Intern
    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie

    Veranstaltungen im Wintersemester 2017/2018

    01200000 Vorlesung

    Origenes. Wissenschaft und Spiritualität im 3. Jh.
    Zeit:
                    Mittwoch 16:00 – 18:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:     18.10.2017 – 07.02.2018
    Ort:                Hörsaal 317
    Anmeldung:  Online über sb@home
    Dozent:          Prof. Dr. Franz Dünzl
    Module:         01-M17-1V (Version 2009 u. 2013) Magister Theologiae im Modul "Vertiefung im Bereich der Alten, Mittleren und Neueren Kirchengeschichte"; oder:
    01-M23g-1 (Version 2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte";  oder:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (Version 2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2";
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 (2012)Wahlpflichtbereich: Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2"; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden (Absprache ist sinnvoll!) oder:
    01-BATS-HT1-1 (2012) Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 (2012) Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden.
    01-BA-ThSt-WPF-AKG (2015) Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls „Alte Kirchengeschichte“ im Wahlpflichtbereich; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-BA-ThSt-ThV1 oder 01-BA-ThSt-ThV2 (2015) Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls „Theologische Vertiefung 1 oder 2“ für Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach im „Schwerpunktstudium“; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-BA-ThSt-SQ-THTh1 (2015) Bachelor-Hauptfach Modul „Themen der Historischen Theologie1“ dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden oder
    01-BA-ThSt-SQ-THTh2 (2015) Bachelor-Hauptfach Modul „Themen der Historischen Theologie 2“,; hier muss keine Übung belegt werden
    01-KG-SPAKG-1 Lehramt Gymnasium (Exemplarische Schwerpunkte der AKG) im "Kirchengeschichtlichen Vertiefungsmodul" (01-KG-VM-GYM); oder:
    01-KG-WM-2 Lehramt Gymnasium im Wahlpflichtmodul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" (01-KG-WM);
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle Freier Bereich im Modul "Themen historischer Theologie" (01-KG-ThHT);
    01-LA-Gym-VAKG (2015) Lehramt Gymnasium Bestandteil des Wahlpflichtmoduls „Vertiefung Alte Kirchengeschichte“, dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-LA-FB-THTh1 (2015) Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Bestandteil des Moduls „Themen der Historischen Theologie1“, dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden;
    01-LA-FB-THTh2 (2015) Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Modul „Themen der Historischen Theologie 2“.
    Master 45 Theologische Studien (Version 2015):
    01-MA-ThSt-HistTh Master-Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>; oder:
    01-MA-ThSt-HistTh1 (bzw. HistTh2) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie1 bzw. 2" im Schwerpunkt Historische Theologie; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>;
    Master 120 Theologische Studien (Version 2016):
    01-MA-ThSt-VAKG Master-Hauptfach Bestandteil des Moduls "Vertiefung Alte Kirchengeschichte"; dazu muss noch eine zweistündige Übung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>; oder:
    01-MA-ThSt-SpAKG Master-Hauptfach: Bestandteil des Moduls "Spezialisierung Alte Kirchengeschichte"; dazu muss noch die zweistündige Übung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>;
    01-ASQ-KGWPTH2 Kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Perspektiven der Theologie 2.
    Thema:
    Origenes (ca. 185-253 n.Chr.) war wohl der faszinierendste Theologe der griechisch-sprachigen Kirche des Altertums. Aufgewachsen in der 'Kulturhauptstadt' Alexandrien, setzte er seine Begabung und seine Arbeitskraft dafür ein, den christlichen Glauben als vereinbar mit dem antiken Weltbild zu erweisen, ihn wissenschaftlich zu durchdringen und ihn nicht nur den einfachen Gläubigen, sondern auch gebildeten Kreisen zu vermitteln. Dabei kam Origenes allerdings in Konflikt mit seinem Ortsbischof und musste nach Cäsarea in Palästina ausweichen, wo er freundliche Aufnahme fand. Der Entwurf seines theologischen 'Systems' beeindruckt durch die Kühnheit der Gedanken, sein dynamisches Kirchenbild und das unbeirrbare Zutrauen in Gottes geduldige und letztlich siegreiche Güte. Seine Theologie hat freilich auch viel Widerspruch erfahren, schon zu Lebzeiten, erst recht aber nach dem Tod des Origenes – lehrte er doch u.a. auch die Rückkehr aller Geistwesen zu Gott. Dabei wollte dieser Theologe stets ein 'Mann der Kirche' sein und seine wissenschaftliche Arbeit für die Spiritualität fruchtbar machen. Sein Bekenntnis zum christlichen Glauben bekräftigte er in der sog. decischen Christenverfolgung unter der Folter, an deren Folgen er um 253 n.Chr. starb.
