piwik-script

Intern
    Professur fränkische Kirchengeschichte

     

    Sommersemester 2019 (23.4. - 27.7.2019)
     

    Prof. Dr. Wolfgang Weiß - Forschungssemester

    E-Mail: thfk002@mail.uni-wuerzburg.de
     

    01330000 – Seminar:
    Bischof Lorenz von Bibra (1495-1519) und seine Zeit – Franken und Sachsen um 1500

    ● Im Rahmen der gleichnamigen Tagung ●

    Zeit:                           
    Do, 23.5.2019 – Sa, 25.5.2019 (1 SWS)
    Ort:                            
    Kloster Wechterswinkel
    Vorbesprechung:     
    Fr, 26.4.2019, 10.00 – 12.00 Uhr im Seminarraum 306
    Zielgruppe:               
    Mag, LA Gym
    PrüfTeilmodule:       
    01-M23a (331564) 1,25 ECTS (320546) 1 ECTS
    01-KG-SPFKG-1 [01-KG-VM-GYM] (331034) 1 ECTS
    01-KG-ThHT-1 (331076) 2 ECTS

    Zum Thema:
    Am 6. Februar 1519 verstarb Bischof Lorenz von Bibra. Sein Todestag jährt sich damit 2019 zum 500. Mal. Lorenz von Bibra wurde wahrscheinlich 1459 in Mellrichstadt geboren. Der namengebende Stammsitz seines ritterschaftlichen Geschlechts ist der Ort Bibra (heute Landkreis Meiningen-Schmalkalden); er befindet sich im Grabfeld, einer historischen Land­schaft, die heute in Südthüringen und im Norden Unterfrankens – und somit in zwei Bundes­ländern – liegt.
    Am 12. Mai 1495 wurde Lorenz von Bibra zum Bischof von Würzburg und Herzog von Ost­franken gewählt. Sein Konkurrent dürfte damals der Wettiner Ernst von Sachsen (Erzbischof von Magdeburg) gewesen sein. Dies bietet auch einen Hinweis darauf, dass der sächsisch-thüringische und der fränkische Raum, die ab 1500 mit dem obersächsischen und dem fränkischen Reichskreis jeweils eine politische Klammer erhalten haben, an der Wende vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit enger in Verbindung und Austausch standen, als es heute allgemein vermutet wird.
    Lorenz von Bibra verkörpert diesen Zusammenhang in besonderer Weise. Diese Tagung will daher zum einen, Persönlichkeit und Wirken dieses Bischofs und Fürsten beleuchten, aber auch die vielfältigen politischen, kulturellen und kirchlich religiösen Beziehungen zwischen Franken und Sachsen um 1500 – einer Zeit, in der sich Tradition und Aufbruch so dynamisch und kreativ mischen –  in den Blick nehmen. Es soll dabei auch eine zentrales Anliegen sein, diese Zeit aus sich heraus zu interpretieren, ohne vorschnell die Perspektive der späteren Entwicklung (Reformation und Konfession) übermächtig werden zu lassen.

     


     

    0134000 - Oberseminar:

    Aktuelle Forschungen zur fränkischen Kirchengeschichte

    Zeit:
    Nach Vereinbarung (3 SWS)
    Ort:
    Raum 308
    Anmeldung:
    Persönliche Anmeldung erforderlich
    Zielgruppe:
    Verfasser von Dissertationen und Abschlussarbeiten

     


     

    Dr. des. Daniel Greb

    Lehrbeauftragter

     

    01310000 - Vorlesung:
    Leben und Werden einer Ortskirche aufgezeigt am Beispiel des Bistums Würzburg

    Zeit:                           
    Mo, 13.00 – 14.00 Uhr (1 SWS)                             
    Beginn: 29.04.2019
    Ort:                            

    Hörsaal 317
    Zielgruppe:             
    Mag, BA, FB, HaF, Interessierte an der fränkischen Kirchengeschichte, ausländische Priester der Diözese Würzburg.
    PrüfTeilmodule:       
    01-M2 [01-M0-4 | 01-BAEH] (331502) 7,75 ECTS | (320474) 8 ECTS                                   
    01-M23a (331564) 1,25 ECTS | (320546) 1 ECTS
    01-BA-ThSt-GHTh-1 = 5 TL! (326769) 6 ECTS
    01-KG-LWO-1 [01-KG-BM-GHR | 01-KG-BM-GYM] (331025) 1 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-THTh3-1 (326811) 2 ECTS
    01-ASQ-KGWPTh3-1 | 01-LA-FB-KGWPTh3-1 (327620) 2 ECTS
    01-M23e-1 | 01-BATS-FSQ14 |01-BA-ThSt-SQ-ThID-1 | 01-LA-FB-ThID-1 | 01-BATS-FSQ14-1 (320550) 3 ECTS
    01-BA-ThSt-SQ-THTh3-1 | 01-LA-FB-THTh3-1 (326811) 2 ECTS

    Zum Thema:
    In dieser Vorlesung soll ein Überblick über die Würzburger Diözesangeschichte gegeben werden. Folgende Schwerpunkte sollen behandelt werden: die Missionierung im Frühmittel­alter, die Einbindung in die Reichskirche und die Entwicklung des Hochstifts, Kloster- und Frömmigkeitsleben im Mittelalter, die Reformation und ihre Folgen, Echter- und Schönborn­zeit, die Säkularisation und die katholische Erneuerung im 19. Jahrhundert, das Problemfeld "Kirche und Moderne" im 20. Jahrhundert. Vor allem sollen die Wechselbeziehungen zwi­schen orts- und gesamtkirchlicher Entwicklung herausgearbeitet werden.

    Literatur:
    Klaus Wittstadt / Wolfgang Weiß, Das Bistum Würzburg. Leben und Auftrag einer Ortskirche im Wandel der Zeit, Hefte 1-5, Strasbourg 1996-2002.