Intern
    Lehrstuhl für Kirchenrecht

    Prof. Dr. Heribert Hallermann

    Vorlesung: Die rechtliche Ordnung der Sakramente und der Sakramentalien

    Vorlesung, 1-std., 1,5 ECTS; Di., 10-12h, Paradeplatz 4 (Seminarraum 321)

    Sakramente sind "Handlungen Christi und der Kirche" und sie sind "Zeichen und Mittel, durch die der Glaube ausgedrückt und bestärkt" wird. Die Sakramente sind deshalb - wie die Sakramentalien auch - nicht nur auf der Ebene der individuellen Frömmigkeitspraxis zu verstehen, sondern sie müssen auch in ihrer ekklesiologischen Einbettung bedacht werden.

    Die Vorlesung befasst sich vertieft mit der rechtlichen Ordnung ausgewählter Sakramente und Sakramentalien. Sie fragt nicht nur nach Spender und Empfänger oder nach den jeweiligen rechtlichen Voraussetzungen für Spendung und Empfang, sondern sie will auch reflektieren, welches Selbstverständnis von Kirche in der rechtlichen Ordnung dieser Heilszeichen zum Ausdruck kommt.

    Hinweise zur Literatur werden in der Lehrveranstaltung gegeben.

    Hinweise: Die einstündige Lehrveranstaltung wird in der ersten Semesterhälfte mit sechs je zweistündigen Einheiten durchgeführt.

    Die drei Initiationssakramente der Taufe, der Firmung und der Eucharistie werden einführend in der Lehrveranstaltung 01-M11-3 behandelt, das Sakrament der Ehe in der Lehrveranstaltung 01-M22-1.

    Zielgruppe: Theologiestudierende im Bachelor-Nebenfach, Studierende im Studiengang Magister Theologiae, Interessierte Diplomstudierende, Interessierte Studierende anderer Studiengänge und Fächer

     

    Vorlesung: Der geistliche Dienst der Kleriker und seine rechtliche Ordnung

    Vorlesung, 1-std., 1,5 ECTS; Di., 10-12h , Paradeplatz 4 (Seminarraum 321)

    Folgt man einschlägigen Veröffentlichungen, so sind Kleriker heute auf dem Weg, zu einer radikalen Minderheit in der Kirche zu werden. Der - im Vergleich zu früheren Zeiten - immer mehr spürbar werdende Priestermangel kann zwei Wirkungen hervorbringen: Eine Ghettoisierung mit all den zugehörigen Folgen, aber auch ein neues und kritisches Nachdenken über den Dienst der Kleriker.

    Die Lehrveranstaltung will in vertiefender Weise auf einzelne Fragen aus dem Kontext des Klerikerrechts eingehen und beispielsweise Auswahl und Ausbildung der Kleriker, ihren spezifischen Dienst in der Kirche oder ihre spezifischen Pflichten und Rechte reflektieren.

    Hinweise zur Literatur werden in der Lehrveranstaltung gegeben.

    Hinweise: Die einstündige Lehrveranstaltung wird in der zweiten Semesterhälfte mit sechs je zweistündigen Einheiten durchgeführt.

    Leistungsnachweis: Die Art des Leistungsnachweises wird mit den Studierenden zu Beginn der Lehrveranstaltung vereinbart.

    Zielgruppe: Theologiestudierende im Bachelor-Nebenfach, Studierende im Studiengang Magister Theologiae, Interessierte Diplomstudierende, Interessierte Studierende anderer Studiengänge und Fächer

     

    Übung: Diplomandenkolloquium 

    Übung, Di, 16-18h, Paradeplatz 4 , Bibliothek des Lehrstuhls für Moraltheologie

    Prüfungsrelevanter Lehrstoff im Fach Kirchenrecht. Aufbau einer kirchenrechtlichen Klausur.

    Zielgruppe: Diplomstudierende der katholischen Theologie, die im Sommersemester 2014 ihre Diplomprüfung ablegen möchten.