    Literatur:
    G. Kretschmar, Origenes, in: H. Fries / G. Kretschmar, Hg., Klassiker der Theologie I, München 1981, 26-43. L. Lies, Origenes’ Peri Archon. Eine undogmatische Dogmatik (Werkinterpretationen), Darmstadt 1992. H.J. Vogt, Origenes, Theologie des Wortes Gottes, in: W. Geerlings, Hg., Theologen der christlichen Antike, Darmstadt 2002, 53-66; weitere Lit. in der Vorlesung


    01205000 Übung zur Vorlesung: Origenes. Wissenschaft und Spiritualität im 3. Jh.
    Zeit:
                   Montag 16:00 Uhr – 18:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:     23.10.2017 – 05.02.2018
    Ort:                Neue Uni / Bibliothek Raum 306
    Anmeldung: online über sb@home
    Dozent:          H. Pfeiff
    Modul:           01-M23g-1 (Version 2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte""  <2,5 ECTS>;
    01-BA-ThSt-WPF-AKG-1Ü (2015) Bestandteil des Moduls "Alte Kirchengeschichte" im Wahlpflichtbereich; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>; oder:
    01-BA-ThSt-ThV1-1Ü oder 01-BA-ThSt-ThV2-1Ü (2015)Bestandteil des Moduls "Theologische Vertiefung 1 oder 2" für Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach im "Schwerpunktstudium"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>
    01-LA-Gym-VAKG 1Ü (2015) Lehramt Gymnasium Bestandteil des Wahlpflichtmoduls „Vertiefung Alte Kirchengeschichte“; dazu muss noch eine zweistündige Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul 5 ECTS>, oder
    01-LA-FB-THTh1-1Ü (2015) Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich Bestandteil des Moduls "Themen der Historischen Theologie 1"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul 5 ECTS>.
    01-MA-ThSt-HistTh Master-Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>; oder:
    01-MA-ThSt-HistTh1 (bzw. HistTh2) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie1 bzw. 2" im Schwerpunkt Historische Theologie; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>.
    01-MA-ThSt-VAKG Master-Hauptfach Bestandteil des Moduls "Vertiefung Alte Kirchengeschichte"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>; oder:
    01-MA-ThSt-SpAKG Master-Hauptfach: Bestandteil des Moduls "Spezialisierung Alte Kirchengeschichte"; die zweistündige Übung muss zusätzlich zur Vorlesung belegt werden <Gesamtmodul: 5 ECTS>.
    Thema:
    Ziel der Übung ist es, die Inhalte der Vorlesung "Origenes. Wissenschaft und Spiritualität im 3. Jh." nachzubesprechen und anhand von Quellentexten oder Sekundärliteratur zu vertiefen.


    01201000 Vorlesung
    Christentum und antike Gesellschaft
    Zeit:               
    Donnerstag 16:00 Uhr - 18:00 Uhr (1 SWS)
    Wöchentl.      19.10.2017 – 07.12.2017
    Ort:                Hörsaal 318
    Anmeldung:   Online über sb@home
    Dozent:          Prof. Dr. Franz Dünzl
    Modul:           01-M2-1V (2011)Magister Theologiae im Modul "Einführung in die Theologie aus historischer Sicht";
    01-M2-1V1 (2013) Magister Theologiae Bestandteil des Moduls „Einführung in die Theologie aus historischer Sicht“;
    01-BA-ThSt-GHTh-1V1 (2015) Bachelor Hauptfach oder Nebenfach im Modul „Grundlegung Historische Theologie“
    01-KG-CTAG-1 (2009) Lehramt alle im "Kirchengeschichtlichen Basismodul" (01-KG-BM-GHR und 01-KG-BM-GYM);
    01-LA-RMGs-CAKG -1V1 (2015) Lehramt Realschule, Mittelschule, Grundschule im Modul Grundlagen der Alten Kirchengeschichte;
    01-LA-Gym-CAKG-1V1 ( 2015) Lehramt Gymnasium im Modul Grundlagen der Alten Kirchengeschichte;
    01-ASQ-KGWPTh3-1V (2015) „Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 2“;
    Thema
    Im Rahmen der modularisierten Studiengänge soll den Studienanfänger/innen ein erster Überblick über die Geschichte der Kirche gegeben werden, hier über die Kirchengeschichte der Antike. Thematisiert werden das Urchristentum, die Mission und Ausbreitung der frühen Kirche, ihre Selbstorganisation (Ämter, Kirchenstrukturen, Ausformung des Primatsanspruchs des römischen Bischofs), aber auch das Verhältnis der frühen Christen zu Gesellschaft und Staat: die Konfrontation zur Zeit der Christenverfolgungen, der Umschwung unter Kaiser Konstantin und seinen Söhnen und der Übergang zum System der Reichskirche, das die Kirchengeschichte über Jahrhunderte hinweg prägen sollte. Die einstündige Vorlesung kann diese Themen freilich nur in aller Kürze vorstellen. Da im standardisierten Workload (d.h.: der veranschlagten Arbeitszeit) auch Stunden für die Vor- und Nachbereitung vorgesehen sind, wird von den Studierenden die Lektüre ausgewählter Quellentexte und Sekundärliteratur sowie die Teilnahme am WueCampus-Kurs erwartet (Angaben dazu in der Vorlesung).
