSt-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3) Bachelor-Hauptfach Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-3“; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4 Bachelor-Hauptfach Wahlpflichtmodul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 4"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3 oder ThWD4) Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtmodule "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-4"; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 oder 01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2 "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";
    01-BA-ThSt-ThV3 Bachelor Hauptfach, Schwerpunktstudium "Theologische Vertiefung 3";

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009)
    01-KG-WPFS-1S Lehramt Realschule und Gymnasium "Wahlpflichtseminar zu einem zentralen Thema der Kirchengeschichte" (im Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul 01-KG-AM-RGY); oder:
    01-KG-WM-1 Lehramt Gymnasium "Seminar zu speziellen Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" ((im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM); oder:
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Themen historischer Theologie".

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015)
    01-LA-GymRs-SHTh Lehramt Gymnasium und Realschule "Seminar Historische Theologie" im Wahlpflichtbereich; oder:
    01-LA-FB-SSFTh1 oder 01-LA-FB-SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";
    01-LA-FB-SIFTh1 oder 01-LA-FB-SIFTh2 Lehramt alle im Fächerübergreifenden Freien Bereich "Seminar zu interdiszipliären Fragen der Theologie 1 oder 2";

    GWS (2015)
    01-LA-GWS-RKG1 Modul "Religion in Kultur und Gesellschaft 1" im gesellschaftswissenschaftlichen Studium";

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen (2015)
    01-ASQ-SIFTh1 oder 01-ASQ-SIFTh2 "Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie1 oder 2";

    Master  45 Theologische Studien (2015)
    01-MA-ThSt-HistTh3 (bzw. HistTh4 bzw. HistTh5) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie3 bzw. 4 bzw.5" im Schwerpunkt Historische Theologie.

    Master 120 Theologische Studien (2015)
    01-MA-ThSt-SHTh1 (bzw. SHTh2) Master-Hauptfach Modul "Seminar Historische Theologie 1 bzw. 2";

    Studierende im Promotionsstudium

    Thema
    Was bedeutet Die Sprache von „Jesus Christus"? Wie kann ein Mensch auch zeitgleich Gott sein? Wie verhalten sich Vater, Sohn und Heiliger Geist zueinander?
    Das Bekenntnis zum drei-einen Gott, das auf den ersten ökumenischen Konzilien von Nizäa und Konstantinopel in verbindliche Form gegossen wurde, ist nicht plötzlich wie ein Meteor vom Himmel gefallen. Auch das Verhältnis von Gott und Mensch in Jesus Christus war (und ist) ein stetes Ringen um die Wahrheit des christlichen Glaubens.
    Mit diesen beiden Fragestellungen, der trinitarischen und christologischen, wollen wir uns in diesem Seminar kirchengeschichtlich nähern und nachzeichnen. Dabei möchte ich die frühen Christen, soweit es geht, selbst (in den uns überlieferten Quellen) zu Worte kommen lassen. Vorrangig soll es darum gehen, die Dynamik beider theologischen Auseinandersetzungen anschaulich und nachvollziehbar werden zu lassen.


    Literatur:
    Dünzl, F., Kleine Geschichte des trinitarischen Dogmas in der Alten Kirche, Freiburg u.a. 22011.
    Dünzl, F., Geschichte des christologischen Dogmas in der Alten Kirche, Freiburg u.a. 2019.
    Weitere Literatur im Seminar

     

     

    Zeit:               Fr 15:00 Uhr - 18:00 Uhr;  Sa 09:00 Uhr - 18:00 Uhr (2SWS)
    Block:            Fr./Sa. 22./23.11.; 13./14.12.;
                           Vorbesprechung:  Fr. 18.10.2019 von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
    Ort:                Seminarraum 3 / Zobelhof
    Anmeldung: Anmeldung Online über WueStudy vom 15.09.2018 -10.10.2018;
                           Beschränkung auf 15 TeilnehmerInnen
    Dozent:         Greb Daniel    

    Module
    Magister Theologie
    01-M24-2S1 (2011 und 2013) Magister Theologiae im Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs" (01-M24 / Wahlpflichtseminare) oder
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"; bzw.:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2“;

