Intern
    Katholisch-Theologische Fakultät

    Ziele und Aufgaben

    (c) istockphoto.com/Rene Mansi

    Das KOMPASS Tutoren- und Mentorenprogramm der Universität Würzburg hat zum Ziel, Studierende zu TutorInnen und MentorInnen zu qualifizieren, damit sie jüngere Studierende in der Studieneingangsphase durch intensive Beratung und Betreuung unterstützen und für sie die bestmöglichen Lernvoraussetzungen schaffen können.

    So bietet das KOMPASS-Programm in allen Fakultäten Unterstützung und Betreuung in der Studieneingangsphase durch Fachtutorien, Vermittlung von fächerübergreifenden Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens und Lernstrategien sowie Orientierungshilfe bei der Studienorganisation.

    Die Studierenden, die in der Lehre als KOMPASS-TutorInnen und -MentorInnen tätig sind, absolvieren ein umfassendes Schulungsprogramm, das sie auf ihre Tutorentätigkeit vorbereitet. Mittels einer fachübergreifenden Aus- und Weiterbildung und der effizienten Betreuung der TutorInnen und MentorInnen durch hochschuldidaktisch ausgebildete Programm-KoordinatorInnen wird die Qualität und Nachhaltigkeit des Programms gewährleistet.

    Seit Beginn des Projektes im Rahmen des  "Qualitätspakts Lehre" haben sich bis September 2016 knapp 1.800 Studierende der Universität Würzburg als geschulte KOMPASS-TutorInnen und MentorInnen für ihre KommilitonInnen engagiert. Die Hochschulrektorenkonferenz hat 2014 zwei KOMPASS-Teilprojekte als Good Practice-Beispiele zur Verbesserung der Lehre ausgezeichnet.

    Das KOMPASS-Programm wird in der zweiten Förderperiode des Qualitätspakts Lehre (1.10.2016 bis 31.12.2020) fortgeführt, weiterentwickelt und ausgebaut.

    Das KOMPASS-Programm in der Katholisch-Theologischen Fakultät

    Mit Beginn des zweiten Förderphase ist das KOMPASS-Programm an der Katholisch-Theologischen Fakultät mit einer eigenen Koordinatorin vertreten: Eine individuelle Betreuung durch ältere Studierende hilft seitdem den neuen Erstsemestern, eine schnelle Orientierung in der Fakultät zu gewinnen. In zahlreichen neu implementierten Tutorien und webbasierten Übungen aus den Bereichen historische, biblische, systematische und praktische Theologie können die Studienbeginner zudem Grundwissen auffrischen und die Inhalte aus den Vorlesungen vertiefen.

    Nicht nur die TutorInnen und MentorInnen haben viel Freude an ihrer Tätigkeit. Die ersten Evaluationen haben gezeigt, dass auch die Studierenden den Einsatz der studentischen TutorInnen äußerst schätzen. So zeigen Rückmeldungen wie „Durch den Tutor hat Dogmatik Spaß gemacht“ oder „Die Tutorin ist bestens vorbereitet und hilft uns die Vorlesungsinhalte zu strukturieren“, wie sehr die Studierenden von den Peer-to-Peer-Angeboten profitieren.

    Vernetzung

    Das KOMPASS-Programm ist an allen Fakultäten mit vielfältigen Projekten zur Unterstützung der Studierenden vertreten und Mitglied im Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen.

    /

    Die Lange Nacht des Schreibens

    Bereits sechsmal hat das KOMPASS-Programm der Fakultät für Humanwissenschaften in stetig wachsender Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wie der Universitätsbibliothek, dem Lehrstuhl für Schulpädagogik, dem Rechenzentrum, dem Sportzentrum, der Schreibberatung/dem Schreibzentrum und der Fachschaftsvertretung für eine lange Nacht gesorgt: "Die Lange Nacht des Schreibens".

    Da sich diese Maßnahme zunehmender Beliebtheit erfreut, wird die LANGE NACHT im großen Rahmen in der Zentralbibliothek veranstaltet und steht Studierenden aller Fächer offen.

    Im Mittelpunkt stehen Tipps und Tricks rund um den Schreibprozess:

    KOMPASS in der Humanwissenschaftlichen Fakultät

    Studierwerkstatt

    In der Studierwerkstatt der Philosophischen Fakultät, die auch Studierenden anderer Fakultäten offen steht, unterstützen fortgeschrittene, speziell geschulte Studierende als MentorInnen ihre KommilitonInnen aus der Studieneingangsphase in diversen überfachlichen Bereichen des wissenschaftlichen Arbeitens. Angeboten werden Workshops zu Lernstrategien und Zeitmanagement, Schreibkompetenz (auch speziell für ausländische Studierende), Präsentieren und Moderieren, Effizienter Lesen sowie der professionelle Umgang mit der Stimme.

    Die studentischen MentorInnen halten Workshops und stehen als AnsprechpartnerInnen für individuelle Problemberatung zur Verfügung. Das Angebot wird von Studierenden aller Fakultäten nachgefragt und bietet somit zusätzlichen Raum für überfachlichen Austausch.

    Darüber hinaus konnte unter dem Dach der Studierwerkstatt ein Service Learning-Projekt realisiert werden: Bei "UNI vor ORT" bilden die KoordinatorInnen der Studierwerkstatt jedes Semester Studierende zu SchreibmentorInnen aus und bereiten sie auf ihren Einsatz als WorkshopleiterInnen an hiesigen Gymnasien vor. Nach der Arbeit mit den OberstufenschülerInnen haben die Studierenden in einer abschließenden Reflexionsveranstaltung Gelegenheit, ihre als SchreibmentorInnen gemachten Erfahrungen zu besprechen und in ihren Lernprozess einzuordnen.

    Die Studierwerkstatt findet bei den Studierenden immer mehr Zuspruch und wird deshalb kontinuierlich um neue Angebote erweitert.

    Das aktuelle Seminarangebot der Studierwerkstatt finden Sie hier.

    Schreibzentrum/Writing Center

    Als Service-Einrichtung für Studierende bündelt das Zentrum eine Vielzahl von Angeboten zum Thema Schreiben in deutscher und englischer Sprache. Hier unterstützen wir die Studierenden bei der Erstellung von Texten, die den generellen wissenschaftlichen Anforderungen entsprechen und eröffnen den Zugang zu spezialisierter Schreibunterstützung in den Fächern.

    Öffnet externen Link in neuem Fenster> Mehr

     

     

    Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen

    Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist Mitglied im Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen:

    Das Netzwerk dient der umfassenden Auseinandersetzung mit und der Weiterentwicklung von Tutorienarbeit und Tutorenprogrammen in all ihren Facetten an Hochschulen in Deutschland. Hier treffen sich an der Tutorienarbeit Interessierte und im Bereich der Tutorienarbeit tätige MitarbeiterInnen aus der Wissenschaft, der Hochschulverwaltung und der (insbesondere hochschuldidaktischen) Weiterbildung zum Erfahrungsaustausch. Das Netzwerk Tutorienarbeit legt dabei besonderen Wert auf den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Fachhochschulen und die Partizipation von Studierenden an diesen Prozessen.

    Zum nächsten Netzwerktreffen im Frühjahr 2018 lädt die Uni Würzburg herzlich ein.

    Kontakt

    Katholisch-Theologische Fakultät
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82252
    Fax: +49 931 31-87024
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring 2