    Literatur
    N. Brox u.a., Hg., Die Geschichte des Christentums (dt. Ausgabe). Bd. 1-3, Freiburg u.a. 2003; 1997; 2001. N. Brox, Kirchengeschichte des Altertums (LeTh 8), Düsseldorf 6. Aufl. 1998. H. Chadwick, Die Kirche in der antiken Welt, Berlin - New York 1972. E. Dassmann, Kirchengeschichte I; II/1; II/2, Stuttgart u.a. 2. Aufl. 2000; 1996; 1999. K.S. Frank, Lehrbuch der Geschichte der Alten Kirche, Paderborn 2. Aufl. 1997. H. Jedin, Hg., Handbuch der Kirchengeschichte. Bd.1; 2/1, Freiburg u.a. 3. Aufl. 1965 bzw. 2. Aufl. 1973. D. Zeller, Hg. Christentum I. Von den Anfängen bis zur Konstantinischen Wende (RM 28), Stuttgart u.a. 2002.


    01202000 Vorlesung
    Die christologischen Fragestellungen der frühen Kirche
    Zeit:               
    Donnerstag 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    Wöchentl.:     07.12.2017 – 08.02.2018
    Ort:                Hörsaal 318
    Anmeldung:  Online über sb@home
    Dozent:          Prof. Dr. Franz Dünzl
    Modul:           01-M8-3V (2011) Magister Theologiae zugehörig zum Modul "Jesus Christus und die Gottesherrschaft";
    01-M8-1V3  (2013) Magister Theologiae Bestandteil des Moduls "Jesus Christus und die Gottesherrschaft"; AKG oder NT sind wählbares Prüfungsfach für dieses Modul;
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.;
    01-BA-ThSt-SQ-THT3 (2015)Bachelor-Hauptfach Modul "Themen der Historischen Theologie3";
    01-KG-CLCFFK-1 (2009) Lehramt alle Bestandteil des Teilmoduls "Christliche Lebensführung und christologische Fragestellungen in der frühen Kirche" (im "Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul" 01-KG-AM-GH und 01-KG-AM-RGY); die Vorlesung kann nur in Verbindung mit der Vorlesung "Christliche Lebensführung in der frühen Kirche" (Sommersemester) geprüft und verbucht werden;
    01-LA-RMGs-GAKG-1V2 (2015) Lehramt Realschule, Mittelschule, Grundschule Bestandteil des Moduls "Grundlagen der Alten Kirchengeschichte;
    01-LA-Gym-GAKG-1V2 (2015) Lehramt Gymnasium Bestandteil des Moduls "Grundlagen der Alten Kirchengeschichte";
    Thema
    Die Vorlesung thematisiert die frühchristlichen Auseinandersetzungen um das Verhältnis Jesu zum Gott Israels und die Deutung der Inkarnation (insbesondere die unterschiedlichen christologischen Entwürfe und ihr jeweiliges Anliegen, die Auseinandersetzung um den Arianismus, die Diskussion um Nestorius von Konstantinopel und den Streit um die monophysitische Christologie) sowie die Versuche, diese Probleme auf den Konzilien von Nizäa, Konstantinopel, Ephesus und Chalzedon zu lösen. Die einstündige Vorlesung kann diese Themen freilich nur in aller Kürze vorstellen. Da im standardisierten Workload (d.h.: der veranschlagten Arbeitszeit) auch Stunden für die Vor- und Nachbereitung vorgesehen sind, wird von den Studierenden die Lektüre ausgewählter Quellentexte und Sekundärliteratur sowie die Teilnahme am WueCampus-Kurs erwartet (Angaben dazu in der Vorlesung).