    Bachelor Theologische Studien (2012)
    01-BATS-TWD1 (bzw. TWD2 oder TWD3 oder TWD4) Bachelor Hauptfach (85 ECTS oder 120 ECTS) Modul "Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1" (bzw. 2 oder 3 oder 4); oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1"Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden; oder:
    01-BATS-SPS2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach = Modul "Schwerpunktstudium / Seminar im wissenschaftlichen Diskurs" / Bestandteil des Schwerpunktstudiums (hier: Historische Theologie);

    Bachelor Theologische Studien (2015)
    01-BA-ThSt-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3) Bachelor-Hauptfach Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-3“; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4 Bachelor-Hauptfach Wahlpflichtmodul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 4"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3 oder ThWD4) Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtmodule "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-4"; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 oder 01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2 "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";
    01-BA-ThSt-ThV3 Bachelor Hauptfach, Schwerpunktstudium "Theologische Vertiefung 3";

    Lehramt Katholische Theologie (2009)
    01-KG-WPFS-1S Lehramt Realschule und Gymnasium "Wahlpflichtseminar zu einem zentralen Thema der Kirchengeschichte" (im Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul 01-KG-AM-RGY);
    01-KG-WM-1 Lehramt Gymnasium "Seminar zu speziellen Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" ((im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM); od
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Themen historischer Theologie";

    Lehramt Katholische Theologie (2015)
    01-LA-GymRs-SHTh Lehramt Gymnasium und Realschule "Seminar Historische Theologie" im Wahlpflichtbereich;
    01-LA-FB-SIFTh1 oder 01-LA-FB-SIFTh2 Lehramt alle im Fächerübergreifenden Freien Bereich 1 oder 2“;
    01-LA-FB-SSFTh1 oder 01-LA-FB-SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";

    GWS (2015)
    01-LA-GWS-RKG1 Modul „Religion in Kultur und Gesellschaft 1“ im Gesellschaftlichen Studium;

    Allgemeine Schlüsselqualifikationenen (2015)
    01-ASQ-SIFTh1 oder 01-ASQ-SIFTh2 „Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 oder 2“;

    Master  45 Theologische Studien (2015)
    01-MA-ThSt-HistTh3 (bzw. HistTh4 bzw. HistTh5) (2015) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie3 bzw. 4 bzw.5" im Schwerpunkt Historische Theologie;

    Master 120 Theologische Studien (2016)
    01-MA-ThSt-SHTh1 (bzw. SHTh2) Master-Hauptfach Modul "Seminar Historische Theologie 1 bzw. 2";

    Studierende im Promotionsstudizum

    Thema:

    Mit Q. Septimius Florens Tertullianus (ca. 160-225 n. Chr.) begegnet uns an der Wende vom 2. zum 3. Jahrhundert n. Chr. im römischen Nordafrika einer der ersten Autoren lateinischsprachiger christlicher Schriften. Trotz seines Ruhmes als „gewiefter Verteidiger des Christentums, verbissener Dialektiker, brillanter Schriftsteller, hoch und umfassend gebildet“ (J. Fontaine) ist nur wenig Gesichertes über Tertullians Leben überliefert.
    Seine Werke jedoch, von denen annähernd 30 auf uns gekommen sind, entfalteten nachhaltige Wirkung in Theologie und Praxis des frühen Christentums und darüber hinaus. Darin tritt er nicht nur als genialer Theologe hervor, dem es gelang, mit seinen Gedanken und Definitionen Wegmarken christlicher Theologiegeschichte zu setzen (vgl. z. B. die von ihm geprägten Begriffe der Trinität oder des Sakraments), sondern auch als radikaler Verfechter entschiedener christlicher Ethik und Lebenspraxis, die ihm den Ruf des Rigoristen einbrachten, dem selbst die rigorose Gruppierung der sog. Montanisten, zu der er angeblich übergetreten war, nicht radikal genug gewesen sei.
    Das Seminar will sich getreu der Aufforderung, die er selbst seinen Lesern im Werk über die Taufe hinterlassen hat, Tertullians erinnern und sich auf die Suche nach der Persönlichkeit und der Theologie des Karthagers  begeben. Dabei soll versucht werden, einen multiperspektivischen Zugang zu Leben und Werk zu gewinnen. Zentral soll hierbei sein, den Theologen vor dem Hintergrund seiner Zeit und der auf ihn wirkenden und von ihm rezipierten Einflüsse (z. B. Verfolgungssituation, Familie, Philosophie, Rhetorik, Montanismus) zu verstehen, manches pauschale Urteil kritisch zu hinterfragen, aber auch nach der Relevanz seiner Botschaft für unsere Zeit zu fragen. 

