piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie

    Veranstaltungen im Sommersemester 2019

    01200000 Vertiefungsvorlesung zur Alten Kirchengeschichte Wagenburg oder Wohnstätte. Mentalitätsgeschichtliche Umwälzungen im frühen Christentum

    Zeit:                Dienstag 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr (2 SWS)
    Wöchentl.:     30.04.2019 - 23.07.2019
    Ort:                 Hörsaal 315
    Anmeldung:  Online über WueStudy vom 01.02.2019 bis 24.04.2019
    Dozent:          Dr. Johannes Pfeiff

    Zielgruppe:
    Magister theologiae:
    01-M17-1V1 (2009 und 2013) Magister Theologiae im Modul "Vertiefung im Bereich der Alten, Mittleren und Neueren Kirchengeschichte"; oder:
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" ;
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2";

    Bachelor Theologische Studien (2012):
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel und ECTS-Punkte s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3 ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden.

    Bachelor Theologische Studien (2015):
    01-BA-ThSt-WPF-AKG Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls "Alte Kirchengeschichte" im Wahlpflichtbereich; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-BA-ThSt-ThV1 oder 01-BA-ThSt-ThV2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls "Theologische Vertiefung 1 oder 2" für Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach im "Schwerpunktstudium"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-THTh1 Bachelor Hauptfach Modul „Themen der Historischen Theologie 1“ dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden oder
    01-BA-ThSt-SQ-THTh2 Bachelor-Hauptfach Modul "Themen der Historischen Theologie 2"; hier muss keine Übung belegt werden.

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009):
    01-KG-SPAKG-1 Lehramt Gymnasium "Exemplarische Schwerpunkte der AKG" (im "Kirchengeschichtlichen Vertiefungsmodul" 01-KG-VM-GYM); oder:
    01-KG-WM-2 Lehramt Gymnasium "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" (im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM); oder:
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Themen historischer Theologie";

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015):
    01-LA-Gym-VAKG 1V Lehramt Gymnasium Bestandteil des Wahlpflichtmoduls "Vertiefung Alte Kirchengeschichte"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-LA-FB-THTh1 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Bestandteil des Moduls "Themen der Historischen Theologie 1"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-LA-FB-THTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Modul "Themen der Historischen Theologie 2"; hier muss keine Übung belegt werden.

    GWS (2015)
    01.LA-GWS-RKG1-1V Religion in Kultur und Gesellschaft 1;
    01-LA-GWS-RKG2-1V Religion in Kultur und Gesellschaft 2; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;

    Master 45 Theologische Studien (2012):
    01-MATS-VHT1-1 Master-Zweitfach; "Vertiefungsmodul Historische Theologie 2-1 oder 3-1 oder 4-1 oder 5-1 Bestandteil der "Vertiefung Historische Theologie"; der Workload muss mit dem Dozenten abgesprochen werden.

    Master 45 Theologische Studien (2015):
    01-MA-ThSt-HTh-1V Bestandteil des Moduls "Historische Theologie"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-HTh1-1V (bzw. HTh2-1V)Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie1 bzw. 2" im Schwerpunkt Historische Theologie; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;

    Master 120 Theologische Studien (2016):
    01-MA-ThSt-VAKG Master-Hauptfach Bestandteil des Moduls "Vertiefung Alte Kirchengeschichte"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-SpAKG Master-Hauptfach: Bestandteil des Moduls "Spezialisierung Alte Kirchengeschichte"; dazu muss noch die zweistündige Übung belegt werden;

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen
    01-ASQ-KGWPTH2 Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 2

    Sonstige: Studierende im Promotionsstudium.

    Zum Thema:
    Christen engagieren sich heute auf vielfältige Weise in Staat und Gesellschaft:m  in der Bildung, in der Entwicklungshilfe, in der Politik oder in sozialen Einrichtungen. Sie bringen sich und ihren Glauben ein und übernehmen ganz selbstverständlich Verantwortung für die Welt, in der sie leben. Diese Einstellung ist aber nicht von Anfang an vorhanden. Im Gegenteil: das frühe Christentum war geprägt von einer radikalen Abwendung von der Welt. Im bald anbrechenden Gottesreich sah es seine Zukunft - nicht im Römischen Reich. Wie sich die Wagenburgmentalität - und damit auch die Religiosität der frühen Christen - im Lauf der Zeit wandelte, gehört zu den spannendsten Phänomenen der Alten Kirchengeschichte.
    Die Vorlesung versucht Verständnis für die Weltdistanz des Urchristentums und ebenso für den Wandel hin zu (mehr) Weltveratwortung zu wecken, ohne dabei kritische Rückfragen außer Acht zu lassen. Damit stellt sich natürlich auch die Frage nach der Balance dieser beiden Pole christlicher Religiosität in der heutigen Zeit.