    Diplomandenkolloquium - Terminänderung

    Im Hinblick auf das für dienstags, 14 bis 16 Uhr geplante Diplomandenkolloquium, das in diesem Semester letztmalig stattfindet, wurde mir eine Terminkollision angezeigt. Der Termin wird deshalb wie folgt abgeändert:

    Das Kolloquium findet statt am Dienstag, 16 bis 18 Uhr in der Bibliothek des Lehrstuhls für Moraltheologie. Das erste Treffen ist am Dienstag, 29.04.2014.

    Teilnehmer/-innen sind gebeten, sich in die aushängende Liste einzutragen.
     

    Oberseminar: Doktorandenkolloquium

    Oberseminar, Sa. 9-18h, Einzeltermin am 05.04.2014, Paradeplatz 4 (Seminarraum 320)

    Promovendinnen und Promovenden sowie Habilitanden präsentieren ihre eigenen Forschungsergebnisse und diskutieren und vertiefen diese im wissenschaftlichen Diskurs mit den übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

    Die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung des Dozenten.

    Zielgruppe: Promovendinnen und Promovenden, Habilitanden im Fach Kirchenrecht

     

    Dr. theol. Lic. iur. can. Thomas Meckel M.A. 

    Grundfragen des Verfassungs-, Verkündigungs- und Sakramentenrechts

    Vorlesung, 2-std.; 2 ECTS; Di, 10-12h, Neue Universität - Sanderring (Hörsaal 317)

    Kirchenrecht im Lehrplan? Es stecken zahlreiche kirchenrechtliche Basics im Lehrplan und sind für ihren Unterricht und dessen Vorbereitung unverzichtbar:

    Wie ist die Kirche als Volk Gottes eigentlich strukturiert? Was ist ein Bistum? Was ist eine Pfarrei? Welche Ämter und Dienste gibt es in der Kirche? Welche rechtlichen Spielräume gibt es in ökumenischen Fragen? Wie sind in der Kirche die Sakramente allgemein und insbesondere Taufe, Firmung, Eucharistie und Ehe in Grundzügen geregelt?  Was ist der Unterschied von Recht und Moral? Wie gestaltet sich das rechtliche Verhältnis von Staat und Kirche in Deutschland? etc.

    Die Vorlesung vermittelt die notwendige kirchenrechtliche Fitness für die Beantwortung und Erarbeitung dieser Themen im schulischen Religionsunterricht.

    Die Vorlesung steht allen Studierenden unabhängig von der Art ihres Studiengangs offen und richtet sich insbesondere an alle Lehramtsstudierende der nichtmodularisierten und modularisierten Studiengänge.

    Literatur: Eine Literaturliste wird in der Vorlesung ausgegeben!

    Zielgruppe: Lehramtsstudierende aller Lehrämter im freien Bereich; Pflichtvorlesung für Lehramtsstudierende modularisiert Lehramt an Gymnasien (01-PT-AFKR-1) und nicht modularisiert (tritt an die Stelle der bisher im WS angebotenen Vorlesung „Grundfragen des Kirchenrechts“ nach LPO I i.d.F. vom 1.09.2004) sowie alle interessierten Studierenden.

     

    Ökumenische und interreligiöse Fragen der kirchlichen Praxis 

    Übung/Seminar, 2-std.; 2-3 ECTS; Mo, 14-16h, Paradeplatz 4 (Seminarraum 302)

    Ein Teil des Seminars findet am Samstag, den 24.05.2014 von 10-18h , Paradeplatz 4 (Seminarraum 321) im Block statt.

    Dürfen Katholiken mit Muslimen gemeinsam Gottesdienst feiern? Dürfen Katholiken mit Christen anderer Konfessionen gemeinsam beten? Können evangelische Christen in der katholischen Kirche die Kommunion empfangen bzw. Katholiken in einem evangelischen Gottesdienst das Abendmahl? Gibt es eine "ökumenische Trauung"? Sind religionsverschiedene Ehen möglich? Können Nichtkatholiken Taufpaten sein?

