piwik-script

Deutsch Intern
    Stiftungslehrstuhl Missionswissenschaft und Dialog der Religionen

    Vita

    curriculum vitae von Prof. Dr. Dr. h.c. Francis X. D'Sa

     
    geboren am 29.11.1936 in Gokak Falls, Distrikt Belgaum, Indien

    1953 Eintritt in die Gesellschaft Jesu und Studium am Sacred Heart College, Andheri, in Bombay

    1957-1960 Philosophiestudium am Pontificium Athenaeum, Pune, mit Abschluss Lizentiat

    zweijährige Unterrichtstätigkeit an der St. Paul's High School in Belgaum; Magisterabschluss in Philosophie an der Universität Pune, verbunden mit mehreren Auszeichnungen

    1964-1968 Studium der Katholischen Theologie an der Universität Innsbruck mit Abschluss Lizentiat

    1967 Priesterweihe in Zug (Schweiz)

    1973 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Wien mit einer Arbeit über "Kumarilas Theorie der Worterkenntnis", seither Lehre über "Indische Religionen und Theologie der Religionen" an der Jnana Deepa Vidyapeeth (Pontificium Athenaeum, der Päpstlichen Hochschule für Philosophie und Theologie) in Pune

    in den 70er Jahren Gründung der "Aktion Führungskräfte für Indien" (AFK) in Österreich, die sich für eine Verbesserung der Lebensbedingungen von indischen Frauen und Randgruppen, insbesondere in ländlichen Gebieten, einsetzt

    1973 Gründung des "Institute for the Study of Religion" in Pune, einer Einrichtung zur Erforschung hinduistischer Traditionen und zur Förderung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs; Ehren-Direktor des Institute for the Study of Religion

    seit 1975 regelmäßige Gastprofessuren an den Universitäten Innsbruck, Frankfurt/Main und Fribourg (Schweiz)

    1986 Professur für interkulturelle Theologie an Universität Salzburg und Gastprofessur "Theologie interkulturell" in Frankfurt am Main; Gastvorlesungen an verschiedenen deutschen Universitäten wie z.B. Bochum, Duisburg, Saarbrücken und an anderen wissenschaftlichen Einrichtungen in Europa

    Vorsitzender der VI. God-Conference in Rom/Assisi und der VII. God-Conference in Paris

    Vorlesungen in Indien am Department of Christianity, Radhakrishnan Institute for Advanced Study in Philosophy, der Universität Madras und dem Institute for Philosophy and Religion (Satya Nilayam) in Madras

    1996 Mitbegründer von MAHER, einem interreligiösen Projekt, das sich der medizinischen Versorgung, Ausbildung und Rehabilitation misshandelter Frauen und ihrer Kinder sowie der Entwicklungshilfe in indischen Dörfern widmet

    2002 Verleihung des Ehrenrings des Religionspädagogischen Instituts der Erzdiözese Wien für seine Verdienste um "die nachhaltige theologische Fortbildung der ReligionslehrerInnen" seit 2003 Gastprofessor an der Universität Würzburg am Stiftungslehrstuhl für Missionswissenschaft und Dialog der Religionen November 2006 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch den Fachbereich Katholische Theologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main