    * ÜS: „daß ihr […] auch Tertullians […] gedenket“ (Tert. bapt. 19,5 [FC 76, 216f.])

    Literatur:

    • Braun, R. (Hg.):  Approches de Tertullien. Vingt-six ètudes sur l'oeuvre (CE. Aug 124). Paris 1992.
    • Butterweck, D.: Art. Tertullian. In: TRE 23. Berlin/NewYork 2002, 93-107.
    • Fredouille, J.-C.: Tertullien et la Conversation de la Culture antique (CE.Aug 47). Paris 32012.
    • Kuori,  E.:  Tertullian und die Römische Antike (SLAG 21). Helsinki 1982.
    • Rankin, D.: Tertullian and the Church. Cambridge 1995.
    • Schöllgen, G.: Ecclesia sordida? Zur Frage der sozialen Schichtung frühchristlicher Gemeinden am Beispiel Karthagos zur Zeit Tertullians (JbAC.E 12). Münster 1984.
    • Tränkle, H.:  Q-Septimius Florens Tertullianus. In: Sallmann, K. (Hg.): Die Literatur des Umbruchs. von der römischen zur christlichen Literatur 117 bis 284 n. Chr. (HLLA 4). München 1997, 438-511.
    • Wilhite, D.: Ancient African Christianity. An Introduction to a Unique Context and Tradition. London/New York 2017.
    • ders.: Tertullian the African. An Anthropological Reading of Tertullian's Context and Identites (Millenium Studies 14). Berlin 2007.
    • Zilling, H. M.: Tertullian. Untertan Gottes und des Kaisers. Paderborn 2004.
       

    Zeit:                 Dienstag 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:     15.10.2019 - 04.02.2020
    Ort:                 Seminarraum Dach / Zobelbhof
    Anmeldung:  Online über WueStudy
    Dozent:          Kusser Nicolas
    Zielgruppe:  
    Studierende im Studiengang Magister Theologie und in den Lehramtsstudiengängen, die sich auf die Akademische Sprachprüfung in Latein vorbereiten wollen (und für Katholische Religionslehre "Ausreichende Lateinkenntnisse", aber kein Latinum benötigen, auch für ihr zweites Lehramtsfach nicht).

    Hinweise
    Voraussetzung sind grundlegende Lateinkenntnisse, z. B. durch mehrere Schuljahre Latein im Gymnasium, durch einen Sprachkurs im Zentrum für Sprachen oder im Institut für Altphilologie!
    Anders als bei diesen Sprachkursen können bei der Übung keine ECTS verbucht werden.

    Thema:
    Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer/innen auf die akademische Sprachprüfung in Latein an der Kath.-Theol. Fakultät vorzubereiten. Dazu sollen speziell Texte der lateinischen Bibel, der Kirchenväter sowie Dokumente des zweiten Vatikanums ins Deutsche übersetzt und sprachlich analysiert werden, da solche Texte den Schwerpunkt der Prüfung bilden werden. Durch gelegentliches Wiederholen grundlegender Grammatik und Vokabulars sollen solide Lateinkenntnisse gewährleistet werden. Im Kurs wird vorwiegend gemeinsam gearbeitet, jedoch wird von den Teilnehmer/innen auch verlangt, zu Hause alleine Textabschnitte vor- und nachzubereiten.