piwik-script

Deutsch Intern
    Lehrstuhl für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen

    Verabschiedung der wiss. Mitarbeiterin Julia Rath

    04/01/2022

    Julia Rath verließ zum 31.03.2022 den Lehrstuhl für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen.

    Zum 31.03.2022 verließ die wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellvertretende Frauenbeauftragte der Katholisch-Theologischen Fakultät Julia Rath den Lehrstuhl für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen.

    Bei einer kleinen Abschiedsfeier am Lehrstuhl würdigte Prof. Dr. Barbara Schmitz Frau Raths Mitarbeit in verschiedenen Rollen: Seit 2012 war sie Bibliotheksaufsicht am Biblischen Institut, seit 2016 auch Tutorin für den Hebraicumskurs sowie für das biblische Methodenseminar. 2017 wurde sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen und Promovendin der Katholischen Theologie. In ihrer Doktorarbeit forscht sie zu den sogenannten Psalmen Salomos (PsSal), einer Sammlung von 18 Psalmen, die auf Griechisch und Syrisch überliefert und zwischen 165 v. und 44 n. Chr. entstanden sind. In einer historisch-poetologischen Untersuchung analysiert sie PsSal 9 im Kontext der „Psalmen Salomos“. Dieses innovative Vorhaben untersucht die Einbettung des Psalms in die Sammlung und überprüft die Adäquatheit der Methoden der Psalmenforschung für die pseudepigraphische Schrift. Dazu untersucht sie den Aufbau der Sammlung, die griechische und syrische Version des Psalms sowie die darin behandelten Themen. Somit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der PsSal, die Kenneth Atkinson zufolge eines der „most amazing noncanonical documents to have survived from the Second Temple period“ sind Dabei warb sie verschiedene Drittmittel ein, zuletzt wurde sie durch das Marianne-Plehn-Programm der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Elitenetzwerks Bayern gefördert: Als Promotionsstipendiatin erhielt sie eine eigene Viertelstelle, die sie frei an einer bayerischen Universität ansiedeln konnte. Sie entschied sich aufgrund der hervorragenden Forschungsbedingungen für den hiesigen alttestamentlichen Lehrstuhl.

    Neben der wissenschaftlichen Arbeit engagierte sich Julia Rath seit 2018 als stellvertretende Frauenbeauftragte der Katholisch-Theologischen Fakultät. Sie setzte sich für Chancengerechtigkeit und Frauenförderung ein. So beriet sie Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen unter anderem in Bezug auf Karriereplanung, Finanzierungsmöglichkeiten und den Umgang mit sexualisierter Gewalt. Darüber hinaus wirkte sie in der akademischen Selbstverwaltung mit und organisierte zahlreiche Veranstaltungen. Diese thematisierten beispielsweise Karrierewege innerhalb und außerhalb der Wissenschaft, den Synodalen Weg oder den Tag der Frauenbeauftragten. Als Ombudsrätin war sie zudem Teil der unabhängigen Antidiskriminierungsstelle Würzburgs.

    Seit dem 01.04.2022 ist Julia Rath als Bereichsleiterin für Diversität, Integration und Inklusion am Servicezentrum der Berliner Volkshochschulen tätig. So kann sie sich auch weiterhin für mehr Diversität einsetzen und Bildung für alle ermöglichen. Wir danken ihr für ihre wertvolle und tatkräftige Mitarbeit und wünschen für die neuen Aufgaben alles Gute, viel Erfolg und Gottes Segen!

    Back