    Literatur:
    F. Dünzl, Fremd in dieser Welt? Das frühe Christentum zwischen Weltdistanz und Weltverantwortung. K. Erlemann, Endzeiterwartungen im frühen Christentum (UTB-Taschenbuch), Tübingen - Basel 1996. R. Feldmeier, Die Christen als Fremde. Die Metapher der Fremde in der antiken Welt, im Urchristentum und im 1. Petrusbrief, Tübingen 1992. F. Hahn, Frühjüdische und urchristliche Apokalyptik. Eine Einführung, Neukirchen/ Vluyn 1998. W. Reinbold, Propaganda und Mission im ältesten Christentum. Eine Untersuchung zu den Modalitäten der Ausbreitung der frühen Kirche, Göttingen 1998. D. Timpe, Römische Geschichte und Heilsgeschichte, Berlin-New York 2001.
    Eine detaillierte Literaturliste wird in der Vorlesung ausgegeben.

    01201200 Einführung in die Patrologie (Vorlesung)

    Zeit:                 Donnerstag 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr (1 SWS)
    Wöchentlich: 25.04.2019 - 25.07.2019
    Ort:                 Hörsaal 317
    Anmeldung:  Online über WueStudy vom 01.02.2019 bis 24.04.2019
    Dozent:          Dr. Johannes Pfeiff

    Zielgruppe:                     

    Magister Theologiae:
    01-M2-1V5 (2013) Bestandteil des Moduls "Einführung in die Theologie aus historischer Sicht";
    01-M2-5V (2009) Bestandteil des Moduls "Einführung in die Theologie aus historischer Sicht";                                                      

    Bachelor Theologische Studien:
    01-BA-ThSt-GHTh-1V5 (2015) Bachelor Hauptfach oder Nebenfach "Grundlegung historische Theologie 2" im Modul "Grundlegung Historische Theologie";
    01-BATS-GHT-2(2011) Bachelor Hauptfach oder Nebenfach "Überblick über die Kirchengeschichte 2" im "Grundmodul Historische Theologie";

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009):
    01-KG-EFPT-1V Lehramt alle im Freien Bereich;

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015):
    01-LA-FB-THTh3Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich im Modul "Themen der Historischen Theologie 3";

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen:
    01-ASQ-KGWPTh3 Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 3.

    Zum Thema:
    Die Vorlesung führt in die Aufgaben, die Themen und Problemfelder der Patrologie ein; sie vermittelt eine erste Übersicht über die frühchristliche Literatur insgesamt und einige ihrer Schwerpunkte; daneben soll sie die Studierenden mit den wichtigsten Hilfsmitteln der Patrologie vertraut machen. Die Vorlesung, die zum Pflichtprogramm im Studiengang Magister Theologiae und den Bachelorstudiengängen gehört, kann auch im Freien Bereich der modularisierten Lehramtsstudiengänge und im ASQ-Bereich der Universität gewählt werden.

    Literatur:
    B. Altaner und A. Stuiber, Patrologie. Leben, Schriften und Lehre der Kirchenväter, Freiburg 8. Aufl. 1980; J. Barbel, Geschichte der frühchristlichen griechischen und lateinischen Literatur. Bd. 1 und 2, Aschaffenburg 1969; H.R. Drobner, Lehrbuch der Patrologie, Freiburg 1994; A. Hamman und A. Fürst, Kleine Geschichte der Kirchenväter, Freibur u.a. 2004; H. Kraft, Einführung in die Patrologie, Darmstadt 1991; Lexikon der antiken christlichen Literatur, hg. v. S. Döpp und W. Geerlings, Freiburg u.a. 3. erweit. Aufl. 2002.

