piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Pastoraltheologie

    Lehrveranstaltungen

    Aktuelles zum  Coronavirus SARS-CoV-2

     Informationen  zu den Auswirkungen auf Studium und Lehre

    Falls Veranstaltungen online durchgeführt werden, erfolgt eine Benachrichtigung per Email an alle angemeldeten Teilnehmer!

    Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2022/23

     

    Prof. Dr. Johannes Först

    Lehrstuhlinhaber
    Zi. 02.017

    +049-(0)931 / 31 860 10
     johannes.foerst@uni-wuerzburg.de
    Sprechstunden: Mi, 17.00 – 18.00 Uhr, nach vorheriger Vereinbarung

     

    01510000, Vorlesung:
    Dimensionen und Vollzüge des Glaubens – Typen spiritueller Orientierung

    Zeit:  
    Do, 12.00 – 14.00 Uhr (2 SWS)
    Ort:
    SR 129, Neue Uni Sanderring
    Zielgruppe:           
    MagTheol, BA, LA FB, GWS
    Module:
    01-M11-1 (320483) 2,5 ECTS                    Inst.-Prüf. = 11 ECTS
    01-M25a | 01-M23b (320588) 5 bzw. 4 ECTS
    01-M25b | 01-M23c (320589) 5 bzw. 4 ECTS
    01-BATS-PT-1V | 01-BA-ThSt-WPF-Past-1 | 01-BATS-SPS1 (319626) 5 ECTS
    01-ASQ-KGWPTh1 | 01-LA-FB-KGWPTh1 (327618) 5 ECTS
    01-ASQ-KGWPT 2 | 01-LA-FB-KGWPTh2 (327619) 3 ECTS
    01- LA-GWS-RKG1 + 2 (327501 + 02) 3 bzw 5 ECTS

    Zum Thema:
    Die Zugehörigkeitsformen zur Kirche haben sich hinsichtlich Teilnahmeverhalten und Ein­stellung zur Kirche in den vergangenen Jahrzehnten stark pluralisiert. Eine verhältnismäßig kleine Gruppe von rund 10% der Katholik/inn/en nimmt regelmäßig am Sonntagsgottesdienst und dem Leben einer Kirchengemeinde teil. Die große Mehrheit hingegen partizipiert aus­schließlich okkasionell am kirchlichen Leben, also bei „guter Gelegenheit“ (v.a. Kasualien wie Taufe, Hochzeit, Erstkommunion und Beerdigung). Eine relativ kleine Gruppe von rund 10 % partizipiert überhaupt nicht am Leben der Kirche, tritt aus ihr jedoch auch nicht aus. Auf der anderen Seite haben sich verschiedene Partizipationsmuster herauskristallisiert wie Pro­jekt- oder Eventformen usf. Auch die „klassische“ Sakramentenpastoral ereignet sich längst in diesen neuen Partizipationsformaten.

    Diese Vorlesung will eine Beschreibung der gegenwärtigen Formen der Glaubenspraxis leisten und dazu befähigen, die existentiellen Motivlagen und Interessen der Menschen in ihrer jeweiligen Lebensphase und -situation herauszuarbeiten. Auf der Basis des Pastoralver­ständnisses des Zweiten Vatikanischen Konzils soll dann zu einem differenzierten pastoralen Handeln befähigt werden.