    Literatur
    Conciliorum Oecumenicorum Decreta I. Konzilien des ersten Jahrtausends, hg. u. übers. v. G. Alberigo / J. Wohlmuth u.a., Paderborn u.a. 1998. K. Beyschlag, Grundriß der Dogmengeschichte I, Darmstadt 2. Aufl. 1987. N. Brox u.a., Hg., Die Geschichte des Christentums (dt. Ausgabe). Bd. 2. Das  Entstehen der einen Christenheit (250-430); Bd. 3. Der lateinische Westen und der byzantinische Osten (431-642), Freiburg u.a. 1997; 2001. F. Dünzl, Kleine Geschichte des trinitarischen Dogmas in der Alten Kirche, Freiburg 2006. W.-D.Hauschild, Lehrbuch der Kirchen- und Dogmengeschichte I. Alte Kirche und Mittelalter, Gütersloh 1995.


    01203000 Hauptseminar
    Die älteste Kirchenordnung des Christentums: die Didache. Lektüre und Interpretation
    Zeit:               
    Donnerstag 12:00 Uhr – 14:00 Uhr
    Wöchentl.:     19.10.2017 – 08.02.2018
    Ort:                Neue Uni / Bibliothek Raum 305
    Anmeldung:  über sb@home, Beschränkung auf 15 Teilnehmer/Innen
    Dozent:          Prof.Dr. Franz Dünzl
    Modul:           01-M24-2S1 (2011, 2013) Magister Theologiae im Modul „Theologie im wissenschaftlichen Diskurs“;
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul „Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte“;
    01-M23b-1V2 oder 01-M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae um Modul „Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2“:
    01-BATS-TWD1 (bzw. TWD2 oder TWD3 oder TWD4) Bachelor Hauptfach Modul “Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1“ (bzw. 2 oder 3 oder4);
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bestandteil der Module „Historische Theologie 1-1“ oder Historische Theologie 1-2“ im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll!
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden; oder:
    01-BATS-SPS2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach = Modul "Schwerpunktstudium / Seminar im wissenschaftlichen Diskurs" / Bestandteil des Schwerpunktstudiums (hier: Historische Theologie)
    01-BA-ThSt-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3) Bachelor-Hauptfach Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-3" <5 ECTS>; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4 (2015) Bachelor-Hauptfach Wahlpflichtmodul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 4“; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3 oder ThWD4) Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtmodule "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-4“; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 oder 01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2 "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";
    01-KG-WPFS-1S (2009) Lehramt Realschule und Gymnasium "Wahlpflichtseminar zu einem zentralen Thema der Kirchengeschichte" (im Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul 01-KG-AM-RGY) ; oder:
    01-KG-WM-1 (2009) Lehramt Gymnasium "Seminar zu speziellen Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" (im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM) ; oder:
    01-KG-ThHT-1Ü (2009) Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Themen historischer Theologie" .
    01-LA-GymRs-SHTh (2015) Lehramt Gymnasium und Realschule "Seminar Historische Theologie" im Wahlpflichtbereich <5 ECTS>; oder:
    01-LA-FB-SSFTh1 oder 01-LA-FB-SSFTh2 (2015) Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2" <5 ECTS>;
    Master 45 Theologische Studien (Version 2012):
    01-MATSVHT1-1 Master-Zweitfach; "Vertiefungsmodul Historische Theologie 1-1" (oder 2-1 oder 3-1 oder 4-1 oder 5-1) Bestandteil der "Vertiefung Historische Theologie"; Master 45 Theologische Studien (Version 2015):
    01-MA-ThSt-HTh3-1S(bzw. HTh4-1S bzw. HTh5-1S) (2015) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie3 bzw. 4 bzw.5" im Schwerpunkt Historische Theologie;
    01-MA-ThSt-SHTh1-1S (bzw. SHSt2-1S) (2016) Master-Hauptfach Modul "Seminar Historische Theologie 1 bzw. 2";
    Studierende im Promotionsstudium;
    Thema
    Das Seminar widmet sich einer der wichtigsten Quellen des frühen Christentums, der Didache, die um 100-120 n.Chr. im geistigen Umfeld des Matthäus-Evangeliums in Syrien entstanden ist: Diese Schrift bietet die älteste Kirchenordnung der Christenheit, sie belegt das Bedürfnis der Gemeinde(n) der dritten Generation, das christliche Leben (Ethik, Liturgie, Verfassung) zu regeln, das Überkommene zu bewahren, aber auch behutsam an neue Verhältnisse anzupassen. Die Didache gibt uns dadurch Einblick in sehr frühe, z.T. archaische Formen christlichen Lebens (eine alte Taufordnung, eine Eucharistiefeier ganz anderen Typs, als wir es gewohnt sind, Wanderapostel und -propheten als die angesehensten Autoritäten in der Gemeinde), sie zeigt uns aber auch eine Gemeinde im Umbruch.
