piwik-script

Intern
Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft

50 Nachwuchs-Liturgiewissenschaftler trafen sich in Würzburg

22.02.2010

Jahrestagung der AKL-Junior widmete sich nichtsprachlichen Ausdrucksformen der Liturgie

Öle, Weihrauch, Blumenschmuck und Körpersprache standen bei der diesjährigen Tagung der AKL-Junior im Mittelpunkt. Der fast 50-köpfige internationale Referenten- und Teilnehmerkreis traf sich vom 18. bis 21. Februar 2010 zum Thema "Nichtsprachliche Ausdrucksformen der Liturgie" im Haus Benedikt, einem Bildungshaus der Benediktiner, in Würzburg. Es ging dabei nicht um die Alternative "Textilien statt Texte", sondern um das vertiefte Verständnis nonverbaler Kommunikationsformen im Kontext liturgischer Vollzüge. Deutlich wurde, dass die Erforschung dieser Aspekte Desiderate der Forschung sind und einer stärkeren Reflexion bedürfen als dies bisher der Fall ist.
Gastgeber der Tagung war der Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, wobei die Zusammensetzung des Vorbereitungsteams mit Br. Nikodemus Schnabel OSB (Jerusalem), Markus Roth (München) und Florian Kluger (Würzburg) die internationale Vernetzung der AKL-Junior widerspiegelt. Ein besonderer Dank gilt der LIGA Bank Würzburg, die die Tagung der Nachwuchswissenschaftler im Fach Liturgiewissenschaft großzügig finanziell unterstützt hat.
Ausführlichere Tagungsberichte werden in nächster Zeit in der Zeitschrift Gottesdienst, im Liturgischen Jahrbuch und im Heiligen Dienst zu finden sein. Die nächste AKL-Junior-Tagung wird im Februar 2011 in Osnabrück zum Thema "Liturgie und Musik" stattfinden. Nähere Informationen dazu werden sich ab Herbst 2010 auf der Homepage der AKL-Junior finden. 

Nähere Informationen:
Tagungsprogramm
http://dfdf/AKL-Junior

Von Florian Kluger

Zurück