piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft

    Einfach. Mensch. Sein.

    Datum: 09.10.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

    Das Then-Quartett und Marianne Hollenstein inszenieren Navid Kermanis Rede "Über die Grenzen – Jacques Mourad und die Liebe in Syrien" zum Friedenspreis in Bild und Ton

    Bild: © Jochen Tratz

    Navid Kermani ist ein mutiger Mann, der sich keiner schwierigen gesellschaftlichen Debatte entzieht. Er vertritt seine Argumente kraftvoll und poetisch. Er denkt frei, gegründet auf seinem tiefen Verständnis von Religion und Literatur und seinen vielfältigen Erfahrungen in Krisengebieten. Seine meisterhafte Rede zum Friedenspreis spannt den Bogen von Syrien nach Deutschland, vom Islam zum Christentum und von der Philosophie zur Politik. Diesen Bogen greift das Then-Quartett musikalisch auf, bildnerisch wird das Ensemble von Marianne Hollenstein unterstützt.

    So wird die Gedankenwelt Kermanis im Lichthof der Neuen Universität plastisch erfahrbar.

     

    KÜNSTLER*IN

    THEN Quartett mit Kai Christian Moritz, Ulrich Pakusch, Philipp Reinheimer und Bernhard Stengele, then-quartett.de

    Marianne Hollenstein, Installation, marianne-hollenstein.de

     

    Sonntag, 09.10.2022, 19.00 Uhr

    Lichthof - Neue Universität, Sanderring 2, 97070 Würzburg

     

    In Zusammenarbeit mit Domschule Würzburg, Rudolf-Alexander-Schröder-Haus und dem Referat Interreligiöser Dialog des Bistums Würzburg im Rahmen der Reihe "Fokus Religionen"

     

    Anmeldung erbeten

    Zurück