    Wir wollen versuchen, diesen wichtigen Text des Urchristentums zu lesen und (mit Hilfe von Kommentaren) zu interpretieren. Auch ein Blick auf den Originaltext ist möglich, denn das Griechisch der Didache ist erträglich einfach und daher bestens geeignet für alle, die einen Griechischkurs absolviert haben und ihr Griechisch nun auch in Schuss halten wollen. Es besteht aber auch die Möglichkeit zu Referaten, die keine Griechischkenntnisse erfordern.
    Literatur
    Textausgaben mit Einleitungen: Didache / Zwölf-Apostel-Lehre. Traditio Apostolica / Apostolische Überlieferung (hg. u. übers. v. G. Schöllgen bzw. W. Geerlings. Fontes Christiani 1, Freiburg u.a. 1991, 13-139); Didache (Apostellehre). Barnabasbrief. Zweiter Klemensbrief. Schrift an Diognet (hg. u. übers. v. K. Wengst. Schriften des Urchristentums 2, Darmstadt 1984, 3-100);
    Sekundärliteratur: Niederwimmer, K., Die Didache. KAV 1, Göttingen 2. Aufl. 1993; Steimer, B., Vertex Traditionis. Die Gattung der altchristlichen Kirchen­ordnungen. BZNW 63, Berlin - New York 1992, S. 10-27. 191-210 u.ö.
    Weitere Literatur im Seminar.


    01204000 Oberseminar
    Vorstellung von Magisterarbeiten, Promotions- und Habilitationsprojekten im FachKirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie
    Zeit:
                    Dienstag 18:00 Uhr – 20:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:     26.10.2017 – 06.02.2018
    Ort:                 Neue Uni / Bibliothek Raum 305
    Anmeldung:  Persönliche Anmeldung beim Dozenten erforderlich
    Dozent:          Prof. Dr. Franz Dünzl
    Zielgruppe:    Promovenden und Habilitanden im Fach Kirchengeschichte des Altertums, chr. Archäologie und Patrologie
    Modul:           01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"bzw.
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2"; (für Verfasser/innen einer Magisterarbeit);
    Thema:
    Vorstellung von Magisterarbeiten, Promotions- und Habilitationsprojekten im Fach Kirchengeschichte des Altertums, chr. Archäologie und Patrologie.


    01206000 Seminar
    (K)ein Ausweg? Die Flucht vor der Verfolgung in der Alten Kirche
    Zeit:
                    Mittwoch 08:00 Uhr – 10:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:     18.10.2017 .- 07.02.2018
    Ort:                Neue Uni / Bibliothek Raum 305
    Anmeldung: online über sb@home Max. Teilnehmer 15
    Dozent:          H. Greb
    Modul:           01-M24-2S1 (Version 2011 und 2013) Magister Theologiae im Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs" (01-M24 / Wahlpflichtseminare) oder
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"; bzw.:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2“;
    01-BATS-TWD1 (bzw. TWD2 oder TWD3 oder TWD4) (2012) Bachelor Hauptfach (85 ECTS oder 120 ECTS) Modul "Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1" (bzw. 2 oder 3 oder 4); oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden; oder:
    01-BATS-SPS2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach = Modul "Schwerpunktstudium / Seminar im wissenschaftlichen Diskurs" / Bestandteil des Schwerpunktstudiums (hier: Historische Theologie);
    01-BA-ThSt-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3) (2015) Bachelor-Hauptfach Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-3“; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4 Bachelor-Hauptfach Wahlpflichtmodul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 4"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3 oder ThWD4) (2015Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtmodule "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-4" <5 ECTS>; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 oder 01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2 "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";
    01-KG-WPFS-1S Lehramt Realschule und Gymnasium  (2009) "Wahlpflichtseminar zu einem zentralen Thema der Kirchengeschichte" (im Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul 01-KG-AM-RGY) <3 ECTS>; oder:
    01-KG-WM-1 Lehramt Gymnasium (2009) "Seminar zu speziellen Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" ((im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM) <3 ECTS>; oder:
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich  (2009)"Themen historischer Theologie" <2 ECTS>.