    01202200 Christliche Lebensführung (Taufe, Eucharistie, Buße) in der frühen Kirche (Vorlesung)

    Zeit:                Donnerstag 13:00 – 14:00 Uhr (1 SWS)
    Wöchentl.:     25.04.2019 – 25.07.2019
    Ort:                 Hörsaal 317
    Anmeldung: Online über WueStudy vom 01.02.2019 bis 24.04.2019
    Dozent:         Dr. Johannes Pfeiff

    Zielgruppe:
    Magister Theologiae:
    01-M9-1V1 (2013) "Wege christlichen Denkens und Lebens"; Moraltheologie oder Liturgiewissenschaft sind wählbares Prüfungsfach für die Gesamtmodulprüfung M9;
    01-M9-1V(2009) Teilmodul im Modul "Wege christlichen Denkens und Lebens";

    Bachelor Theologische Studien (2015):
    01-BA-ThSt-SQ-THT3 Bachelor-Hauptfach; Modul "Themen der Historischen Theologie 3".

    Bachelor Theologische Studien (2011)
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach im Modul "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtbereich Module "Historische Theologie 1-1 oder Historische Theologie 1-2"; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden (Absprache ist sinnvoll!);

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015):
    01-LA-RMGs-GAKG-1V3 Lehramt Realschule, Mittelschule, Grundschule Bestandteil des Moduls "Grundlagen der Alten Kirchengeschichte";
    01-LA-Gym-GAKG-1V3 Lehramt Gymnasium Bestandteil des Moduls "Grundlagen der Alten Kirchengeschichte";

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009):
    01-KG-CLCFFK-1 Lehramt alle; Bestandteil des Teilmoduls "Christliche Lebensführung und christologische Fragestellungen in der frühen Kirche" (im "Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul" 01-KG-AM-GH und 01-KG-AM-RGY); die Vorlesung kann nur in Verbindung mit der Vorlesung "Die christologischen Fragestellungen der frühen Kirche" (Wintersemester) geprüft und verbucht werden;

    Zum Thema:
    Die Vorlesung thematisiert die zentralen Vollzüge christlichen Lebens in der Zeit der frühen Kirche, insbesondere die Geschichte des Katechumenats und der Taufe, die Entwicklung der frühchristlichen Mahlfeiern sowie die Ausformung und Veränderungen der altkirchlichen Bußpraxis.
    Die Vorlesung, die zum Pflichtprogramm im Studiengang Magister Theologiae und den Lehramtsstudiengängen gehört, kann auch in den Bachelorstudiengängen gewählt werden. Zu beachten sind dabei die Konditionen.

    Literatur:
    N. Brox, Kirchengeschichte des Altertums, Düsseldorf 6. Aufl. 1998. E. Dassmann, Kirchengeschichte I; II/2, Stuttgart u.a. 2. Aufl. 2000; 1996; 1999. A. Fürst, Die Liturgie der Alten Kirche. Geschichte und Theologie, Münster 2008. K.S. Frank, Lehrbuch der Geschichte der Alten Kirche, Paderborn 2. Aufl. 1997. B. Kleinheyer, Die Feiern der Eingliederung in die Kirche. In: GDK 7/1, Regensburg 1989, 1-95. R. Meßner, Feiern der Umkehr und Versöhnung. In: GDK 7/2, Regensburg 1992, 49-168. H.B. Meyer, Eucharistie. In: GDK 4, Regensburg 1989, 61-182.

    01203000 Zentrale Aspekte der Alten Kirchengeschichte Augustinus von Hippo (Vorlesung)

    Zeit:               Donnerstag 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr (1 SWS)
    Wöchentl.:    25.04.2019 - 25.07.2019
    Ort:                Hörsaal 317
    Anmeldung: Online über WueStudy vom 01.02.2019 bis 24.04.2019
    Dozent:         Dr. Johannes Pfeiff

    Zielgruppe:

    Bachelor Theologische Studien (2015):
    01-BA-ThSt-SQ-THT3 Bachelor-Hauptfach; Modul "Themen der Historischen Theologie 3".

