piwik-script

Deutsch Intern
    Professur für Christliche Sozialethik

    Lehrveranstaltungen

    Sommersemester 2021

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: Di, 10 - 12 Uhr
    Ort: online
    Beginn: Di, 13.04.2021
    Inhalt:

    Die Vorlesung erörtert grundlegende Fragen der politischen Ethik, der Wirtschaftsethik und der Rechtsethik.
    Dabei geht es um grundsätzliche Verhältnisbestimmungen von Ethik zu den drei Bereichen, aber auch um die Diskussion konkreter Fragestellungen. Soziale Ungleichheit und die Frage der Gerechtigkeit, ethische Fagen im Kontext von Arbeit, das Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit sind einige der Themen, die behandelt werden. Außerdem werden zentrale Ansätze der Wirtschaftsethik vorgestellt.
    Grundkenntnisse im Bereich der Sozialethik (VL Grundfragen der Sozialethik) sind empfehlenswert, aber nicht zwingend erforderlich.

    Magister

    01-M13 (Christwerden in heutiger Kultur und Gesellschaft)

    Lehramt

    01-LA-Gym-VCSW-1 (Vertiefung Christliche Sozialwissenschaft)
    01-LA-GWS-RKG1 und 2 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1 und 2)
    01-LA-FB-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 1 und 2)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-WPF-CSW (Christliche Sozialwissenschaft)
    01-BA-ThSt-ThV1 und 2 (Theologische Vertiefung 1 und 2)

    Master

    01-MA-ThSt-VCSW-1 (Vertiefung Christliche Sozialwissenschaft)
    01-MA-ThSt-SpCSW (Spezialisierung Christliche Sozialwissenschaft)
    01-MA-ThSt-ThE1 und 2 (Theologische Ethik 1 und 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-KGWPTh1 und 2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 1 und 2)

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: Di, 12 - 14 Uhr
    Ort: Sanderring 2, HS 317
    Beginn: Di, 13.04.2021
    Inhalt:

    Die Veranstaltung führt ein in Themen und Methoden der Sozialethik. Sie ist keine Vorlesung sondern hat den Charakter einer Übung.
    Es werden Fragen thematisiert wie: Was ist Sozialethik? Warum ist sie ein Fach innerhalb der Theologie? In Lektüreübungen finden erste Annäherungen und Auseinandersetzungen mit Fachliteratur statt, in Diskussionen sollen aktuelle Themen argumentativ erörtert werden.

    Magister

    01-M3-1 (Einführung in die Theologie aus systematischer Sicht)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-GELitKR (Grundlegung Ethik, Liturgie und Kirchenrecht 2)

    Dozentin: Katharina Leniger
    Zeit: Mo, 16 - 18 Uhr
    Ort: Sanderring 2, HS 317
    Beginn: Mo, 31.05.2021
    Inhalt:

    Interdisziplinarität gehört in vielen theologischen Fachbereichen zum „täglichen Brot“ des wissenschaftlichen Arbeitens. Im Besonderen gilt das auch für das Fach Christliche Sozialethik. Um im Diskurs auf Augenhöhe und als anerkannter Gesprächspartner einen gut begründeten Standpunkt einbringen zu können, muss man nicht nur die jeweilige Logik der anderen Wissenschaftler*innen verstehen, sondern auch ein Stück weit ihre Sprache sprechen und mit ihren Erkenntnissen argumentativ umgehen können.
    Diese Übung soll in die Methoden des interdisziplinären Arbeitens einführen und somit die Diskursfähigkeit der Teilnehmenden schulen. Thematisch wird das anhand von Fragestellungen im Bereich der Umwelt- und Klimaethik erfolgen, die in besonderem Maße der Aneignung bspw. von natur- und sozialwissenschaftlichen, politologischen und ökonomischen Erkenntnissen, „Bereichslogiken“ und Argumentationsweisen bedürfen. Aus christlich-sozialethischer Perspektive fragen wir nach vernünftigen Gründen und Kriterien, die das individuelle wie auch das kollektive (globale) Handeln im Umgang mit der Natur bestimmen können und sollen.

