piwik-script

Deutsch Intern
    Ostkirchengeschichte und Ökumenische Theologie

    Projekte

    Eine Kirche - doppelte Hierarchien? 

    Das Projekt befasste sich mit der Fragestellung, wie es die Kirchen angesichts der doppelten und mehrfachen Parallelstrukturen an einem Ort mit der Einheit der Kirche halten. Von 2001 bis 2006 wurden dazu sechs internationale Ökumenisch-Ekklesiologische Studientage gehalten. Die Beiträge sind veröffentlicht in den Ostkirchlichen Studien 50 (2001) bis 55 (2006).

    Kooperationen

    Kooperation mit dem Ostkirchlichen Institut: Der Fachvertreter wirkt seit seiner Berufung ins Leitungsgremium bzw. in die Leitung des OKI an der Durchführung gemeinsamer Studientage vom OKI und von der Katholisch-Theologischen Fakultät mit und nimmt zusammen mit dem Lehrstuhlinhaber für Kirchengeschichte des Altertums die Interessen des Faches Ostkirchengeschichte und des An-Instituts gegenüber Fakultät und Universität wahr.

    Der Fachvertreter steht seit dem Jahr 2000 in seiner Lehr- und Forschungstätigkeit mit der Ukrainischen Katholischen Universität (Lemberg) in Verbindung, die mit der Universität Würzburg bereits seit zahlreichen Jahren durch eine Universitätspartnerschaft verbunden ist und die über das OKI längerfristig fortgeführt werden soll. Im Jahr 2007 wurde eine Kooperation zwischen dem OKI Würzburg und dem Institut für Kirchengeschichte der genannten Universität zum Thema "Kirchliche Unionen und die Rolle der unierten Kirchen im Leben der Völker Zentral- und Osteuropas sowie in den Beziehungen des christlichen Ostens und Westens" vereinbart. Die Fachvertretung beteiligt sich an der 2014 zwischen der UCU und der Universität Würzburg abgeschlossenen Kooperation und an der Realisierung der Erasmus+ Partnerschaft für 2018–2019.

    Zusammenarbeit mit der Phil.-Theol. Hochschule St. Pölten im Rahmen des Hochschullehrgangs „Vergleichendes Kanonisches Recht“: Erstellung und Durchführung des Fernkurs-Lehrgangsteils „Verfassungsrecht der Katholischen Ostkirchen“.