    01-LA-GymRs-SHTh Lehramt Gymnasium und Realschule  (2015) "Seminar Historische Theologie" im Wahlpflichtbereich <5 ECTS>; oder:
    01-LA-FB-SSFTh1 oder 01-LA-FB-SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich (2015) "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2" <5 ECTS>;
    01-MA-ThSt-HistTh3 (bzw. HistTh4 bzw. HistTh5) (2015) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie3 bzw. 4 bzw.5" im Schwerpunkt Historische Theologie <Gesamtmodul: 5 ECTS>.
    01-MA-ThSt-SHTh1 (bzw. SHTh2) (2015) Master-Hauptfach Modul "Seminar Historische Theologie 1 bzw. 2" <5 ECTS>;
    Studierende im Promotionsstudium;
    Thema
    Angesichts der zahlreichen Anfeindungen, Bedrohungen und Übergriffe gegen Christen in der römisch-paganen Welt stellte sich den Theologen der Alten Kirche die Frage nach dem Umgang mit solcher Verfolgung. Zu den dabei diskutierten Fragen gehörte auch die nach der Legitimität einer Flucht als Ausweg aus Verfolgung und Anfeindung. Dass die Meinungen darüber stark divergierten, zeigt beispielsweise die Tatsache, dass Bischof Cyprian von Karthago während der Verfolgung aufgrund des decischen Opferedikts die Flucht ergriff und dies mit Verweis auf die Schrift und seine Hirtensorge rechtfertigte, obwohl sein Landsmann und „Lehrer“ Tertullian dies nicht einmal 40 Jahre zuvor entschieden abgelehnt und gerade von den Klerikern besondere Standhaftigkeit gefordert hatte. Das Seminar will versuchen, zunächst einen Einblick in die Situation der Christen in der paganen Mehrheitsgesellschaft des Römischen Reiches zu vermitteln, um dann auf verschiedene Möglichkeiten der theologischen Deutung des Verfolgungsgeschehens und schließlich auf dieser Grundlage auf die kontrovers diskutierte Frage der Flucht einzugehen.
    Literatur:
    W. Bähnk, Von der Notwendigkeit des Leidens. Die Theologie des Martyriums bei Tertullian, Göttingen 2001.
    Th. Baumeister, Die montanistischen Martyriumssprüche bei Tertullian, in: RQ 101 (2006), 157–172.
    A. Birley, Die „freiwilligen“ Märtyrer. Zum Problem der Selbst-Auslieferer, in: R. von Haeling (Hg.), Rom und das himmlische Jerusalem. Die frühen Christen zwischen Anpassung und Ablehnung, Darmstadt 2000, 97–123.
    G. Buschmann, Das Martyrium des Polykarp (KAV 6), Göttingen 1998.
    Ders., Martyrium Polycarpi 4 und der Montanismus, in: VigChr 49 (1995), 105–145.
    Ch. Butterweck, „Martyriumssucht“ in der Alten Kirche?, Tübingen 1995.
    B. Dorbath, Die Logik der Christenverfolgung durch den römischen Staat, Würzburg 2016.
    F. Dünzl, Fremd in dieser Welt? Das frühe Christentum zwischen Anpassung und Abgrenzung, Freiburg/Basel/Wien 2015.
    H. Gülzow, Cyprian und Novatian. Der Briefwechsel zwischen den Gemeinden in Rom und Karthago zur Zeit der Verfolgung des Kaisers Decius, Tübingen 1975.
    B. Kötting, Darf ein Bischof in der Verfolgung die Flucht ergreifen?, in: E. Dassmann/K. Thraede (Hg.), Vivarium. Festschrift Theodor Klauser zum 90. Geburtstag (JbAC.E 11), Münster 1984, 220–228.