    Diese einzelnen Fragen zeigen, dass ökumenische und interreligiöse Fragen nicht nur theoretische Fragen sind, sondern in der Praxis ihren Ort haben und dort entsprechend beantwortet werden müssen. Neben der Beantwortung der einzelnen Fragen ist die grundsätzliche Frage nach der Ökumene und ihrer ekklesiologischen und kirchenrechtlichen Dimension zu beantworten. Ist die Ökumene eine Last, eine Pflicht oder gar eine lästige Pflicht? Hat das geltende Gesetzbuch die Religionstheologie des II. Vatikansichen Konzils rezipiert und für interreligiöse Fragen fruchtbar gemacht?

    Das Seminar wird diesen Fragen orientiert an den Schwerpunktinteressen der Teilnehmer nachgehen.

    Hinweise: Für Bachelor Theologische Studien, Lehramtsstudierende modularisiert (01-ThKR-1Ü Übung: Themen des Kirchenrechts) und nicht modularisiert (Möglichkeit des Erwerbs eines fachwissenschaftlichen Scheins gemäß LPO I v. 31.07.2002 § 42 Abs. 1 5d bb); EWS-Schein; GWS-Veranstaltung sowie alle interessierten Studierenden. Credits: 2-3 sind möglich.

    Ein Teil des Seminars findet am Samstag, den 24.05.2014 von 10-18h , Paradeplatz 4 (Seminarraum 321) im Block statt.

    Zielgruppe: Für Bachelor Theologische Studien, Lehramtsstudierende modularisiert (01-ThKR-1Ü Übung: Themen des Kirchenrechts) und nicht modularisiert (Möglichkeit des Erwerbs eines fachwissenschaftlichen Scheins gemäß LPO I v. 31.07.2002 § 42 Abs. 1 5d bb); EWS-Schein; GWS-Veranstaltung sowie alle interessierten Studierenden. Credits: 2-3 Punkte sind möglich.

     

     

    Kolloquium zur Vorlesung Grundfragen des Verfassungs-, Verkündigungs- und Sakramentenrechts

    Übung, 1-std. Mo, 18.00-18.45h, Paradeplatz 4 (Seminarraum 302)

    Die Veranstaltung wiederholt und ersetzt nicht den Besuch und den Stoff der Grundlagenvorlesung Grundfragen des Verfassungs-, Verkündigungs- und Verfassungsrechts. Im Kolloquium zu dieser Vorlesung können Fragen gestellt, beantwortet, gemeinsam diskutiert und vertieft werden, um sich in kirchenrechtlicher Denkweise und Methodik einzuüben und die jeweilige Prüfungsfitness zu verbessern.

    Zielgruppe: Lehramtsstudierende (LA Gymnasien) modularisiert, die im Sommersemester 2014 die Prüfung der Grundfragenvorlesung ablegen.

    Teilnahmevoraussetzung: Besuch der Grundlagenvorlesung: Grundfragen des Verfassungs-, Verkündigungs- und Verfassungsrechts.

     

    Sakramentenrechtliche und strafrechtliche Fälle aus der Praxis - Ein Schreibworkshop

    Übung, 1-std

    Der Kurs ist einstündig und beginnt mit der Vorbesprechung am 16.04.14 13.00h  (Seminarraum 320, Paradeplatz 4). In der Vorbesprechung werden die weiteren Sitzungen mit den Teilnehmern vereinbart.

    Die Sitzungstermine (29.04.14, 17-18.30h; 13.05.2014, 17-18.30h; 24.06.14 17-20h) finden alle in Raum 310 (Paradeplatz 4) statt.

    Das Sakramentenrecht der Kirche bleibt für niemanden der in der Kirche und für die Kirche arbeitet graue Theorie. Viele rechtliche Regelungen haben ihre tiefste Wurzel in der Praxis der Kirche und wollen in derselben nach allen Regeln der Kunst angewandt werden. Das Strafrecht der Kirche war lange Zeit auch in der Kirchenrechtswissenschaft eine stiefmütterlich behandelte Teildisziplin und hat in den letzten Jahren wieder Aufmerksamkeit auf sich ziehen können und seine Relevanz zeigen können. Jeder Teilnehmer wird einen selbst gewählten sakramentenrechtlichen oder strafrechtlichen Fall kirchenrechtlich analysieren, bewerten und lösen.