    Bachelor Theologische Studien (2011)
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach im Modul "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtbereich Module "Historische Theologie 1-1 oder Historische Theologie 1-2"; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden (Absprache ist sinnvoll!);

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015) 2. Semester
    01-LA-Gym-GAKG-1V4 Bestandteil des Moduls "Grundlagen der Alten Kirchengeschichte";

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen
    01-LA-FB-KGWPTh3-1 Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektive der Theologie 3;
    01-ASQ-KGWPTh3 Kultur- und gesellschaftswissenschaftlichePerspektiven der Theologie 3

    Zum Thema:
    Die Vorlesung ist einem altkirchlichen Theologen gewidmet, der durch seine ungewöhnliche Biographie, sein immenses Oeuvre und seine Wirkungsgeschichte nahezu alle anderen Kirchenväter (des lateinischen Westens) in den Schatten stellt, der dem Christentum freilich auch so manche Hypothek mit auf den Weg gegeben hat: Augustinus von Hippo. Hier soll eine erste Annäherung an ein schier unerschöpfliches Thema ermöglicht werden.

    Literatur:
    J. Barbel, Geschichte der frühchristlichen griechischen und lateinischen Literatur. Bd. 2, Aschaffenburg 1969, 35-66. P. Brown, Augustinus von Hippo. Erweiterte Neuausgabe, München 2000 (dtv). E. Dassmann, Augustinus – Heiliger und Kirchenlehrer, Stuttgart 1993. K. Flasch, Augustin. Einführung in sein Denken, Stuttgart 1980. W. Geerlings, Augustinus, Freiburg 1999. C. Horn, Augustinus, München 1995. C. Mayer (Hg.), Augustinus-Lexikon, Basel u.a. 1986ff.
    Weitere Literatur in der Vorlesung.

    01204200 Spezielle Fragen der Alten Kirchengeschichte (Seminar)

    Zeit:                 Dienstag 18:00 Uhr - 20:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentlich: 30.04.2019 - 23.04.2019
    Ort:                  Raum 305 / Neue Uni
    Anmeldung:   nur bei Dozenten
    Dozent:           Dr. Johannes Pfeiff

    Zielgruppe:
    Promovend/innen und Habilitand/innen im Fach Kirchengeschichte des Altertums, chr. Archäologie und Patrologie; nach Absprache mit dem Dozenten auch:

    Magister Theologie
    01-M23g-1 (Version 2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"; bzw.
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (Version 2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2" (für Verfasser/innen einer Magisterarbeit);

    Lehramt Katholische Religionslehre (Version 2009):
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle Freier Bereich im Modul "Themen historischer Theologie"; <2 ECTS> (für Verfasser/innen einer Zulassungsarbeit in diesem Fach);

    Lehramt Katholische Religionslehre (Version 2015):
    01-LA-FB-SSFTh1 oder SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2"; <5 ECTS> (für Verfasser/innen einer Zulassungsarbeit in diesem Fach);

    Hinweis
    Dieses Forschungsseminar widmet sich ausgesuchten Fragestellungen der Patrologie und der Kirchengeschichte des Altertums. Sprachkenntnisse in Altgriechisch und Latein sind obligatorisch, weitere Kirchensprachen wünschenswert.
    Um vorherige persönliche Anmeldung beim Dozenten wird gebeten.

     

    01205000 Übung zur Vertiefungsvorlesung Alten Kirchengeschichte Übung zur Vorlesung Wagenburg oder Wohnstätte. Mentalitätsgeschichtliche Umwälzungen im frühen Christentum

    Zeit:                 Dienstag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr (2 SWS)
    Wöchentlich: 07.05.2019 - 25.04.2019
    Ort:                  R 306 / Neue Uni
    Anmeldung:  Online über WueStudy vom 01.03.2019 bis 16.04.2019
    Dozent:          Dr. Johannes Pfeiff

    Zielgruppe:
    Magister theologiae:
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte";

    Bachelor Theologische Studien (2015):
    01-BA-ThSt-WPF-AKG-1Ü Bestandteil des Moduls "Alte Kirchengeschichte" im Wahlpflichtbereich; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden; oder:
    01-BA-ThSt-ThV1-1Ü oder 01-BA-ThSt-ThV2-1Ü Bestandteil des Moduls "Theologische Vertiefung 1 oder 2" für Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach im "Schwerpunktstudium"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden.

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015):
    01-LA-Gym-VAKG 1Ü Lehramt Gymnasium Bestandteil des Wahlpflichtmoduls „Vertiefung Alte Kirchengeschichte“; dazu muss noch eine zweistündige Vorlesung belegt werden, oder:
    01-LA-FB-THTh1-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Bestandteil des Moduls "Themen der Historischen Theologie 1"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden;

    GWS (2015)
    01-LA-GWS-RKG2-1Ü Religion in Kultur und Gesellschaft 2; die zweistündige Übung muss zur Vorlesung belegt werden;

    Master 45 Theologische Studien (2015):
    01-MA-ThSt-HTh-1Ü Master-Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-HTh1-1Ü(bzw. HTh2-1Ü)Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie1 bzw. 2" im Schwerpunkt Historische Theologie; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden.