    Magister

    01-M20-2 (Vertiefung im Bereich der Christlichen Gesellschaftslehre)

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: Mo, 14 - 16 Uhr
    Ort: Sanderring 2, HS 315
    Beginn: Mo, 12.04.2021
    Inhalt:

    Von der Freiheit in unfreien Zeiten.
    Überlegungen zur Freiheit bei Simone Beauvoir und Hannah Arendt

    Inspiriert durch das Buch "Feuer der Freiheit. Philosophie in unfreien Zeiten" von Wolfram Eilenberger beschäftigen wir uns mit Texten von Beauvoir und Arendt - mit Bezügen zu Simone Weil und Ayn Rand u.a. Die Leitfrage ist die nach der Freiheit und wie sich der oder die andere zu meiner Freiheit verhält.
    Ausgehend von der Lektüre der Autorinnen versuchen wir ein angemessenes Verständnis von Freiheit für unsere Zeit zu entwerfen und zu diskutieren.

    Grundkenntnisse der Ethik und die Bereitschaft zur Lektüre werden vorausgesetzt. Sehr zur Vorbereitung empfohlen ist besagtes Buch von Eilenberger (auch als Hörbuch sehr zu empfehlen).

     

    Magister

    01-M24 (Theologie im wissenschaftlichen Diskurs: Praktische Theologie 1 und 2)
    01-M23b und c - 2013 (Theologische Weiterführung 1 und 2)
    01-M25a und b - 2021 (Theologische Weiterführung 1 und 2)

    Lehramt

    01-LA-GymRs-SPTh (Seminar Praktische Theologie)
    01-LA-FB-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-ThWD1 - 3 (Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1 - 3)
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 - 4 (Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1 - 4)
    01-BA-ThSt-WPF-CSW (Christliche Sozialwissenschaft)
    01-BA-ThSt-ThV3 (Theologische Vertiefung 3)
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)

    Master

    01-MA-ThSt-SpCSW (Spezialisierung Christliche Sozialwissenschaft)
    01-MA-ThSt-ThE3 - 5 (Theologische Ethik 3 - 5)
    01-MA-ThSt-SPTh1 und 2 (Seminar Praktische Theologie 1 und 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)

    Dozent/in: Katharina Leniger
    Zeit: Do, 14 - 16 Uhr
    Ort: Bibrastr. 14, SR 2
    Beginn: Do, 15.04.2021
    Inhalt:

    Das Thema „Arbeit“ im weitesten Sinne ist für die Christliche Sozialethik vermeintlich „ein alter Hut“. So sehr sind die Anfänge dieses theologischen Faches mit der Arbeiterfrage am Beginn des 20. Jahrhunderts verbunden, dass man fast vergessen könnte, dass gerade auch aktuelle Entwicklungen sozialethischer Reflexion bedürfen.
    Das Tätigsein im Sinne einer Erwerbsarbeit definiert menschliche Lebensgestaltung und prägt einen mitunter wesentlichen Teil der persönlichen Identität. Längst geht es beim „Arbeiten“ nicht mehr nur ums Geldverdienen: Im Angesicht schier unendlicher Möglichkeiten scheint der Traum von der Selbstverwirklichung zum Greifen nah. Der so genannte, alte amerikanische Traum könnte heute heißen: „Vom Teenie-Influencer zur Celebrity“. Gleichzeitig müssen gut ausgebildete Menschen mehrere Jobs parallel bedienen, um sich einigermaßen „über Wasser zu halten“. Die Gestaltung des Arbeitslebens hat jedoch nicht nur Auswirkungen auf die eigene Person, sondern hat neben ihren Auswirkungen auf den direkten familiären Nahbereich, auch eine bedeutende soziale, gesellschaftliche Dimension, die in einer sozialethischen Perspektive besondere Aufmerksamkeit erhalten.
    Im Seminar soll deshalb verschiedenen Fragestellungen im Feld der „Arbeit“ nachgegangen werden. Dazu gehören – unter vielen anderen – Fragen nach den politischen und gesellschaftlichen Gestaltungsmöglichkeiten von Arbeitsverhältnissen, die Auseinandersetzung mit Arbeitsmigration wie bspw. in Fällen transnationaler Fürsorgearbeit, Reflexionen an den Grenzen zwischen Arbeit und Ökologie sowie Arbeit und Gender, der Bereich prekärer Arbeitsverhältnisse wie Zeitarbeit und das Menschenrecht auf Arbeit. Grundlegend nähern wir uns auch philosophischen Erkenntnissen zur menschlichen Arbeit. Darüber hinaus sind auch kleine Einblicke in den so genannten „inklusiven Arbeitsmarkt“, in Funktionen und Wirkungen ehrenamtlicher Tätigkeiten, in die Sozialverkündigung der Katholischen Kirche, in Fragen der „Lebenslaufperspektive“ und sozialpolitische Leitbilder in Bezug auf die Entwicklung der Erwerbsarbeit möglich.