    Literatur:
    Först, Johannes, Moderne Menschen – Moderne Religiositäten – Moderne Kirche? Kompetenzanforderungen an pastoral und religionsunterrichtlich Handelnde. Zu diesem Heft, in: Bibel und Liturgie 86 (2013) 2, 90-92.
    Först, Johannes, Jugendliche und Säkularisierung. Ein Vorschlag zur theologischen Anerkennung der ‘Erlebnisrationalität’ junger Menschen, in: Gärtner, Eva-Maria, Kießig, Sebastian, Kühnlein, Marco (Hg.), „... damit eure Freude vollkommen wird!“ Theologische Anstöße zur Synode Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung 2018, Würzburg 2018.
    Först, Johannes, Kirche in ‘nachmetaphysischer’ Zeit. Zu den veränderten Verstehensbedingungen von Liturgie und Pastoral, in: Bibel und Liturgie 85 (2012) 3, 173-182.
    Först, Johannes, Die unbekannte Mehrheit. Sinn- und Handlungsorientierungen kasualienfrommer Christ/inn/en, in: Först, Johannes / Kügler, Joachim (Hg.), Die unbekannte Mehrheit. Mit Taufe, Trauung und Bestattung durchs Leben? Eine empirische Untersuchung zur "Kasualienfrömmigkeit" von KatholikInnen - Bericht und interdisziplinäre Auswertung (Werkstatt Theologie - Praxisorientierte Studien und Diskurse 6), Münster 22010, 17-87 (erstmals: 2006).
    Gräb, Wilhem, Religion als Deutung des Lebens. Perspektiven einer Praktischen Theologie gelebter Religion, Gütersloh 2006.

     


    01550000, Seminar:
    Homiletik: Theorie und Praxis der (Schrift-)Predigt

    Zeit:
    Do, 15.00 – 18.00 Uhr (3 SWS)
    Ort:  
    SR 1, Fakultätsgebäude Bibrastr. 14
    Zielgruppe:
    MagTheol, MA, BA
    Module:
    01-M21-2 (320542) 2 TL, 6 ECTS
    01-MA-ThSt-VPast-1 (324430) 2 TL, 5 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-Hom-1 (326818) 5 ECTS

    Zum Thema:
    Dieses Seminar führt sowohl in die theoretischen Grundlagen der (Schrift-) Predigt als auch in die Praxis des Predigens ein. Im Mittelpunkt des theoretischen Teils steht eine theologische Rezeptionstheorie, die Text, Leser (Prediger/in) und Predigthörer in den Blick nimmt, und alle drei Instanzen als einen hermeneutischen Gesamtkomplex mit ‘Gegenverkehr’ betrachtet. Die ersten praktischen Schritte im Erlernen des Predigens wollen diese theologisch-hermeneutische Kompetenz dann anfänglich ins Wort bringen. Ziel ist es, das Predigen als ein wichtiges pastorales Handeln zu erlernen, das im Dienste der Menschen steht, damit diese das „Wort Gottes“ als bedeutungsvoll und relevant im eigenen Leben entdecken können. Ferner werden verschiedene Predigtanlässe und –formen (bspw. Sonntagspredigt, Kasualpredigt u.a.) differenziert und hinsichtlich ihrer sozialen Situation hermeneutisch zugespitzt.

    Literatur:
    Först, Johannes/Först, Wolfgang, Von der Gefahr, in der Predigt den Olymp zu besteigen. Kritische Anmerkungen zur Rezeption der „Sinus-Studie“, in: Meyer-Blanck, Michael / Roth, Ursula / Seip, Jörg (Hgg.), Jugend und Predigt. Zwei fremde Welten? München 2008, 39-52.
    Engemann, Wilfried, Einführung in die Homiletik, Tübingen/Basel 22011.
    Grözinger, Albrecht, Homiletik. Lehrbuch Praktische Theologie, Bd. 2, hrsg. v. Grözinger, A. u.a., Gütersloh 2008.
    Schöttler, Heinz-Günther, „Der Leser begreife!“ Vom Umgang mit der Fiktionalität biblischer Texte, Berlin 2006.
    Schöttler, Heinz-Günther, Christliche Predigt und Altes Testament. Versuch einer homiletischen Kriteriologie, Ostfildern 2001.
    Zerfaß, Rolf, Grundkurs Predigt, 2 Bde., Düsseldorf 1992/1995.