    Master 120 Theologische Studien (2016):
    01-MA-ThSt-VAKG Master-Hauptfach Bestandteil des Moduls "Vertiefung Alte Kirchengeschichte"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden; oder:
    01-MA-ThSt-SpAKG Master-Hauptfach: Bestandteil des Moduls "Spezialisierung Alte Kirchengeschichte"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden.

    Zum Thema:
    Ziel der Übung ist es, die Inhalte der Vorlesung "Wagenburg oder Wohnstätte. Mentalitätsgeschichtliche Umwälzungen im frühen Christentum" nachzubesprechen und anhand von Quellentexten oder Sekundärliteratur zu vertiefen.

    01206000 Seminar zur Alten Kirchengeschichte 1 Der Streit um die Buße in der Alten Kirche: Kalter Kaffee oder Impuls für heute?

    Zeit:                Mittwoch 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentlich: 24.04.2019 - 24.07.2019
    Ort:                 R 305 / Neue Uni
    Anmeldung: Online über WueStudy vom 01.03.2019 bis 16.04.2019, Max. 15 Teilnehmer
    Dozent:         Michael Bußer

    Zielgruppe:
    Magister Theologiae:
    01-M24-2S1 (2011 und 2013) Magister Theologiae im Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs" (01-M24 / Wahlpflichtseminare); oder:
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"; bzw.:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2";

    Bachelor Theologische Studien (2012)
    01-BATS-TWD1 (bzw. TWD2 oder TWD3 oder TWD4) Bachelor Hauptfach (85 ECTS oder 120 ECTS) Modul "Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1" (bzw. 2 oder 3 oder 4); oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel und ECTS-Punkte s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden; oder:
    01-BATS-SPS2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach = Modul "Schwerpunktstudium / Seminar im wissenschaftlichen Diskurs" / Bestandteil des Schwerpunktstudiums (hier: Historische Theologie);

    Bachelor Theologische Studien (2015)
    01-BA-ThSt-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3)Bachelor-Hauptfach Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-3"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4 Bachelor-Hauptfach Wahlpflichtmodul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 4"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3 oder ThWD4)Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtmodule "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-4"; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 oder 01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2 "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009):
    01-KG-WPFS-1S Lehramt Realschule und Gymnasium "Wahlpflichtseminar zu einem zentralen Thema der Kirchengeschichte" (im Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul 01-KG-AM-RGY); oder:
    01-KG-WM-1 Lehramt Gymnasium "Seminar zu speziellen Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" ((im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM); oder:
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Themen historischer Theologie".

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015):
    01-LA-GymRs-SHTh Lehramt Gymnasium und Realschule "Seminar Historische Theologie" im Wahlpflichtbereich; oder:
    01-LA-FB-SSFTh1 oder 01-LA-FB-SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";

    GWS (2015)
    01-LA-GWS-RKG1 Modul "Religion in Kultur und Gesellschaft 1" im gesellschaftswissenschaftlichen Studium;

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen (2015)
    01-ASQ-SIFTh1 oder 01.ASQ-SIFTh2 Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1oder 2 im ASQ-Pool;

    Master 45 Theologische Studien (2015):
    01-MA-ThSt-HTh3-1S(bzw. HTh4-1S bzw. HTh5-1S)Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie3 bzw. 4 bzw.5" im Schwerpunkt Historische Theologie.

    Master 120 Theologische Studien (2016):
    01-MA-ThSt-SHTh1-1S (bzw. SHSt2-1S) Master-Hauptfach Modul "Seminar Historische Theologie 1 bzw. 2";
    Studierende im Promotionsstudium;