    Das Seminar ist als Präsenzveranstaltung geplant, soll aber auch in hybrider Form möglich gemacht werden. Falls erforderlich kann es auch digital stattfinden.

    Vorausgesetzt werden die regelmäßige Teilnahme sowie die aktive Mitarbeit, besondere Vorkenntnisse im theologischen oder sozialethischen Bereich sind nicht erforderlich.

    Die Prüfungsleistung gemäß der entsprechenden Prüfungsordnung wird zu Beginn des Seminars individuell abgesprochen.

    Literatur wird im zugehörigen WueCampus-Kursraum bekannt gegeben. Ebenso die organisatorischen Details, Zoom-Links etc.

    Magister

    01-M24 (Theologie im wissenschaftlichen Diskurs: Praktische Theologie)
    01-M23b und c - 2013 (Theologische Weiterführung 1 und 2)
    01-M25a und b - 2021 (Theologische Weiterführung 1 und 2)

    Lehramt

    01-LA-GymRs-SPTh (Seminar Praktische Theologie)
    01-LA-GWS-RKG1 und 2 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1 und 2)
    01-LA-FB-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen 1 und 2)
    01-LA-FB-KGWPTh2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven 2)
     

    Bachelor

    01-BA-ThSt-ThWD1 - 3 (Theologie im wissenschaftlichen Diskurs 1 - 3)
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 - 4 (Theologische im Wissenschaftlichen Diskurs 1 - 4)
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)

    Master

    01-MA-ThSt-SPTh 1 und 2 (Seminar Praktische Theologie 1 und 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)
    01-ASQ-KGWPTh2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven 2)

    Dozent: PD Dr. Frédéric Fungula Kwilu
    Zeit(en): Fr, 30.04.2021, 14 - 18 Uhr
    Fr, 07.05.2021, 14 - 18 Uhr
    Fr, 21.05.2021, 14 - 18 Uhr
    Fr, 28.05.2021, 14 - 18 Uhr
    Sa, 29.05.2021,  9 - 12 Uhr
    Ort: Bibrastr. 14, SR 3 (außer am 07.05.21, da SR 2)
    Inhalt:

    Die Stadt weckt viele Assoziationen, positive wie negative: die Stadt als Ort stupender wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Leistungen, als Laboratorium für politisch-philosophische und kulturelle Experimente, als Freiraum für vielfältige Moralen, Lebensstile und Formen des Zusammenlebens, als Begegnungsort für Menschen verschiedener Kulturen und Ethnien, als Ort der Güterfülle, des Shoppings, des Sehens und Gesehenwerdens; die Stadt aber auch als Ort der sozialen Spannungen und Exklusionen, als Ort des Verfalls.

    Außerdem ist in der Stadt immer auch das Religiöse in verschiedenen Formen der Architektur und der Kunst präsent. Wie positioniert sich das Religiöse in der modernen Stadt?