     

    01530000, Seminar:
    Okkasionelle Pastoralformen

    Zeit:   
    Mi, 08.00 – 10.00 Uhr (2 SWS)
    Ort:  
    SR 3, Fakultätsgebäude, Bibrastr. 14
    Zielgruppe: 
    MagTheol, MA, BA, LA FB, GWS
    PrüfTeilModule:
    01-M-24-4+5S2 (320592 + -93) jeweils 4 ECTS Mag21: (300489 + -99) jeweils 5 ECTS
    01-M25a |01-M23b (320588) 5 bzw. 4 ECTS
    01-M25b | 01-M23c (320589) 5 bzw. 4 ECTS
    01-M25d | 01-M23e | 01-LA-FB-ThID | 01-BA-ThSt-SQ-ThID (320550) 3 ECTS
    01-BA-ThSt-ThWD1-3 (319614 - 316916), je V+Ü, jeweils 5 ECTS
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1-3, je V+Ü, jeweils 5 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1-1 (326823) 5 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2-1 (326824) 5 ECTS
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4-1 (326796) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS3-1 (321227) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS4-1 (321228) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS5-1 (321229) 5 ECTS
    01-LA-GymRs-SPTh-1 | 01-MA-ThSt-SPTh1-1 (321158) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-SPTh2-1 (324441) 5ECTS
    01-LA-GWS-RKG1/-2 (327501 + 327502) 3 bzw. 5 ECTS
    01-LA-FB-SIFTh1-2 (323187 + 323188) jeweils 5 ECTS
    01-ASQ-SIFTh1-2) (327622 + 327623) jeweils 5 ECTS

    Zum Thema:
    Das Teilnahmeverhalten der Menschen am Leben der Kirche hat sich stark ausdifferenziert. Während durative Teilnahmeformen heute vergleichsweise geringe Nachfragequoten aufweisen, stoßen okkasionelle Partizipationen auf weitaus größeres Interesse. Die Kasual- und Sakramentenpastoral hat längst das Format okkasioneller Handlungsformen angenommen. Wichtige Fragen: Wie kann dieses Phänomen sozialwissenschaftlich erklärt werden? Welchen ‘zeitgeschichtlichen’ Bedingungen unterliegt kirchliche Kommunikation heute? Wie kann die Kirche adäquat mit dieser Entwicklung und den Bedürfnissen der Menschen umgehen?

    Literatur:
    Först, Johannes, Jugendliche und Säkularisierung. Ein Vorschlag zur theologischen Anerken­nung der ‘Erlebnisrationalität’ junger Menschen, in: Gärtner, Eva-Maria u.a. (Hg.), „…damit eure Freude vollkommen wird!“ Theologische Anstöße zur Synode „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung“ 2018, Würzburg 2018, 165-175.
    Först, Johannes, Die unbekannte Mehrheit. Sinn- und Handlungsorientierungen kasualien­frommer Christ/inn/en, in: Först, Johannes / Kügler, Joachim (Hg.), Die unbekannte Mehrheit. Mit Taufe, Trauung und Bestattung durchs Leben? Eine empirische Untersuchung zur "Kasualienfrömmigkeit" von KatholikInnen - Bericht und interdisziplinäre Auswertung (Werkstatt Theologie - Praxisorientierte Studien und Diskurse 6), Münster 22010, 17-87 (erstmals: 2006).
     

     

    01520000, Oberseminar:
    Oberseminar Pastoraltheologie

    Zeit:
    Blockveranstaltung (3 SWS)
    Ort:
    Bibrastr., Zimmer des Dozenten
    Zielgruppe:   
    Doktoranden und Habilitanden in den Fächern Pastoraltheologie und Homiletik, Verfasser von Abschlussarbeiten.