    Zum Thema:
    Mit Problemgruppen hat sich die Kirche von jeher schwergetan. Das zeigt sich in ihrer Frühzeit vor allem am Streit um die Frage, wie mit Menschen zu verfahren sei, die das christliche Ideal der Heiligkeit nach der Taufe in eklatanter Weise kompromittiert hatten. Wie so häufig standen sich in dieser Frage Positionen rigoristischer Strenge und charismatischer 'Libera­lität' gegenüber, zwischen denen ein Ausgleich gesucht werden musste.
    Anhand frühchristlicher Schriften (u.a. dem 'Hirt' des Hermas, Tertullians Schriften über die Buße und die Ehrbarkeit sowie Cyprians Briefen aus der Zeit der Christenverfolgung) wollen wir diese Auseinandersetzung verfolgen.
    Schließlich soll unser Fokus bei diesen frühchristlichen Konzeptionen auch stets auf deren Bedeutung für die heutigen Christen liegen: Finden sich in der Alten Kirche Potentiale für ein neues Verständnis des in der Krise steckenden Bußsakraments? 

    Literatur:
    Brox, N. u.a., Hg., Die Geschichte des Christentums. Religion - Politik - Kultur. Deutsche Ausgabe. Bd.2, Freiburg u.a. 1996.
    H. von Campenhausen, Griechische Kirchenväter, Stuttgart u.a. 71986.
    Ders., Lateinische Kirchenväter, Stuttgart 71995.
    Fürst, A., Die Liturgie der Alten Kirche. Geschichte und Theologie, Münster 2008.
    Karpp, H., Die Buße. Quellen zur Entstehung des altkirchlichen Bußwesens. TC 1, Zürich 1969.
    Weitere Literatur zu den jeweiligen Einzelthemen im Seminar.

     

    01206200 Seminar zur Alten Kirchengeschichte 2 Von Verfolgten zu Verfolgern? - Das Verhältnis von Christen und Heiden bis zum Ende des Weströmischen Reiches

    Zeit:                 Dienstag 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr (2 SWS)
    Wöchentlich: 30.04.2019 - 23.07.2019
    Ort:                  R 305 / Neue Uni
    Anmeldung:   Online über WueStudy vom 01.03.2019 bis 16.04.2019, Max. 15 Teilnehmer
    Dozent:           Daniel Greb

    Zielgruppe:
    Magister Theologiae:
    01-M24-2S1 (2011 und 2013) Magister Theologiae im Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs" (01-M24 / Wahlpflichtseminare); oder:
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"; bzw.:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2";

    Bachelor Theologische Studien (2012)
    01-BATS-TWD1 (bzw. TWD2 oder TWD3 oder TWD4) Bachelor Hauptfach (85 ECTS oder 120 ECTS) Modul "Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1" (bzw. 2 oder 3 oder 4); oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel und ECTS-Punkte s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden; oder:
    01-BATS-SPS2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach = Modul "Schwerpunktstudium / Seminar im wissenschaftlichen Diskurs" / Bestandteil des Schwerpunktstudiums (hier: Historische Theologie);

    Bachelor Theologische Studien (2015)
    01-BA-ThSt-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3)Bachelor-Hauptfach Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-3"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4 Bachelor-Hauptfach Wahlpflichtmodul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 4"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3 oder ThWD4)Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtmodule "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-4"; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 oder 01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2 "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";

    Lehramt Katholische Religionslehre (2009):
    01-KG-WPFS-1S Lehramt Realschule und Gymnasium "Wahlpflichtseminar zu einem zentralen Thema der Kirchengeschichte" (im Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul 01-KG-AM-RGY); oder:
    01-KG-WM-1 Lehramt Gymnasium "Seminar zu speziellen Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" ((im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM); oder:
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Themen historischer Theologie".

    Lehramt Katholische Religionslehre (2015):
    01-LA-GymRs-SHTh Lehramt Gymnasium und Realschule "Seminar Historische Theologie" im Wahlpflichtbereich; oder:
    01-LA-FB-SSFTh1 oder 01-LA-FB-SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";

    GWS (2015)
    01-LA-GWS-RKG1 Modul "Religion in Kultur und Gesellschaft 1" im gesellschaftswissenschaftlichen Studium;

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen (2015)
    01-ASQ-SIFTh1 oder 01.ASQ-SIFTh2 Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1oder 2 im ASQ-Pool;

    Master 45 Theologische Studien (2015):
    01-MA-ThSt-HTh3-1S(bzw. HTh4-1S bzw. HTh5-1S)Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie3 bzw. 4 bzw.5" im Schwerpunkt Historische Theologie.

