piwik-script

Intern
    Katholisch-Theologische Fakultät

    "Reformatorisches Bildungserbe: protestantisch, ökumenisch, für alle?"

    24.03.2017

    Vortrag und Podiumsdiskussion am 12.06.2017

    Die Reformation war ein Bildungsereignis. Sie hat es gefördert, dass Menschen sich bilden und fortbilden konnten. Und sie hat große Bedeutung für das Selbstverständnis der christlichen Religion gezeitigt. Was sind ihre Auswirkungen für heute? Inwiefern ist die Reformation ein protestantisches, ein ökumenisches oder ein Ereignis für alle?

    Diesen Fragen wird der Tübinger Religionspädagoge Prof. Dr. Friedrich Schweitzer in seinem Vortrag nachgehen. Das anschließende Podiumsgespräch gibt Gelegenheit, ökumenisch und auch ‚ganz säkular’ zu diskutieren. Prof. Dr. Andreas Dörpinghaus wird aus bildungswissenschaftlicher Perspektive das reformatorische Erbe in den Blick nehmen.

     

    Programm

    16:15 Uhr

    Begrüßung

    Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Ziebertz und Prof.in Dr. Ilona Nord

     

    16:30 Uhr

    Vortrag

    Prof. Dr. Friedrich Schweitzer, Universität Tübingen

    "Reformatorisches Bildungserbe: protestantisch, oekumenisch, für alle?"

     

    17:15 Uhr

    Podiumsgespräch

    Prof. Dr. Friedrich Schweitzer, Religionspädagogik, Tübingen

    Prof. Dr. Andreas Dörpinghaus, Bildungswissenschaften, Würzburg

    Prof.in Dr. Ilona Nord, Religionspädagogik, Würzburg

    Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Ziebertz, Religionspädagogik, Würzburg

     

    18:00 Uhr

    Ausklang bei Getränken und Fingerfood

     

    Zeit & Ort

    Montag, 12.06.2017

    Wittelbacherplatz 1, Raum 02.206

    97074 Würzburg

     

    Zurück