    Zum Thema:
    Das Oberseminar Pastoraltheologie steht für Promovierende im Fach Pastoraltheologie und für fortgeschrittenen Studierende offen, die eine pastoraltheologische Abschlussarbeit schrei­ben. Im Seminar präsentieren die Teilnehmer/inn/en ihre Forschungsprojekte. Die Präsentati­onen werden im Seminar im Sinne kollegialer Beratung kritisch besprochen und weiterentwi­ckelt.

    Das Oberseminar findet in Zusammenarbeit mit der Tilburg School of Catholic Theology in den Niederlanden statt und wird als interuniversitäres, internationales Oberseminar organi­siert. Die Treffen finden abwechselnd an der Tilburg University (NL) und an der Universität Würzburg statt.

    Eine vorherige persönliche Anmeldung am Lehrstuhl für Pastoraltheologie ist zwingend erforderlich!

     

    Dr. Peter Frühmorgen

    Wiss. Assistent, AR
    Zi. 03.022

    +048-(0)931 / 31 86134
     peter.fruehmorgen@uni-wuerzburg.de
    Sprechstunde nach vorheriger Vereinbarung per Email

     

    01559000, Seminar:
    Wie führe ich eine pastorale Initiative durch?

    Dieses pastoraltheologische Seminar findet nur im Falle der Möglichkeit der Präsenzlehre statt. Im Falle eines digitalen Semesters findet ein pastoraltheologisches Seminar zum Thema „Digitale Pastoral“ statt.

    Zeit:
    Mo, 12.00 – 14.00 Uhr (2 SWS)
    Ort:
    SR 1, Bibrastr. 14
    Zielgruppe:
    MagTheol, Ma, BA, LA FB, GWS
    PrüfTeilModule:
    01-M-24-4+5S2 (320592 + -93) jeweils 4 ECTS Mag21: (300489 + -99) jeweils 5 ECTS
    01-M25a |01-M23b (320588) 5 bzw. 4 ECTS
    01-M25b | 01-M23c (320589) 5 bzw. 4 ECTS
    01-M25d 01-M23e | 01-LA-FB-ThID | 01-BA-ThSt-SQ-ThID (320550) 3 ECTS
    01-BA-ThSt-ThWD1-3 (319614 - 319616), je V+Ü, jeweils 5 ECTS
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1-3, je V+Ü, jeweils 5 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1-1 (326823) 5 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2-1 (326824) 5 ECTS
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4-1 (326796) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS3-1 (321227) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS4-1 (321228) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS5-1 (321229) 5 ECTS
    01-LA-GymRs-SPTh-1 | 01-MA-ThSt-SPTh1-1 (321158) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-SPTh2-1 (324441) 5ECTS
    01-LA-GWS-RKG1/-2 (327501 + 327502) 3 bzw. 5 ECTS
    01-LA-FB-SIFTh1-2 (323187 + 323188) jeweils 5 ECTS
    01-ASQ-SIFTh1-2) (327622 + 327623) jeweils 5 ECTS

    Zum Thema:
    Mit Blick auf „die“ Pastoral scheint es landläufig die Meinung zu geben, dass „gute Pastoral“ eine Frage der Intuition und Eingebung sei oder dass man in „der“ Pastoral einfach so weitermachen könne wie bisher – nur halt ein bisschen „moderner“. Manch andere versuchen, eine „coole Aktion“ zu kopieren, von der man schon mal gehört hat. Oder aber es gibt die Vorstellung, dass gute Pastoral vor allem die Folge einer zentralen theologischen Grundidee bzw. Botschaft sei.

    Dabei ist ein gutes pastorales Angebot aber vor allem das Ergebnis „harter Arbeit“: Diese besteht in einer guten und wohlüberlegten Planung, einer kontextsensiblen und durchaus wagemutigen Umsetzung sowie einer beständigen Reflexion des eigenen Tuns. Gütekriterien für viele pastorale Handlungsfelder sind längst bekannt; es existieren hilfreiche Leitfäden für pastorale Initiativen; best-practice-Beispiele kristallisieren sich heraus; es gibt hilfreiche sozialwissenschaftliche Literatur; Fortbildungsangebote existieren usw.

    Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel des Seminars, Kriterien für eine „gute“ Pastoral zu formulieren sowie Ideen und Konzepte für pastorale Initiativen zu entwickeln. Seminarteilnehmende sollen hierzu unter Anleitung und Begleitung ein eigenständiges Konzept entwerfen und in der Gruppe zur Diskussion stellen. Bei Interesse können Seminarteilnehmende ihre Initiative nicht nur theoretisch entwickeln, sondern auch als Praxisprojekt durchführen.

    Literatur:
    Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
     

     

    01595100, Übung:
    Berufsorientierung – Praktikumsbegleitung
    (2 SWS)

    Ort:
    Raum 03.022, Bibrastr. 14
    Zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte Kontakt per E-Mail auf!
    Zielgruppe:
    Studierende des Studiengangs Katholische Theologie mit dem Abschluss MagTheol 2021 bzw. 2013, MA 2015 und BA 2021 bzw. 2015
    Module:  
    01-M15
    01-BA-ThSt-SQ-P1-1
    01-BA-ThSt-SQ-P2-1
    01-MA-ThSt-GGSP

    Zum Thema:
    In zwei Praktika, die als Wahlpflichtveranstaltungen mit jeweils 5 ECTS-Punkten zu belegen sind, wird den Studierenden eine Berufsorientierung in potentiellen Arbeitsfeldern eines Theologen ermöglicht. Über die Praktika in den Praxisfeldern Gemeinde, Schule und Erziehung, Caritas und Soziale Dienste, Wissenschaft und Verwaltung sowie Medien und freie Wirtschaft, wird von den Studierenden ein Reflexionsbericht angefertigt. Weiterer Bestandteil der Reflexion ist ein qualifiziertes Abschlussgespräch, bei dem das Praktikum sowie der Praktikumsbericht besprochen und im Kontext des Theologiestudiums verortet werden.

     

    Apl. Prof. Dr. Brigitte Fuchs
     

    Lehrbeauftragte
    brigitte.fuchs@uni-wuerzburg.de

     

    0156100, Seminar:
    Die Frage nach Gott in einer säkularen Welt (2 SWS)

    Vorbesprechung:
    Mo, 24.10.2022, 17.00 Uhr (online)
    Block:
    Fr, 25.11.2022, 15.00 – 18.00 Uhr
    Sa, 26.11.2022, 9.00 – 17.00 Uhr
    Fr, 13.01.2023, 15.00 – 18.00 Uhr
    Sa, 14.01.2023, 9.00 – 17.00 Uhr
    Ort:
    Onlineveranstaltung
    Teilnehmerzahl:
    Max. 15
    Zielgruppe
    MagTheol, BA, MA, LA FB, Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst, GWS geeignet
    PrüfTeilModule: 
    01-M-24-4+5S2 (320592 + -93) jeweils 4 ECTS
    01-M25a |01-M23b (320588) 5 bzw. 4 ECTS
    01-M25b | 01-M23c (320589) 5 bzw. 4 ECTS
    01-M25d 01-M23e | 01-LA-FB-ThID | 01-BA-ThSt-SQ-ThID (320550) 3 ECTS
    01-BA-ThSt-ThWD1-3 (319614, -15, -16), je V+Ü, jeweils 5 ECTS
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1-3, je V+Ü, jeweils 5 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1-1 (326823) 5 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh2-1 (326824) 5 ECTS
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD4-1 (326796) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS3-1 (321227) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS4-1 (321228) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-GGS5-1 (321229) 5 ECTS
    01-LA-GymRs-SPTh-1 | 01-MA-ThSt-SPTh1-1 (321158) 5 ECTS
    01-MA-ThSt-SPTh2-1 (324441) 5ECTS
    01-LA-GWS-RKG1 + 2 (327501 + 327502) 3 bzw. 5 ECTS
    01-LA-FB-SIFTh1+  2 (323187 + 323188) jeweils 5 ECTS
    01-ASQ-SIFTh1 + 2 (327622 + 327623) jeweils 5 ECTS