    Master 120 Theologische Studien (2016):
    01-MA-ThSt-SHTh1-1S (bzw. SHSt2-1S) Master-Hauptfach Modul "Seminar Historische Theologie 1 bzw. 2";
    Studierende im Promotionsstudium;

    Thema:
    Die Christen galten der heidnischen Umwelt und später auch dem römischen Staat zunächst als obskure, atheistische (!) und staatsfeindliche Gruppe, die es zu bekämpfen galt. Diesen und anderen Vorwürfen ausgesetzt, versuchten sich die Christen einerseits auf literarischem Feld zur Wehr zu setzen, andererseits nutzten sie auch die gegen sie geführten Prozesse als Forum, vor der Öffentlichkeit Zeugnis für die Hoffnung abzulegen, die sie erfüllte (vgl. 1 Petr 3,15). Spontan aufflammende Pogrome sowie später systematisch und reichsweit geführte Verfolgungen verlangten in den ersten vier Jahrhunderten einen hohen Blutzoll, führten aber nicht zur Vernichtung der christlichen Kirche, sondern vielmehr zu deren innerer Konsolidierung und Selbstvergewisserung; die Zahl der Christen wuchs im ganzen Reich stetig an. Auch die äußeren Verhältnisse änderten sich im Zuge der mit Kaiser Konstantin verbundenen „Wende“, die zur Anerkennung und staatlichen Förderung und schließlich zur Bevorzugung des Christentums führte: Das (katholische) Christentum wurde schließlich zur Staatsreligion erhoben. Nun wurden Heiden und ihre Kulte von Staats wegen verfolgt und ihre Tempel zerstört. Das Reich sollte – wenn nötig mit Gewalt – christlich werden (was neben der Verfolgung von Heiden auch die von vermeintlichen oder tatsächlichen „Häretikern“ beinhaltete). Was den Christen einst selbst widerfahren war, das vollzogen sie nun an den „unterlegenen“ Heiden. Vor diesem Hintergrund will das Seminar versuchen, das Verhältnis von Christen und Heiden in den ersten fünf Jahrhunderten zu beleuchten und Kontinuitäten sowie Diskontinuitäten in den wechselseitigen Auseinandersetzungen herauszuarbeiten.

    Literatur:
    Demandt, A.: Die Spätantike. Römische Geschichte von Diocletian bis Justinian 284-565      n. Chr. München 22007.Fiedrowicz, M.: Apologie im frühen Christentum. Die Kontroverse um den christlichen Wahrheitsanspruch in den ersten Jahrhunderten. Paderborn/München 22001.
    Fiedrowicz, M.: Christen und Heiden. Quellentexte zu ihrer Auseinandersetzung in der Antike. Darmstadt 2004.
    Gottlieb, G.: Christen und Heiden in Staat und Gesellschaft des zweiten bis vierten Jahrhunderts. Gedanken und Thesen zu einem schwierigen Verhältnis. München 1992.
    Molthagen, J. (Hg).: Christen in der nichtchristlichen Welt des Römischen Reiches der Kaiserzeit (1. - 3. Jahrhundert n. Chr.). Ausgewählte Beiträge aus Wissenschaft und freikirchlicher Praxis (Pharos 19). St. Katharinen 2005.
    Mühlenkamp, C.: „Nicht wie die Heiden“. Studien zur Grenze zwischen christlicher Gemeinde und paganer Gesellschaft in vorkonstantinischer Zeit (JbAC.E Kleine Reihe 3). Münster 2008.
    Pfeilschifter, R.: Die Spätantike. Der eine Gott und die vielen Herrscher. München 22017.
    Sommer, M.: Römische Geschichte. Band 2: Rom und sein Imperium in der Kaiserzeit. Stuttgart 22014.

    01207000 Vorbereitungskurs auf die Akademische Ergänzungsprüfung in Latein

    Zeit:                 Montag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    Wöchentlich: 29.04.2019 - 22.07.2019
                             Vorbesprechung Montag, 29.04.2019, 16:00 Uhr
    Ort:                  R 305 / Neue Uni
    Anmeldung:   Online über WueStudy vom 01.03.2019 bis 16.04.2019, Max. 15 Teilnehmer
    Dozent:           Kusser Nicolas

    Zielgruppe:
    Studierende im Studiengang Magister theologiae und in den Lehramtsstudiengängen, die sich auf die Akademische Sprachprüfung in Latein vorbereiten wollen (und für Katholische Religionslehre "Ausreichende Lateinkenntnisse", aber kein Latinum benötigen, auch für ihr zweites Lehramtsfach nicht).