    H. M. Künzi, Das Naherwartungslogion Matthäus 10,23. Geschichte seiner Auslegung, Tübingen 1969.
    Weitere Literatur im Seminar.


    01207000 Übung
    Vorbereitungskurs auf die Akademische Ergänzungsprüfung in Latein
    Zeit:
                    Donnerstag 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:     19.10.2017 – 08.02.2018
                            Termin nach Vereinbarung; (wird beim Vortreffen mit allen Teilnehmer
                            Abgesprochen) Vorbesprechung: Donnerstag, 19.10.2017, 18:00 Uhr,
                           Zimmer 305 /Theol. Bibliothek).
    Ort:                Neue Uni / Bibliothek Raum 305
    Anmeldung:  Online über sb@home
    Dozent:          Herr Kusser
    Zielgruppe:    Termin nach Vereinbarung; (wird beim Vortreffen mit allen Teilnehmern abgesprochen) Vorbesprechung: 19.10.2017, 18:00 Uhr, Zimmer 305 (Theol. Bibliothek). Für diese Übung werden keine ECTS-Punkte vergeben.
    Anmeldung Online über sb@home
    Thema:
    Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer/innen auf die akademische Sprachprüfung in Latein an der Kath.-Theol. Fakultät vorzubereiten. Dazu sollen speziell Texte der lateinischen Bibel, der Kirchenväter sowie Dokumente des zweiten Vatikanums ins Deutsche übersetzt und sprachlich analysiert werden, da solche Texte den Schwerpunkt der Prüfung bilden werden. Durch gelegentliches Wiederholen grundlegender Grammatik und Vokabulars sollen solide Lateinkenntnisse gewährleistet werden. Im Kurs wird vorwiegend gemeinsam gearbeitet, jedoch wird von den Teilnehmer/innen auch verlangt, zu Hause alleine Textabschnitte vor- und nachzubereiten.


    01208000 Seminar
    Woher, wozu, weshalb? Die Frage nach dem Bösen in der frühen Kirche
    Zeit:
                   Dienstag 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr (2SWS)
    Wöchentl.:     17.10.2017 – 06.02.2018
    Ort:                Neue Uni / Bibliothek Raum 305
    Anmeldung:  Anmeldung Online über sv@home; Beschränkung auf 15 TeilnehmerInnen
    Dozent:          Herr Bußer
    Zielgruppe:    01-M24-2S1 (Version 2011 und 2013) Magister Theologiae im Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs" (01-M24 / Wahlpflichtseminare) oder
    01-M23g-1 (2011) Magister Theologiae im Modul "Spezielle Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte"; bzw.:
    01-M23b-1V2 oder 01 M23c-1V2 (2013) Magister Theologiae im Modul "Theologische Weiterführung historische Theologie 1 bzw. 2“;
    01-BATS-TWD1 (bzw. TWD2 oder TWD3 oder TWD4) (2012) Bachelor Hauptfach (85 ECTS oder 120 ECTS) Modul "Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1" (bzw. 2 oder 3 oder 4); oder:
    01-BATS-HT1-1 oder 01-BATS-HT2-1 Bestandteil der Module "Historische Theologie 1-1" oder "Historische Theologie 1-2" im Wahlpflichtbereich; zur Verbuchung von BATS-HT-1 oder von BATS-HT-2 müssen insgesamt 3-4 SWS belegt und geprüft werden; Absprache ist sinnvoll! oder:
    01-BATS-HT1-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: Bestandteil des Moduls SPS1 "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie 1-1"; Verbuchungsregel s.o.; oder:
    01-BATS-SPS1-2 Bachelor-Hauptfach und Bachelor Nebenfach: zugehörig zum "Schwerpunktstudium / hier: Historische Theologie"; durch SPS1-2 können weitere 3ECTS-Punkte ins Schwerpunktstudium eingebracht werden; oder:
    01-BATS-SPS2-1 Bachelor-Hauptfach und Bachelor-Nebenfach = Modul "Schwerpunktstudium / Seminar im wissenschaftlichen Diskurs" / Bestandteil des Schwerpunktstudiums (hier: Historische Theologie);
    01-BA-ThSt-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3) (2015) Bachelor-Hauptfach Modul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-3“; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4 Bachelor-Hauptfach Wahlpflichtmodul "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 4"; oder:
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 (bzw. ThWD2 oder ThWD3 oder ThWD4) (2015) Bachelor-Nebenfach Wahlpflichtmodule "Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1-4" <5 ECTS>; oder:
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 oder 01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2 "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2";
    01-KG-WPFS-1S Lehramt Realschule und Gymnasium  (2009) "Wahlpflichtseminar zu einem zentralen Thema der Kirchengeschichte" (im Kirchengeschichtlichen Aufbaumodul 01-KG-AM-RGY) <3 ECTS>; oder:
    01-KG-WM-1 Lehramt Gymnasium (2009) "Seminar zu speziellen Themen und Fragestellungen der Kirchengeschichte" ((im Wahlpflichtmodul "Spezialstudium Kirchengeschichte" 01-KG-WM) <3 ECTS>; oder:
    01-KG-ThHT-1Ü Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich  (2009)"Themen historischer Theologie" <2 ECTS>.