    Der Workshop will ihren individuellen Schreibprozess mit individuellem Feedback begleiten und fördern. Im gesamten Studium, ob Magister, Diplom oder Lehramt, ob am Anfang oder am Ende, stehen sie vor der Herausforderung, wissenschaftliche Texte zu verfassen. Daher richtet sich der Schreibworkshop an Anfänger wie an Fortgeschrittene.

    Zielgruppe: Für Studierende Magister Theologiae (01-SQL-1b-1), Bachelor Theologische Studien, Diplomstudierende, Lehramtsstudierende und sonstige Interessierte. Für Studierende aller Studiengänge, die im Kirchenrecht eine Qualifikationsarbeit anfertigen wollen, ist dieser Kurs verpflichtend.

     

    Kolloquium für ZulassungsarbeitskandidatInnen

    Übung, 1-std, Di, 18-22h, Paradeplatz 4 (Seminarraum 320) am 27.05.2014. Weitere Termine nach Vereinbarung.

    Das Kolloquium dient dem Austausch über die laufenden Zulassungsarbeitsprojekte.

     

    Die Kirche und ihr Geld

    Hauptseminar, 2-std., 4 ECTS; Mo, 14-16h, Paradeplatz 4 (Seminarraum 321)

    „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“ (Mt 6,24). Papst Franziskus will eine arme Kirche, dem Bischof von Limburg wird Prunksucht vorgeworfen. Darf die Kirche Vermögen haben? Kann die Kirche mit ihrem Geld machen was sie will oder unterliegt es einer bestimmten Zweckbindung? Welche Systeme der Kirchenfinanzierung gibt es in der Welt und wie ist das deutsche Kirchensteuersystem zu bewerten? Welche Vermögensträger gibt es in der Kirche? Wie wird das Kirchenvermögen verwaltet, wie kontrolliert?

    Im Seminar wollen wir diesen und ähnlichen Fragen nachgehen, um so qualifiziert Antworten auf berechtige Fragen an „Die Kirche und ihr Geld“ geben zu können.

    Literatur:

    1.  Codex Juris Canonici Buch V: Kirchenvermögen, cc 1254-1310.
    2.  Joseph Listl u. Heribert Schmitz (Hgg): Handbuch des katholischen Kirchenrechts. Zweite, grundlegend neubearbeitete Auflage. Regensburg 1999, Vierter Teil „Kirchenvermögen, 1041-114.
    3.  Hans Heimerl u. Helmuth Pree: Handbuch des Vermögensrechts der katholischen Kirche. Regensburg 1993.
    4.  Hans Paarhammer (Hg): Vermögensrecht in der Kirche. Salzburg 21988.
    5.  Heiner Marré: Die Kirchenfinanzierung in Kirche und Staat der Gegenwart.
         Wingen 31991.
    6.  Burkhard Kämper u. Hans-Werner Thönnes (Hgg): Die finanziellen Rahmenbedingungen kirchlichen Handelns. Münster 2013 (= Essener Gespräche zum Thema Staat und Kirche 47).

    Leistungsnachweis:

    •  Anwesenheitspflicht in der zweistündigen, im wöchentlichen Rhythmus stattfindenden Lehrveranstaltung
    •  Qualifizierter Vortrag über ein Thema anhand eines Thesenpapiers
    •  Beteiligung an den Diskussionen
    •  Seminararbeit (mindetsens mit ausreichend bewertet)

    Zielgruppe: Studierende im Studiengang Magister Theologiae; Diplomstudierende

     

    Kolloquium für ZulassungsarbeitskandidatInnen

    Die angekündigte Übung entfällt.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Kirchenrecht
    Paradeplatz 4
    97070 Würzburg

    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Paradeplatz 4