piwik-script

Intern
    Katholisch-Theologische Fakultät

    "Sarah, Hagar und ihre Kinder. Feministische politisch-kontextuelle Bibelauslegung"

    27.04.2019

    Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth Schüssler-Fiorenza

    Elisabeth Schüssler Fiorenza muss man (!) nicht vorstellen. Die an der Harvard Divinity School lehrende Professorin schaffte ihren Durchbruch mit einem Buch, das 1983 unter dem Titel „In Memory of Her. A Feminist Theological Reconstruction of Christian Origins“ erschien, in über zehn Sprachen übersetzt wurde und mittlerweile ein theologischer Klassiker ist (dt. „Zu ihrem Gedächtnis. Eine feministisch-theologische Rekonstruktion der christlichen Ursprünge). Seither sind zahlreiche weitere Aufsätze und Bücher erschienen, die sie zu einer Ikone der feministischen Theologie haben werden lassen. Was vielleicht nicht so viele wissen: Die Wurzeln dieser weltbekannten Theologin liegen in Würzburg, wo sie von 1958-1964 als eine der ersten Frauen überhaupt Katholische Theologie studierte und 1968 mit einer Arbeit zur Johannesoffenbarung promoviert wurde. Zuletzt erschien aus ihrer Feder eine Kommentierung des Epheserbriefs in der Wisdom Commentary Series.

    Elisabeth Schüssler Fiorenza wird in ihrem Vortrag nicht nur die Rezeption zweier biblischer Frauenfiguren, Sarah und Hagar, im Galaterbrief beleuchten, sondern sie auch aus feministisch und politisch-kultureller Perspektive in den heutigen Kontexten von Antisemitismus und Fremdenhass orten.

     

    Ort & Zeit

    09.05.2019
    16.00 Uhr

    Neue Universität (Sanderring 2, 97070 Würzburg)
    Hörsaal 318

    Im Anschluss an den Vortrag findet ein Empfang im Lichthof der Universität statt.

    Zurück