    01-LA-GWS-RKG1 Modul „Religion in Kultur und Gesellschaft 1“ im Gesellschaftlichen Studium <3 ECTS>;
    01-LA-FB-SIFTh1 oder 01-LA-FB-SIFTh2 Lehramt alle im Fächerübergreifenden Freien Bereich 1 oder 2“ <5ECTS>;
    01-ASQ-SIFTh1 oder 01-ASQ-SIFTh2 „Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 oder 2“ <5 ECTS>;
    01-LA-GymRs-SHTh Lehramt Gymnasium und Realschule  (2015) "Seminar Historische Theologie" im Wahlpflichtbereich <5 ECTS>; oder:
    01-LA-FB-SSFTh1 oder 01-LA-FB-SSFTh2 Lehramt alle im Fachspezifischen Freien Bereich (2015) "Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 oder 2" <5 ECTS>;
    01-MA-ThSt-HistTh3 (bzw. HistTh4 bzw. HistTh5) (2015) Master- Zweitfach Bestandteil des Moduls "Historische Theologie3 bzw. 4 bzw.5" im Schwerpunkt Historische Theologie <Gesamtmodul: 5 ECTS>.
    01-MA-ThSt-SHTh1 (bzw. SHTh2) (2015) Master-Hauptfach Modul "Seminar Historische Theologie 1 bzw. 2" <5 ECTS>;
    Studierende im Promotionsstudium;
    Thema:
    "Wenn es einen Gott gibt, woher das Übel? Woher das Übel aber, wenn es keinen gibt?" (Boethius)
    Die Frage nach dem Bösen und Leid in der Welt hat in der Neuzeit eine Verschärfung erfahren, insofern der Zuwachs technischer Möglichkeiten dem Menschen Formen der Gewalt gegeben hat, die ihresgleichen sucht. Wie konnte Gott eine Welt schaffen, in der so viel Leid geschieht, die so voller Makel ist? Dabei ist diese An-Frage keine typisch neuzeitliche Fragestellung, befasst sich doch bereits ein biblisches Buch mit der Figur des Hiob, dem schweres Leid widerfährt, obwohl er stets gut handelte.
    Auch viele Kirchenväter versuchten eine Antwort auf eine der drängendsten Fragen des menschlichen Daseins zu finden, am ausführlichsten und wirkungsmächtigsten wohl Augustinus, der an der Frage „Unde malum“ zeitweise erdrückt zu werden schien. Auch andere christliche Schriftsteller und Denker rangen mit der Frage und bieten Ideen, die für uns nach wie vor große Aktualität besitzen.
    Im Seminar wollen wir uns zunächst kurz mit den geistig-philosophischen Grundlagen dieser Zeit befassen, um im Laufe des Semesters diverse Überlegungen verschiedener Denker der frühen Kirche kennenlernen zu können. Zudem werden wir die Positionen aus heutiger Sicht kritisch bewerten und diskutieren.
    Literatur:
    A. Kreiner, Gott im Leid. Zur Stichhaltigkeit der Theodizee-Argumente, Freiburg u.a. ³2005;
    Ch. Schäfer, Unde malum: die Frage nach dem Woher des Bösen bei Plotin, Augustinus und Dionysius, Würzburg 2002;
    F. Jourdan / R. Hirsch-Luipold, Die Wurzel allen Übels: Vorstellungen über die Herkunft des Bösen und Schlechten in der Philosophie und Religion des 1.-4. Jahrhunderts, Tübingen 2014;
    H. von Campenhausen, Griechische Kirchenväter, Stuttgart u.a. 71986.
    Ders., Lateinische Kirchenväter, Stuttgart 71995.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82265
    Fax: +49 931 31-86086
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring 2