Intern
    Lehrstuhl für Theologische Ethik - Moraltheologie

    Literaturhinweise

    Grundfragen theologischer Ethik

    Stephan Ernst:

    Grundfragen theologischer Ethik. Eine Einführung

    Was kann und darf der Mensch? Was ist gut und richtig, was ist böse? Und vor allem: Woher nehmen wir die Orientierung, wenn es um solche Grundsatzfragen geht? Der Frage nach theologischen Begründungs-möglichkeiten von Normen und Werten geht dieses Buch fundiert, präzise argumentierend und zugleich gut lesbar nach.

    • 2009, 384 Seiten, Broschur
    • ISBN: 9783466368099

    Alter und Altern

    Stephan Ernst (Hg.):

    Alter und Altern. Herausforderungen für die theologische Ethik

    Der demographische Wandel zeigt seit Längerem einen deutlich zunehmenden Anteil an älteren und hochbetagten Menschen an der Gesamtbevölkerung in Deutschland. Aufgrund dieser Entwicklung stellen sich zum einen sozial- und individualethische Fragen. Diese waren Gegenstand des 37. Fachkongresses der Internationalen Vereinigung der deutschsprachigen Moraltheologen und Sozialethiker, der vom 6.-9. September 2015 in Würzburg stattgefunden hat. Dabei wurden Erkenntnisse und Befunde der einschlägigen Referenz-Disziplinen – Medizin (Gerontologie), Anthropologie, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften – einbezogen und Lösungsansätze aus theologisch-ethischer Sicht formuliert.

    • 2017, 434 Seiten, Broschur
    • ISBN: 978-3-7278-1790-8

    Grundkurs christliche Ethik

    Stephan Ernst / Ägidius Engel:

    Grundkurs christliche Ethik. Werkbuch für Schule, Gemeinde und Erwachsenenbildung

    Das PRAXISBUCH zu Grundfragen der Ethik. Dieses Werkbuch führt konkret und modellhaft in Grundprobleme ethischen Handelns ein - mit direkt umsetzbarem, auf Arbeitseinheiten hin vorstrukturiertem Material. Sachtexte,  Impulse, Karikaturen, provokante Fallbeispiele regen zu weiterführenden Gespräche an.

    • 2014, 206 Seiten mit zahlr. Abbildungen
    • ISBN: 978-3-466-37118-1

    Christliche Ethik konkret

    Stephan Ernst / Ägidius Engel:

    Christliche Ethik konkret. Werkbuch für Schule, Gemeinde und Erwachsenenbildung

    Aktuelle ethische Konfliktfelder sind Thema dieses Werkbuches. Allen, die im Religions- und Ethikunterricht, in der Gemeinde, in der Erwachsenenbildung oder in der Fortbildung tätig sind, wird direkt umsetzbares, auf Arbeitseinheiten hin vorstrukturiertes Material mit Hinweisen zu Literatur und ausgewählten Medien an die Hand gegeben. Die Sachtexte, Impulse, Fragen, Karikaturen und provokanten Fallbeispiele ermöglichen weiterführende Gespräche uns sensibilisieren für die eigene Verantwortung.

    • 2015, 237 Seiten mit zahlr. Abbildungen, Kt.
    • ISBN: 978-3-466-37119-8

    Radulfus Ardens

    Stephan Ernst:

    Radulfus Ardens: Wie entstehen Tugenden und Laster?

    Das Speculum universale des Radulfus Ardens († um 1200) ist die umfangreichste Gesamtdarstellung einer theologischen Ethik im 12. Jh. Sie umfasst eine allgemeine Tugendlehre und eine breite Entfaltung der einzelnen Tugenden und Laster. Während die Frühscholastik die Tugenden vor allem als Resultat der Gnade Gottes verstand, thematisiert sie Radulfus auch von der Seite des Menschen her. Er entwickelt vor der Rezeption der Nikomachischen Ethik des Aristoteles eine eigenständige Untergliederung der Tugenden, die er erstmals auch in den Vermögen der Seele verankert. Der Band enthält die entscheidenden Passagen aus Buch I und V mit der Analyse des Entwicklungsprozesses der Tugenden und Laster.

    • 2017, 352 Seiten, Gebunden
    • ISBN: 978-3-451-37760-0

    Anselm von Canterbury

    Stephan Ernst:

    Anselm von Canterbury

    Anselm von Aosta, Mönch und Abt im Kloster Bec, später Erzbischof von Canterbury, gehört zu den prägenden Vordenkern der mittelalterlichen Philosophie und Theologie. In einer Zeit, in der - neben der Autorität - die menschliche Vernunft ihre eigenständige Bedeutung für die Begründung des Glaubens beansprucht, möchte Anselm dadurch "Einsicht in den Glauben" (intellectus fidei) gewinnen, dass er die Wahrheit der zentralen Glaubensaussagen "allein mit der Vernunft" (sola ratione) und "mit notwendigen Gründen" (rationibus necessariis) aufzuweisen versucht. Der "ontologische" Gottesbeweis, aber auch seine Satisfaktionslehre haben eine breite Wirkungsgeschichte bis in die Neuzeit hinein entfaltet und das Interesse der gegenwärtigen Philosophie und der systematischen Theologie gefunden. Die vorliegende Einleitung in Leben, Werk und Denken Anselms soll im Sinne der "Zugänge" geeignete Hilfsmittel für das selbständige Studium und die eigene Erschließung der Schriften des "Vaters der Scholastik" bereitstellen.

    • 2011, 175 Seiten, Kt.
    • ISBN: 9783402156728

    Petrus Abaelardus

    Stephan Ernst:

    Petrus Abaelardus

    Abaelard gehört zu den Wegbereitern modernen Denkens. In der Aufbruchszeit des 12. Jh. bemüht er sich mit Hilfe der Philosophie (Dialektik) um eine kritische, rationale Fassung der Theologie. Zugleich bringt er die Subjektivität und Innerlichkeit des Menschen im Blick auf Glaubensvollzug und ethisches Handeln zur Geltung. Der vorliegende Band versteht sich als Einleitungsbuch in Werk und Denken Abaelards. Durch die Darstellung geistesgeschichtlicher und biographischer Hintergründe, durch Werkbeschreibungen, rezeptionsgeschichtliche Hinweise, Textbeispiele, Quellen- und Literaturverzeichnisse stellt es Hilfen zum eigenstän-digen Studium bereit.

    • 2003, 213 Seiten, Kt.
    • ISBN: 3402046318
    Kontakt

    Lehrstuhl für Theologische Ethik - Moraltheologie
    Paradeplatz 4
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82263
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Paradeplatz 4