piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft

    Eine Naturwissenschaft - Viele Religionen?

    Eine Naturwissenschaft - Viele Religionen?
    Datum: 21.01.2019, 12:00 - 14:00 Uhr
    Ort: Sanderring 2 (Neue Universität), Bibliothek Fundamentaltheologie Raum 129
    Veranstalter: Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft
    Vortragende*r: Yiftach Fehige

    Ein Produkt der Moderne ist ein Vereinheitlichungsprogramm unseres Wissens über die Natur. Dem steht eine Pluralität von Religionen gegenüber. In den hitzigen Debatten um das Verhältnis von Naturwissenschaft und Religion wirkt sich das nachteilig für Religionen aus. Es scheint absolut willkürlich, ein Leben gemäß einer der vielen Religionen zu führen.

    Yiftach Fehige

    Anders als in den Naturwissenschaften können widersprüchliche Ansichten nicht einer objektiv nachvollziehbaren Selektion unterzogen werden, um die richtige religiöse Weltsicht zu ermitteln. Eine Vereinheitlichung ist damit ausgeschlossen. Es ist aber gerade die Vereinheitlichung, die als Rationalitätsgarant und Fortschrittsindikator dienen kann. Religion ist also ein durch und durch irrationales Unternehmen. In meinem Vortrag unterbreite ich Gründe dafür, warum das Vereinheitlichungsprogramm eher nicht überzeugt. Meine Diskussion wirft eine Reihe von interessanten Fragen auf: Was ist die Rolle von Metaphysik in den Naturwissenschaften? Wann sind Dissense rational? Welchen Stellenwert haben Propositionen in der Bewertung von religiöser Rationalität? Was kann Fortschritt im Bereich des Religiösen bedeuten?

    Yiftach Fehige ist ein kanadischer Philosoph und Theologe mit einem Schwerpunkt im Bereich Naturwissenschaften und Religion. Hier interessieren ihn die Glaubenstraditionen von Christentum und Judentum hinsichtlich philosophischer und theologischer Fragestellungen in historischer und systematischer Perspektive insofern sie mit den modernen Naturwissenschaften in Verbindung stehen. Im Jahr 2018 begann er mit einem neuen Projekt, das sich mit dem Thema Pluralität in der Naturphilosophie auseinandersetzt und dabei ein Auge auf die Debatten bzgl. religiösen Pluralismus richtet. Während es in der Naturphilosophie bereits einen "pluralistic turn" gegeben hat, zentrieren sich die meisten Debatten im Bereich Naturwissenschaft und Religion auf den naturwissenschaftlichen Monismus, besonders wenn religiöse Diversität behandelt wird.

    Sie sind herzlich eingeladen!

    Anmeldung per E-Mail an  l-fundamentaltheologie@theologie.uni-wuerzburg.de

    Zurück