piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft

    Workshop zur Gott-Welt-Beziehung mit Thomas J. Oord

    Workshop zur Gott-Welt-Beziehung mit Thomas J. Oord
    Datum: 18.05.2019, 09:30 - 17:00 Uhr
    Ort: Sanderring 2 (Neue Universität), 129
    Vortragende*r: Thomas J. Oord

    Hier steht die Frage im Zentrum, wie wirklich gedacht werden kann, dass Gott nicht nur liebt, sondern in einem essentiellen Sinn die Liebe ist.

    Thomas Oord  ist einer der prominentesten Vertreter einer offenen und relationalen Theologie und vertritt eine essentielle Kenosis-Theologie. Er ist ein vielbeachteter Redner und Autor, seine Bücher sind Bestseller.

    Zeitplan:

    9:30-11.00: Thomas J. Oord, Vortrag/Impuls I: Gott als Liebe, essentielle Kenosis – die Grundgedanken des theologischen Modells von Thomas Oord; anschließend Diskussion

    11.00-11.30: Kaffeepause

    11.30-13.00: Response von Andreas Reitinger (alternativ Johannes Grössl), Diskussion des Ansatzes von Thomas Oord

    13.00-14.00 Mittagspause

    14.00-15.30: Thomas J. Oord, Vortrag/Impuls II: Vertiefung; entweder Gott-Welt-Relation (Panpsychismus, Panentheismus), metaphysische Grundlagen seines Ansatzes (Verbindung von offenem Theismus und Prozessdenken) oder Frage des Handelns Gottes in der Welt (Oord ist erklärter Kritiker der thomistischen Zweitursachenlehre).

    15.30-15.45: Kaffeepause

    15.45-17.00: Response von Johannes Grössl (alternativ Andreas Reitinger), Diskussion des Vertiefungsmoduls.

     

    Diesen Workshop mit Thomas J. Oord verantwortet Herr Prof. Dr. Remenyi gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Dr. Thomas Schärtl-Trendel aus Regensburg.

    Herzliche Einladung an alle!

    Zurück