Prof. Garhammer stellt das neue Buch des Friedenspreisträgers des deutschen Buchhandels Navid Kermani in Regensburg vor:

Die Wörter „Opfer, Klage, Wunder, Leid“ gehören seit je zum religiösen Sprachschatz, sind heute aber eher peinlich geworden.

Was geschieht, wenn einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller, der selbst ein Muslim ist, sich in die christliche Bildwelt versenkt?

Navid Kermani sieht staunend eine Religion voller Opfer und Klage, Liebe und Wunder, unvernünftig und abgründig, zutiefst menschlich und göttlich: ein Christentum, von dem Christen in dieser Ernsthaftigkeit, Kühnheit und auch Begeisterung nur noch selten sprechen.
Es ist ein Wagnis: Mit einer geradezu kindlichen Neugier steht Navid Kermani vor den großen und vor unbekannten Werken der christlichen Kunst. Seine Meditationen geben dem Christentum den Schrecken und die Schönheit zurück.

Kermani hadert mit dem Kreuz, verliebt sich in den Blick der Maria, erlebt die orthodoxe Messe und ermisst die Größe des heiligen Franziskus. Er lehrt uns, in den Bildern alter Meister wie Botticelli, Caravaggio oder Rembrandt auch die Fragen unserer heutigen Existenz zu erkennen – mit klarem Blick für die wesentlichen Details und die untergründigen Bezüge auch zu entfernt scheinenden Welten, zur deutschen Literatur, zum mystischen Islam und selbst zur modernen Heilgymnastik.

Seine poetische Schule des Sehens macht süchtig: süchtig nach diesem speziellen Blick auf das Christentum und sehnsüchtig danach, selbst so sehen zu können.

 

Navid Kermani, Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels 2015,

liest am 25. November 2015 um 19 Uhr in der Dreieinigkeitskirche  in Regensburg

aus seinem neuen Buch

„Ungläubiges Staunen. Über das Christentum“

 

Einführung und Moderation Prof. Dr. Erich Garhammer (Universität Würzburg)

 

Navid Kermani erhält Friedenspreis 2015

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat den deutschen Orientalisten, Schriftsteller und Essayisten Navid Kermani zum diesjährigen Träger des Friedenspreises gewählt. Das gab Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, zur Eröffnung der Buchtage Berlin 2015 bekannt. Die Verleihung findet während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 18. Oktober 2015, in der Paulskirche statt und wird live im ZDF übertragen. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.

 

Wissenschaftlichen Gesellschaft der Theologie

Prof. Garhammer referiert bei der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Theologie in Frankfurt.

Das Programm finden Sie Initiates file downloadhier.

 

 

Tagung der Internationalen Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität

Seminarteilnehmer im WiSe können an der Tagung der Internationalen Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität in München teilnehmen.

Weitere Informationen können Sie dem Initiates file downloadFlyer entnehmen.

 

 

Denkzeit - Atlas eines ängstlichen Mannes

Am Samstag wird die Lesung vom LIT.fest München mit Christoph Ransmayr in ARD-alpha gesendet.

Samstag, 20.06.2015
22:30 bis 23:50 Uhr

ARD-alpha
2015

Lesung im Rahmen von LIT.fest München mit

Christoph Ransmayr aus dem Buch „Atlas eines ängstlichen Mannes“

Michael Mandlik Bayerischer Rundfunk

Prof. Dr. Andreas Bieringer Pädagogische Hochschule, Niederösterreich

Christoph Ransmayr Schriftsteller

 

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/sendung-969898.html

 

 

Der Theologe Erich Garhammer über das Literaturfest der deutschen Bischofskonferenz

Den Artikel der Süddeutschen Zeitung über das Literaturfest in München finden Sie Initiates file downloadhier.

 

 

Der Kanon steckt voller Kontroversen

Prof. Garhammer referierte bei der Fachtagung der katholischen Neutestamentlerinnen und Neutestamentler am 11. Februar 2015 in Würzburg

 Rund 70 Exegetinnen und Exegeten aus ganz Mitteleuropa trafen sich in diesem Jahr zur turnusgemäßen Versammlung der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Neutestamentlerinnen und Neutestamentler im Kloster Himmelspforten in Würzburg. Thema der fünftägigen Konferenz war „Kontroverse Stimmen im Kanon“, die in Form von Vorträgen und Arbeitsgruppen zu einer Vielzahl intensiver und fruchtbarer Diskussionen führte. Dabei waren die unterschiedlichen Positionen des Matthäus und Paulus zum Gesetz ebenso ein Thema wie die Gegner in den Johannesbriefen oder die konkurrierenden Typen von Jüngerschaft im Johannesevangelium. In einem Band der Reihe "Quaestiones Disputatae" im Herder-Verlag werden die Ergebnisse der Tagung nachzulesen sein.

Ferner wurde auf der während der Woche stattfindenden Geschäftssitzung ein neuer Vorstand gewählt:  Prof. Dr. Martin Ebner, Bonn, der seit 2011 Vorstand ist, übergibt die Leitung an Prof. Dr. Gerd Häfner, München, der von seinem Amt als zweiter Vorsitzender von Prof. Dr. Stefan Schreiber, Augsburg, abgelöst wird. Zugleich nahm die ca. 120 Mitglieder umfassende Arbeitsgemeinschaft sieben neue Mitglieder auf. Deutlich gestiegen ist auch der Frauenanteil, 15 % der Mitglieder sind inzwischen weiblich.

Gerahmt wurde das Programm durch einen Besuch der Augustinerkirche, in der sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Konzept der Kirche von Br. Peter Reinl erklären ließen. Im Anschluss daran waren Kontroversen musikalischer Art zu hören: Marco Netzbandt (Tasten) und Dirk Rumig (Bassklarinette und Saxophon) spielten Werke von Bach und eigene Kompositionen. Das traditionelle Treffen mit dem Ortsbischof Friedhelm Hofmann fand am Mittwochabend statt. Einen Einblick in kontroverse Stimmen der Literatur der Gegenwart vermittelte Erich Garhammer, Professor für Pastoraltheologie an der Universität Würzburg. Die Tagung wurde beschlossen von einem Besuch im Jüdischen Museum Shalom Europa unter fachkundiger Leitung des ehemaligen Würzburger Einleitungswissenschaftlers und Judaisten Prof. Dr. Dr. Karlheinz Müller.

 

 

Prof. Dr. Erich Garhammer kuratiert das LIT.fest 2015

Prof. Dr. Erich Garhammer kuratiert das LIT.fest 2015 in München anlässlich des 50. Jahrestages des Endes des 2. Vatikanischen Konzils.

Weitere Informationen können dem Initiates file downloadFlyer entnommen werden.