    Zum Thema:
    Nur noch ein Viertel der Deutschen glaubt an einen persönlichen Gott, mehr und mehr verschiebt sich die Überzeugung über den Glauben an ein höheres Wesen hin zu religiöser Indifferenz (G. Pickel). Die Frage nach Gott scheint mehr und mehr bedeutungslos zu werden. Diese Bedeutungslosigkeit betrifft in erster Linie „das Bild eines unbefriedigenden Gottes-im-Himmel“ (Lenaers) der traditionellen Vermittlung, das nicht mehr in unser Weltbild zu passen scheint. Was bedeutet das für die kirchliche Verkündigung? Für die Seelsorge und den RU?  Welche Impulse gibt uns diese Entwicklung? Welche pastoralen und kommunikativen Selbstverständlichkeiten der Frage nach Gott müssen wir korrigieren?

    Literatur:
    Knop, Julia (Hg.): Die Gottesfrage zwischen Umbruch und Abbruch. Theologie und Pastoral unter säkularen Bedingungen, Freiburg i.Br. 2019.
     

     

    Dr. Martin Kempen

    Lehrbeauftragter
    martin.kempen@uni-wuerzburg.de
     

     

    01591500, Seminar:
    Psychologie für die Seelsorge - NEW WORK - Arbeit zwischen Beruf und Berufung (2 SWS)

    Zeit: 
    Di, 29.11.2022, 19.00 – 21.00 Uhr online
    Di, 17.01.2023, 19 – 21.30 Uhr online
    Blockseminar:
    Fr, 09.12.2022, 14.00 – 18.00 Uhr
    Sa, 10.12.2022, 09.00 – 15.00 Uhr
    Ort Blockseminar:
    SR 2, Bibrastr. 14
    Zielgruppe:
    Mag, BA, MA, Studierende der Kath. Theologie, sowie interessierte Studierende anderer Studiengänge
    PrüfTeilmodule: 
    01-M25k | 01-BA-ThSt-SQ-PPsy1 (330765)
    01-BA-ThSt-SQ-PPsy1 | 01-BATS-FSQ3 (319637)
    01-BA-ThSt-SQ-PPsy2 | 01-BATS-FSQ4 (319638)
    01-M25l | 01-BA-ThSt-SQ-PPsy2 (330766)
    01-BA-ThSt-SQ-PPsy3 | 01-BATS-FSQ5 (319639)
    01-BA-ThSt-SQ-PPsy3 | 01-M25m (330767)
    01-MA-ThSt-GGS2 (321226)
    01-M23n (320559)
    01-M23o (320560)
    01-M-23p (320561)                  jedes Modul 5 ECTS

    Zum Thema:
    New Work ist mehr als nur Home Office oder die freie Einteilung von Zeit. Für den Philosophen Frithjof Bergmann, den geistigen “Urvater” der New Work-Bewegung, ist New Work unmittelbar mit der Frage nach der individuellen Berufung verbunden. Damit stellt sich nicht zuletzt die Frage nach der Bedeutung und der Rolle von Arbeit in unserem Leben und Glauben, sondern auch die Frage nach der Vereinbarkeit von Privatleben und Erwerbsarbeit.

    Aus pastoralpsychologischer Perspektive erarbeiten wir unterschiedliche Themenbausteine in Bezug auf diese Fragestellungen (z.B. Psychologisches Empowerment, Sinn/Berufung, Work-Life-Balance (Life-Domain-Balance), Theologie der Arbeit, Agilität und New Work, Organisationskultur) und kommen dann mit Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und/oder Kirche in ein gemeinsames Gespräch.

    Literatur:
    Literatur wird bei der Vorbesprechung bekannt gegeben.