    Zum Thema:
    Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer/innen auf die akademische Ergänzungsprüfung in Latein an der Kath.-Theol. Fakultät vorzubereiten. Dazu sollen speziell Texte der lateinischen Bibel, der Kirchenväter sowie Dokumente des zweiten Vatikanums ins Deutsche übersetzt und sprachlich analysiert werden, da solche Texte den Schwerpunkt der Prüfung bilden werden. Durch gelegentliches Wiederholen grundlegender Grammatik und Vokabulars sollen solide Lateinkenntnisse gewährleistet werden. Im Kurs wird vorwiegend gemeinsam gearbeitet, jedoch wird von den Teilnehmer/innen auch verlangt, zu Hause alleine Textabschnitte vor- und nachzubereiten.

    Hinweise:
    Termin nach Vereinbarung; (wird beim Vortreffen mit allen Teilnehmern abgesprochen) Vorbesprechung: 29.04.2019,16:00 Uhr, Zimmer 305 (Theol. Bibliothek).
    Voraussetzung sind grundlegende Lateinkenntnisse, z. B. durch mehrere Schuljahre Latein im Gymnasium, durch einen Sprachkurs im Zentrum für Sprachen oder im Institut für Altphilologie!
    Anders als bei diesen Sprachkursen können bei der Übung keine ECTS verbucht werden.

    01208000 Methoden der Historischen Theologie

    Zeit:                 Mo 11-12 Uhr; Mo 14-15 Uhr;
                             Do 14-16 Uhr;
    Wöchentlich: 25.04.2019– 22.07.2019
    Ort:                  R 305 / Neue Uni
    Anmeldung:  Online über WueStudy vom 01.03.2019 bis 14.04.2019 Max. 20 Teilnehmer
    Dozent:          Florian Geidner, Michael Bußer, Daniel Greb 

    Zielgruppe:
    Magister Theologiae
    01-M2-6Salt für Magister Theologiae im Modul “Einführung in die Theologie aus historischer Sicht” (01-M2);
    01-M2-1Ü1 neu für Magister Theologiae im Modul "Einführung in die Theologie aus historischer Sicht";

    Lehramt Katholische Theologie Gymnasium (Version 2009)
    01-KG-MHT-1Ü für Lehramt Gymnasium im Kirchengeschichtlichen Basismodul (01-KG-BM-GYM);

    Lehramt Katholische Theologie (Version 2015)
    01-LA- GymRs-THOM-1Ü4 Methoden der Historischen Theologie Lehramt Realschule und Gymnasium im Modul "Theologische Orientierung und Methoden".

    Zum Thema:
    Einführung in Fragen der Historischen Theologie; Einübung spezieller Methoden und Umgang mit historischen Quellen (Editionen mit kritischen Apparaten, Übersetzungen, digitale Hilfsmittel, Recherche, Bücherkunde, Quellenkritik, hermeneutische Reflexion, Zitieren und Bibiliographieren historischer Quellen); Grundkenntnisse historischer Hilfswissenschaften (Archäologie, Kunstgeschichte).

    Literatur:
    Bei Herrn Geidner:
    Brandt, Ahasver von,  Werkzeug des Historikers. Eine Einführung in die historischen Hilfswissenschaften, Stuttgart 182012.
    Fürstenberg, Michael von/Padberg Lutz E. von (Hg.), Bücherverzeichnis zur Kirchengeschichte. Eine kommentierte Bibliographie (Amateca – Repertoria, Bd.1), Paderborn 1999.
    Heim, Manfred, Einführung in die Kirchengeschichte, München 22008, 9-24, 131-160.
    Jung, Martin H., Kirchengeschichte, Tübingen 2014, 251-255, 258-261.
    Markschies, Christoph, Arbeitsbuch Kirchengeschichte (UTB für Wissenschaft: Uni-Taschenbücher Bd. 1857), Tübingen 1995.

    Hinweis:
    Die Veranstaltung am Donnerstag bei Herrn Geidner ist eine zweistündige Veranstaltung. Deshalb verkürzt sich der Zeitraum der Übung. Die Übung beginnt am Donnerstag, den 25.04.2018 und endet am 27.06.2018.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82265
    Fax: +49 931 31-86086
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner