piwik-script

Intern
    Professur für Christliche Sozialethik

    Wintersemester 2022/23

    Alle Lehrveranstaltungen der Professur für Christliche Sozialethik im Wintersemester 2022/23 finden in Präsenz statt. Beachten Sie dazu bitte die aktuellen Hinweise der Universität und insbesondere der Katholisch-Theologischen Fakultät zur Corona-Pandemie.

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: Di, 16 - 18 Uhr
    Ort: Sanderring 2, HS 318
    Beginn: Di, 18.10.2022
    Inhalt:

    Bei dieser Vorlesung handelt es sich um eine Einführungsvorlesung.

    Die Vorlesung führt ein in Geschichte und Gegenstand Katholischer Soziallehre und thematisiert Grundfragen Christlicher Sozialethik. Auch Gerechtigkeitstheorien sowie Entstehung, Begründung und Relevanz der Menschenrechte und deren Konkretisierung werden behandelt.

    Lehramt

    01-LA-GThe-1 (Grundlagen der theologischen Ethik)
    01-LA-GWS-RKG1 und 2 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1 und 2)
    01-LA-FB-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 1 und 2)

    Magister

    01-M12-1 (Christliches Handeln in Verantwortung für die Welt)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 1 und 2)

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: Di, 14 - 16 Uhr
    Ort: Sanderring 2, HS 317
    Beginn: Di, 18.10.2022
    Inhalt:

    Das Thema der Vorlesung wird sein: "Sozialethik in globaler Perspektive".

    Viele der zentralen Fragen Christlicher Sozialethik beschränken sich längst nicht auf den Nationalstaat oder regionale Räume, sie stellen sich vielmehr als globale Herausforderungen dar. Die Vorlesung möchte diese Fragestellungen und Themen aufgreifen und erörtern, so etwa Klimawandel, extreme Armut, Global Health und Migration. Die thematischen Schwerpunkte werden durch grundsätzliche theoretische Fragehorizonte ergänzt. Denn es zeigt sich, dass die Theoriebildung zur Bearbeitung globaler Fragestellungen längst nicht ausgereift ist. Es stellen sich Fragen nach moralischen Akteuren und nach Verantwortung ebenso wie nach der Reichweite von Pflichten: Gibt es globale Hilfspflichten? Was meint „globales Gemeinwohl“? Und wie lässt sich verhindern, dass die Bearbeitung weltweiter Probleme mit neuen Kolonialisierungen einhergeht? Diese und ähnliche Fragen werden dargelegt und diskutiert. Die menschenrechtliche Perspektive ist dabei zentral.

    Die Vorlesung baut auf der Einführungsvorlesung auf; Grundkenntnisse in der Sozialethik werden daher vorausgesetzt.

    Lehramt

    01-LA-Gym-VCSW-1 (Vertiefung Christliche Sozialwissenschaft)
    01-LA-GWS-RKG1 und 2 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1 und 2)
    01-LA-FB-TPTh1 und 2 (Themen der Praktischen Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 1 und 2)
    01-ET-VM-GYM (Ethisches Vertiefungsmodul)

    Magister

    01-M20-2 (Vertiefung im Bereich der Christlichen Soziallehre)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-WPF-CSW (Wahlpflichtbereich Christliche Sozialwissenschaft)
    01-BA-ThSt-ThV1 und 2 (Theologische Vertiefung 1 und 2)
    01-BA-ThSt-SQ-TPTh1 und 2 (Themen der Praktischen Theologie 1 und 2)

    Master

    01-MA-ThSt-VCSW-1 (Vertiefung Christliche Sozialwissenschaft)
    01-MA-ThSt-ThE1 und 2 (Theologische Ethik 1 und 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 1 und 2)

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: Mo, 12 - 14 Uhr
    Ort: Bibrastraße 14, SR 3
    Beginn: Mo, 24.10.2022
    Inhalt:

    Utopie, Dystopie, Heterotopie - Was braucht die Sozialethik?

    Dass „es“ auch anders sein könnte, ist eine Grundannahme der Sozialethik. Gesellschaftliche Veränderung ist möglich. Aber woraufhin? Was ist handlungsleitend – die Vorstellung der Katastrophe? Das Ideal, das keinen Ort hat? Oder gehen Veränderungsimpulse von jenen „Andersorten“ aus, die in der Gesellschaft sind und doch ganz anders als diese?

    Nach einer kurzen Einführung in die Bedeutung von Ort- und Raumkonzepten für die Ethik beschäftigt sich das Seminar einerseits in der Theorie mit den drei „Topien“, konkretisiert das an aktuellen Fragen und greift auf Material aus Film und Literatur zurück. Begleitend werden Chancen und Grenzen hermeneutischer und narrativer Ethik reflektiert.

    Magister

    01-M24-4 und 5 (Theologie im wissenschaftlichen Diskurs: Praktische Theologie 1 und 2)
    01-M23b und c - 2013 (Theologische Weiterführung 1 und 2)
    01-M25a und b - 2021 (Theologische Weiterführung 1 und 2)

    Lehramt

    01-LA-GymRs-SPTh-1 (Seminar Praktische Theologie)
    01-LA-FB-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)
    01-LA-GWS-RKG1 und 2 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1 und 2)
    01-LA-Gym-VCSW (Vertiefung Christliche Sozialwissenschaft)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-ThWD1 - 3 (Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1 - 3)
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 - 4 (Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1 - 4)
    01-BA-ThSt-WPF-CSW (Christliche Sozialwissenschaft)
    01-BA-ThSt-ThV1 - 3 (Theologische Vertiefung 1 - 3)
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)

    Master

    01-MA-ThSt-SpCSW (Spezialisierung Christliche Sozialwissenschaft)
    01-MA-ThSt-ThE1 - 5 (Theologische Ethik 1 - 5)
    01-MA-ThSt-SPTh1 und 2 (Seminar Praktische Theologie 1 und 2)
    01-MA-ThSt-VCSW (Vertiefung Christliche Sozialwissenschaft)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)

    Dozentin: Katharina Leniger, Katharina Pultar
    Zeit: Do, 12 - 14 Uhr
    Ort: Bibrastraße 14, SR 4
    Beginn: Do, 20.10.2022
    Inhalt:

    Unzählige Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ja ganze Generationen wurden geprägt von den Geschichten der britischen Autorin Joanne K. Rowling. Insbesondere die über den Zauberer Harry Potter, seine Schulzeit in Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberei, seine Freund:innen und deren Kampf gegen das Böse.

    Diese Welt der Zauberei zieht alle in ihren Bann, die sich auf diese Reise einlassen – ob jung oder alt. Sie fasziniert, sie lässt ein- und abtauchen. Aus theologischer Perspektive wurde bereits viel dazu geschrieben: Abwehrendes, Verteidigendes, Aufgreifendes. Manch christliche Kirchen und Gemeinden verbieten die Lektüre als okkult, andere verlesen Zitate aus den Büchern bei christlichen Trauungen. Auch die Autorin stand in jüngster Zeit in der Kritik, weil sie mit genderkritischen Äußerungen von sich Reden gemacht hatte.

    Im Seminar sollen diese und viele weitere Themen in eine theologische Reflexion münden, die versucht, das Phänomen Harry Potter näher zu betrachten und einige der dort aufgegriffenen Felder eingehender zu begutachten und sie in einen Dialog mit der Theologie zu bringen. Die Herangehensweise ist zunächst eine (alt-)kirchengeschichtliche und (sozial-)ethische, diese wird jedoch auch – je nach Interesse der Teilnehmenden – geweitet werden.

