piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit

    Florian Geidner (Wissenschaftl. Mitarbeiter)

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter

    Florian Geidner, M.A.

    Anschrift

    Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit
    Katholisch-Theologische Fakultät
    Universität Würzburg
    Bibrastraße 14, Zimmer 01.001
    97070 Würzburg

    Kontakt

    Tel.: +49 931 - 31 89807
    Mail: florian.geidner@uni-wuerzburg.de

    Sprechstunde

    Nur nach Vereinbarung

    Lebenslauf

    • Promotionsprojekt an der Professur für Neuere Bayerische und Fränkische Landesgeschichte und Volkskunde an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Prof. Dr. Georg Seiderer) (Arbeitstitel der Dissertation: Der Reichsrat des Kaisertums Österreich im Neoabsolutismus 1851-1861)
    • 05/2019: Teilnahme am Initiativseminar „Junges Forum Vigoni: Eine Villa für Europa?“ an der "Villa Vigoni. Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz/Centro-Italo-Tedesco per L'Eccelenza Europea".
    • 2018: M.A. mit Auszeichnung (Titel der Thesis: Katholizismus und Politik in Nachkriegsdeutschland. Erzbischof Lorenz Jaeger und die politischen Parteien zwischen 1945 und 1955)
    • seit 04/2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit
    • seit 2017: Mitarbeiter im Forschungsprojekt der Kommission für Kirchliche Zeitgeschichte des Erzbistums Paderborn zu: "Lorenz Kardinal Jaeger. Erzbischof von Paderborn 1941-1973".
    • 2016–2017: Studium an der Università di Bologna über das Austauschprogramm der Coimbragruppe (Dipartimento di Scienze politiche e sociali/Dipartimento Storia Culture Civiltà)
    • 09/2015–10/2015: Wissenschaftliches Praktikum in der Abteilung Forschung am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam (ZMSBw)
    • 2015: B.A. mit Auszeichnung (Titel der Thesis: Joachim Eduard Graf von Münch-Bellinghausen, der österreichische Gesandte bei der Deutschen Bundesversammlung in Frankfurt am Main, und sein Wirken im Kontext der habsburgischen Politik in der „Rheinkrise“ von 1840/41)
    • 2015–2018: M.A. Studium an der Julius-Maximilians-Universität-Würzburg (Geschichte/Katholische Theologie)
    • 2014–2017: Stipendiat des Max-Weber-Programms im Elitenetzwerk Bayern bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes
    • 2013–2014: Studium an der Universität Wien (Institut für Osteuropäische Geschichte/Institut für Philosophie/Institut für Germanistik)
    •  2013–2014: Stipendiat im Deutschlandstipendium
    • 10/2012–7/2017: Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit (Prof. Dr. Dominik Burkard)
    • 2011–2015: B.A. Studium an der Julius-Maximilians-Universität-Würzburg (Geschichte/Katholische Theologie)
    • 2011: Allgemeine Hochschulreife
    • 17.07.1991: Geburt in Nürnberg 

    Schriftenverzeichnis

    Monographien

    1. Katholizismus und Politik in Nachkriegsdeutschland. Erzbischof Lorenz Jaeger und die politischen Parteien zwischen 1945 und 1955 (Studien zur Zeitgeschichte, Bd. 112), Hamburg 2019, 152 S.  http://www.verlagdrkovac.de/978-3-339-11160-9.htm.

    Aufsätze

    8. „Der Feind steht in der SPD in geschlossener Einheit“. Zum Verhältnis von Sozialdemokratie und Kirche im Erzbistum Paderborn während des ersten Nachkriegsjahrzehnts, in: Jahrbuch für mitteldeutsche Kirchen- und Ordensgeschichte (JMKOG) 15 (2019), 43-72 (Druck in Vorbereitung).

    7. Religiöser Exzess in der ambivalenten Moderne - Mystizismus und spiritistische Phänomene im süddeutschen Katholizismus des 19. Jahrhunderts, in: Katholizismus und Moderne. Zur Kulturbedeutung ihres Verhältnisses im Vergleich zwischen Deutschland und Italien. Beiträge zur Tagung vom 13. bis 18. Februar 2017 am Deutschen Historischen Institut in Rom. (Druck in Vorbereitung).

    6. Der „Syllabus errorum“ Pius IX. von 1864 und das Verhältnis von Staat und Kirche in Deutschland und Italien, in: Katholizismus und Moderne. Zur Kulturbedeutung ihres Verhältnisses im Vergleich zwischen Deutschland und Italien. Beiträge zur Tagung vom 13. bis 18. Februar 2017 am Deutschen Historischen Institut in Rom. (Druck in Vorbereitung). 

    5. Joseph Schröffer (1903-1983), in: Dominik Burkard/Wolfgang Weiss/Konrad Hilpert (Hg.), Katholische Theologie im Nationalsozialismus. Bd. 2: Disziplinen und Personen. 1. Teilband: Moraltheologie und Sozialethik, Würzburg 2018, 807-817.

    4. Der Deutsche Orden als Stadtherr im Heiligen Römischen Reich. Das Beispiel (Wolframs-) Eschenbach, in: Alt-Gunzenhausen. Beiträge zur Geschichte der Stadt und Umgebung 71 (2016), 7-44.

    3. Die Herren von Eschenbach, in: Oskar Geidner, Wolframs-Eschenbach. Die Bürger und ihre Bauten. Häusergeschichte 1423 bis 1945 (Quellen und Forschungen zur Fränkischen Familiengeschichte, Bd. 30), Nürnberg 2015, 83-106.

    2. Prof. Dr. Dr. Friedrich Dörr, in: Memoriale des Eichstätter Diözesangeschichtsvereins
    https://eidgv.bistum-eichstaett.de/memoriale/doerr-profdrdr-friedrich/

    1. Der Katholizismus als Ursache des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Eine Untersuchung der katholischen Stadt Wolframs-Eschenbach, in: Alt-Gunzenhausen. Beiträge zur Geschichte der Stadt und Umgebung 66 (2011), 89-116.

    Lexikonartikel

    3. Schulte, Kaspar, Männerseelsorger, KAB-Diözesanpräses und Mitbegründer der CDU in Westfalen, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL), hg. von Friedrich Wilhelm Bautz, Bd. 40 (2019), 1221-1230.

    2. Lensing, Lambert, Zeitungsverleger und CDU-Politiker, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL), hg. von Friedrich Wilhelm Bautz, Bd. 40 (2019), 757-764.

    1. Kurz, Johann Baptist, Wolframs-Forscher und Historiker, Generaldirektor der LIGA-Bank, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL), hg. von Friedrich Wilhelm Bautz, Bd. 40 (2019), 648-657.