Intern
    Katholisch-Theologische Fakultät

    Evaluationskonzept

    Evaluationskonzept zum Download

    Auf der Grundlage der Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg vom 29.08.2011 sowie der Leitlinien zur Evaluationsordnung vom 30.06.2011 wurde von der Katholisch-Theologische Fakultät ein Evaluations-konzept verfasst. Das Evaluationskonzept wurde vom Studiendekan der Katholisch-Theologische Fakultät zusammen mit dem Evaluationsbeauftragten erarbeitet und regelt die Zuständigkeit für die Evaluation, deren Durchführung, die Dokumentation der Ergebnisse sowie die aus der Evaluation abgeleiteten Maßnahmen.

    Ziele der Evaluation

    Die Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre definiert das Verständnis der Evaluation wie folgt: „An der Universität Würzburg wird die Evaluation als ein Instrument der Qualitätssicherung und Qualitätsförderung verstanden, mit dem entsprechend den Standards der Systemakkreditierung regelmäßig und systematisch Daten zur Bewertung von Studien-angeboten und -bedingungen erhoben, verarbeitet und veröffentlicht werden. Hierzu gehören insbesondere Bewertungen von Lehrveranstaltungen, Studiengängen, Verwaltungs- und Serviceleistungen sowie der Infrastruktur.“

    Als zentrale Ziele der Evaluation werden genannt: den Studienbetrieb transparent zu machen und Problem- und Perspektivfelder zu erkennen sowie auf der Basis dieses Wissens in Zusammenarbeit mit allen Gruppen qualitätssichernde und -fördernde Maßnahmen zu entwickeln und zu unterstützen.

    Die Katholisch-Theologische Fakultät möchte mit der Evaluation optimale Studienbedingungen schaffen, um dadurch den Studierenden den Studieneinstieg zu erleichtern und den Studienerfolg der Studierenden sicherzustellen.

    Allgemeine Bestimmungen

    Für die Durchführung sieht die Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre diverse quantitative und qualitative empirische Methoden vor. An der Katholisch-Theologischen Fakultät wird die Evaluation mit teilstandardisierten Fragebögen durchgeführt, die im Sommersemester 2013 in Zusammenarbeit mit dem ZiLS durch eine vom Fakultätsrat eingesetzte Arbeitsgruppe unter Leitung des Studiendekans erarbeitet wurden. Die Erstellung der Fragebögen erfolgte über die Online-Plattform EvaSys, zu der der Studiendekan, der Studienkoordinator und der Evaluationsbeauftragte Zugang haben.

    An der Katholisch-Theologischen Fakultät werden Lehrveranstaltungs- (Vorlesungen / Seminare) und Studiengangevaluationen durchgeführt. Der Abstand zwischen den Evaluationen beträgt ein Jahr, sodass sich folgender Turnus ergibt:

    1. Jahr: Lehrveranstaltungsevaluation (Vorlesungen)
    2. Jahr: Lehrveranstaltungsevaluation (Seminare)
    3. Jahr: Studiengangevaluationen

    Mit diesem Turnus wird auch der in den Leitlinien zur Evaluationsordnung formulierten Empfehlung Rechnung getragen, dass eine Studiengangevaluation alle 3-5 Jahre erfolgen soll. Die Evaluationen finden grundsätzlich im Sommersemester statt. Bei außerplanmäßigen Evaluationen (z.B. universitätsweite Studierendenbefragungen) wird der Turnus ausgesetzt, um eine Evaluationsmüdigkeit seitens der Studierenden zu vermeiden.

    Verantwortlich für die Durchführung der Evaluation ist nach Maßgabe der Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre grundsätzlich der Studiendekan. An der Katholisch-Theologischen Fakultät wird der Studiendekan bei der Wahrnehmung dieser Verantwortung durch einen Evaluationsbeauftragten unterstützt. „Alle an der Lehre beteiligten Personen […] sind zur Mitwirkung an den Evaluationen verpflichtet.“

    Lehrveranstaltungsevaluationen

    Zuständig für die Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungsevaluationen ist der Evaluationsbeauftragte der Katholisch-Theologischen Fakultät in Absprachen mit dem Studiendekan und den Studierenden (Fachschaft). Die Evaluation soll mittels Papierfrage-bögen durchgeführt werden, um eine möglichst hohe Beteiligung zu gewährleisten.

    Bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen sollen folgende drei Parameter berücksichtigt werden:

    1. Fachgebiet: Aus jedem der 17 Fachgebiete soll mind. eine Lehrveranstaltung evaluiert werden. Werden mehrere Lehrveranstaltungen aus einem Fachgebiet evaluiert, sollen sie von unterschiedlichen Lehrenden verantwortet sein.
    2. Teilnehmerzahl: Lehrveranstaltungen mit unter 10 (Seminare) bzw. 15 (Vorlesungen) Teilnehmern sollen nicht evaluiert werden, da aufgrund der geringen Teilnehmerzahl kein aussagekräftiges Ergebnis zu erwarten ist.
    3. Regelmäßigkeit: Lehrveranstaltungen, die weniger häufig als 14-tägig oder als sog. „Blockveranstaltungen“ (an 1-2 Tagen) stattfinden, sollen nicht evaluiert werden, da ein punktueller Eindruck nicht repräsentativ ist.

    Die Evaluation soll nach Maßgabe der Leitlinien zur Evaluationsordnung in der Mitte des Semesters durchgeführt werden, um den betroffenen Lehrenden die Möglichkeit zu geben, die Ergebnisse mit den Studierenden zu besprechen. Die Ergebnisse erhalten die betroffenen Lehrenden vom Evaluationsbeauftragten. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt nach Maßgabe der Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre. Den betroffenen Lehrenden steht es frei, zu den Ergebnissen Stellung zu nehmen. Die Stellungnahme kann der Veröffentlichung der Ergebnisse beigefügt werden.

    Besonders gute Ergebnisse werden durch die Fakultätsleitung gewürdigt, indem sie z.B. als Grundlage für die Vergabe von Forschungssemestern oder den Vorschlag für den Preis für gute Lehre an den staatlichen Universitäten in Bayern herangezogen werden. Im Falle von weit unterdurchschnittlichen Ergebnissen findet ein Gespräch zwischen dem Studiendekan und den betroffenen Lehrenden statt mit dem Ziel, die Ursachen des Ergebnisses zu ergründen und Möglichkeiten der Abhilfe abzuklären.

    Studiengangevaluationen

    Zuständig für Vorbereitung und Durchführung von Studiengangevaluationen ist der Evaluationsbeauftragte der Katholisch-Theologischen Fakultät in Absprachen mit dem Studiendekan und den Studierenden (Fachschaft). Die Evaluation soll als Online-Evaluation erfolgen, insofern alle Studierenden von der Evaluation betroffen sind. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt nach Maßgabe der Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre. Insbesondere soll die Studienfachkommission informiert werden, um die Ergebnisse für eine Weiterentwicklung des Studienangebots nutzen zu können.

    Einzelevaluationen

    Von Einzelevaluationen soll abgesehen werden, um eine Evaluationsmüdigkeit seitens der Studierenden zu vermeiden. Eine Ausnahme stellen Einzelevaluationen im Rahmen von Qualifikationsverfahren (Habilitationen) oder -stellen (Juniorprofessuren) dar. Die betroffenen Lehrenden sollen sich mit dem Evaluationsbeauftragten in Verbindung setzen, der die Evaluation in Absprache mit dem Studiendekan durchführt.

    Absolventenbefragungen

    Zuständig für Vorbereitung und Durchführung von Absolventenbefragungen ist gemäß der Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre das ZiLS. Dieses leitet die Ergebnisse an den Evaluationsbeauftragten weiter, der diese interpretiert. Insbesondere soll wiederum die Studienfachkommission informiert werden, um die Ergebnisse für eine Weiterentwicklung des Studienangebots nutzen zu können.

    Kontakt

    Katholisch-Theologische Fakultät
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82252
    Fax: +49 931 31-87024
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring 2