    Die Stadt fordert somit Stadtbewohner und Stadtbesucher in der ethischen Gestaltung ihrer Bedürfnisse, in der Verwirklichung des guten Lebens auf eine ganz spezifische Weise heraus.

    Das Seminar will diese Herausforderungen näher erkunden.

     

    Magister

    01-M24 (Theologie im wissenschaftlichen Diskurs)
    01-M23b und c - 2013 (Theologische Weiterführung 1 und 2)
    01-M25a und b - 2021 (Theologische Weiterführung 1 und 2)

    Lehramt

    01-GWS-RKG1 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1)
    01-LA-FB-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)
    01-LA-FB-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-ThV3 (Theologische Vertiefung 3)
    01-BA-ThSt-ThWD1 - 3 (Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1 - 3)
    01-BA-ThSt-WPF-ThWD1 - 4 (Theologie im Wissenschaftlichen Diskurs 1 - 4)
    01-BA-ThSt-SQ-SSFTh1 und 2 (Seminar zu speziellen Fragen der Theologie 1 und 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-SIFTh1 und 2 (Seminar zu interdisziplinären Fragen der Theologie 1 und 2)
     

    Dozent: PD DDr. Stefan Schenk
    Zeit(en): Fr, 23.04.2021, 9 - 13 Uhr
    Fr, 11.06.2021, 9 - 13 Uhr
    Fr, 16.07.2021, 9 - 13 Uhr
    Ort: Zentrales Hörsaalgebäude, HS 1.013
    Inhalt:

    Diese Lehrveranstaltung bietet Studierenden (im Rahmen der Vorbereitung für das Staatsexamen in der Fächerkombination Moraltheologie & Christliche Sozialethik) die Möglichkeit, den sozialethisch relevanten Prüfungsstoff aufzubereiten. Nach einer (1) Präsentation zentraler Themenfelder werden (2) auf der Basis von Eigenlektüre einschlägige Texte Christlicher Sozialethik gemeinsam diskutiert und schließlich (3) ausgewählte Prüfungsfragen der vergangenen Semester im Plenum erörtert.

    Zielgruppe: Lehramtsstudierende vertieft und nicht vertieft

    Dozent: PD DDr. Stefan Schenk
    Zeit(en): Blockveranstaltung
    Sa, 24.04.2021, 9 - 12 Uhr; ZHSG/1.012
    Fr, 02.07.2021,  9 - 18 Uhr; ZHSG/1.003
    Sa, 03.07.2021, 9 - 13 Uhr; ZHSG/1.012
    Ort: Zentrales Hörsaalgebäude
    Inhalt:

    Zwischen Kirche und Sport scheinen auf den ersten Blick Welten zu liegen. In diesem interdisziplinären Seminar wollen wir uns entlang dreier inhaltlicher Schritte (historisch, systematisch, pastoral-praktisch) auf Spurensuche begeben. Dabei soll u.a. deutlich werden, dass diese beiden Bereiche unserer Gesellschaft interessante Berührungspunkte aufweisen und über den "Dienst am Menschen" miteinander verbunden sind.

    Lehramt

    01-ET-SEO (Sozial-ethische Orientierungen)
    01-LA-GWS-RKG1 und 2 (Religion in Kultur und Gesellschaft 1 und 2)
    01-LA-FB-TPTh2 (Themen der Praktischen Theologie 2)
    01-LA-FB-KGWPTh2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven der Theologie 2)

    Bachelor

    01-BA-ThSt-SQ-TPTh2 (Themen der Praktischen Theologie 2)

    Allgemeine Schlüsselqualifikationen

    01-ASQ-KGWPTh2 (Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Perspektive der Theologie 2)

    Dozentin: Prof. Dr. Michelle Becka
    Zeit: wird bekannt gegeben
    Ort: wird bekannt gegeben
    Inhalt:

    Wir besprechen laufende Abschluss- und Qualifikationsarbeiten und lesen gemeinsam ethische Grundlagentexte. Auch Interessierte, die (noch) keine Abschlussarbeit in der Sozialethik schreiben, sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Bitte per E-Mail Interesse bekunden.