    Ein erster Bezug zur (Alten) Kirchengeschichte liegt darin, dass Harry und seine Freund:innen auf Latein zaubern, der Sprache der Antike und Wissenschaftssprache Europas bis in die Neuzeit. Sie begegnen Kreaturen der griechisch-römischen Mythologie, sammeln Schokofroschkarten mythologischer, aber auch realer historischer Persönlichkeiten wie Circe und Cornelius Agrippa und belegen Schulfächer wie Arithmantik (eigtl. „Arithmomantie“), die in antiken Kreisen als reale Wissenschaften galten. Auch dezidiert theologische Themen lassen sich aus altkirchengeschichtlicher Perspektive im Harry-Potter-Universum ausmachen: Was ist „Magie“ und wie wurde und wird ihr Verhältnis zur christlichen Religion beurteilt? Warum sind Harrys Eltern durch ihren „Märtyrertod“ in der Lage, ihn selbst nach ihrem Tod noch zu beschützen? Inwiefern ist Harry selbst ein „Heiliger“ mit messianischen Zügen? Und was haben schließlich Hauselfen mit der antiken Sklavenhaltergesellschaft zu tun und den Fragen nach Legitimation oder aber Delegitimation der Sklaverei aus christlicher Sicht?

    Auch in (sozial-)ethischer Hinsicht lassen sich viele interessante Topoi ausmachen: Was sind die Essentials der Harry Potter-Erzählung von einem guten und sinnvollen Leben? Wie gestaltet sich Zusammenleben, wie funktioniert Politik? Welche Stereotype lassen sich beobachten? Wie lassen sich die gewaltsamen Übernahmestrategien von Lord Voldemort mit heutigen und geschichtlichen autoritären Regimen vergleichen? Welche Mechanismen der Macht können analysiert werden und wie? Und nicht zuletzt steht das Thema  Arbeitskampf auf der Agenda, den Hermine für die Hauselfen ausficht: Haben magische Lebewesen das Recht auf Lohn, ein freies Arbeitsverhältnis und ein autonom geführtes Leben? Widerspricht Hermine mit ihrem Engagement für B.Elfe.R (Bund für Elfenrechte) diesem nicht implizit?

    Eingeladen sind Studierende aller Studiengänge. Voraussetzung ist die Lektüre der Bände der Harry Potter-Reihe. Die Filme gesehen zu haben ist nicht ausreichend.

     

    Einführende Literatur

    Literatur und Prüfungsleistungen werden in der Veranstaltung bekannt gegeben.

    Lehramt

    01-LA-GWS-RKG1 und 2 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1 und 2)
    01-LA-FB-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-TPTh1 (Themen der Praktischen Theologie 1)
    01_LA-GymRs-SPTh (Seminar Praktische Theologie)
    01-LA-GymRs-SHTh (Seminar Historische Theologie)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 4 (Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1 - 4)
    01-BA-ThSt-ThWD1 3 (Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1 - 3)
    01-BA-ThSt-ThV1 1 - 3 (Theologische Vertiefung 1 - 3)
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie1 und 2)
    01-BA-ThSt-WPF-CSW (Christliche Sozialwissenschaft)

    Master

    01-MA-ThSt-ThE1 - 5 (Theologische Ethik 1 - 5)
    01-MA-ThSt-HTh3 3 - 5 (Historische Theologie 3 - 5)
    01-MA-ThSt-SHTh1 1 und 2 (Seminar Historische Theologie 1 und 2)
    ​​​​​​​01-MA-ThSt-SPTh1 1 und 2 (Seminar Praktische Theologie 1 und 2)
    01-MA-ThSt-SPCSW (Spezialisierung Christliche Sozialwissenschaft)
    ​​​​​​​

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: Mo, 14 - 16 Uhr, 2-wöchig
    Ort: Sanderring 2, SR 3
    Beginn:

    Mo, 24.10.2022

    Inhalt:

    Dieses Kolloquium bietet Studierenden (zur Vorbereitung für das Staatsexamen in der Fächerkombination Moraltheologie und Christliche Sozialethik) die Möglichkeit, sozialethischen Prüfungsstoff interaktiv aufzufrischen. Nach einer Präsentation zentraler Themenfelder werden auf der Grundlage von Eigenlektüre einschlägige Texte Christlicher Sozialethik diskutiert und schließlich ausgewählte Prüfungsfragen vergangener Semester im Plenum besprochen. Lehramtsstudierende vertieft und nicht vertieft