piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Kirchenrecht

    Gastvortrag (hybrid): Tanja Geitz "Compliance in der Bistumsverwaltung"

    30.06.2022

    Herzliche Einladung zum Gastvortrag (Hybrid-Veranstaltung) von Frau Tanja Geitz zum Thema "Compliance in der Bistumsverwaltung" am 9. Mai 2022 entfällt! Neuer Termin am 30. Juni 2022, 18 Uhr c.t. in Seminarraum 2, Bibrastr. 14.

    Ob unsaubere und illegale Vorgänge in der diözesanen Finanzverwaltung oder Pflichtverletzung und Straftaten im Umgang mit Fällen sexualisierter Gewalt durch Verantwortliche in deutschen Bistümern – die Rufe nach klaren Kontrollmechanismen für die Arbeit in Diözesanverwaltungen, mehr Transparenz bei Regelverstößen und besserer Krisen-Kommunikation werden inner- und außerhalb der Kirche immer lauter.

    Eine der wenigen Expert*innen für diese und ähnliche Themen mit Blick auf Bistumsverwaltungen ist Frau Tanja Geitz. Nach einem Studium der Betriebswirtschaft an der Hochschule Bielefeld war Frau Geitz zunächst in der Unternehmensberatung hauptsächlich für Unternehmen der pharmazeutischen Branche sowie als Informations- und Datenmanagerin tätig, wo die Bereiche Governance- und Richtlinienmanagement (= Compliance), Corporate Social Responsibility und Whistleblowing-Systeme zu den Schwerpunkten ihrer Tätigkeit zählten. Von 02/2020 bis 04/2022 war Frau Geitz die Leiterin der Abteilung Compliance im Bischöflichen Ordinariat der Diözese Augsburg. In dieser Funktion war sie für den Aufbau von Compliance-Strukturen im Bistum Augsburg verantwortlich. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit standen vor allem Vermögensdelikte. Sie fungierte als Ansprechpartnerin bei Verdachtsfällen und führt interne und externe Prüfungen sowie die Koordination mit Ermittlern und Aufsichtsbehörden durch.

    Im Rahmen des Gastvortrags wird Frau Geitz in die rechtlichen sowie betriebswirtschaftlichen Grundlagen des Compliance Managements einführen und erläutern, inwiefern dieser Bereich gerade mit Blick auf Bistumsverwaltungen ausgestaltet werden kann und muss. Dabei ist der Vortrag auf die Darstellung einer praxiserprobten Compliance ausgerichtet, will also anhand von best practice Beispielen aufzeigen, wie solche Kontroll- und Kommunikationsstrukturen nicht nur zur Aufarbeitung von Regelverstößen und Straftaten beitragen, sondern diesen auch vorbeugen können. Im Ausblick auf die Zukunft wird Frau Geitz zeigen, dass gerade die notwendige Umsetzung der sogenannten EU „Whistleblower-Richtlinie“ das Thema Compliance noch stärker in den Fokus diözesaner Verwaltungsstrukturen rücken wird, denn durch diese werden öffentliche – auch kirchliche – Verwaltungen verpflichtet werden, Strukturen für die Meldung von Missständen aufzubauen und Hinweisgeber*innen zu schützen.

    Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten.

    Die Zugangsdaten zur Veranstaltung via Zoom erhalten Sie nach vorheriger Anmeldung (anna.kraehe@uni-wuerzburg.de).

    Kontaktinformationen: Prof. Dr. Martin Rehak, Lehrstuhl für Kirchenrecht, Bibrastr. 14, 97070 Würzburg, Tel. 0931/31-82179.

    Zurück