Stellenausschreibung

Zwei Studentische Hilfskräfte am Lehrstuhl für Neutestamentliche Exegese

Der Lehrstuhl für Neutestamentliche Exegese sucht

zwei Studentische Hilfskräfte (à 20 Std./Monat) zum 1. September oder 1. Oktober 2015

für den allgemeinen Lehrstuhlbetrieb (Literaturrecherche, Korrekturen, Kopierarbeiten etc.) und zur Mit-Betreuung der Lehrstuhl-Homepage (Typo3). Interesse am exegetischen Arbeiten wird vorausgesetzt, Griechisch-Kenntnisse sind erwünscht. Beherrschung der gängigen Office-Anwendungen wird erwartet.

Bitte senden Sie Ihre formlose, schriftliche Bewerbung (per E-Mail) bis 01. Juli 2015 an:
heinz.blatz@uni-wuerzburg.de

 

Griechisch-Tutor am Lehrstuhl für Neutestamentliche Exegese

Der Lehrstuhl für Neutestamentliche Exegese sucht zum Wintersemester 2015/16 eine(n) studentische(n) Tutor(in) für ein neutestamentliches Griechisch-Tutorium. Das Tutorium ist eine Semesterveranstaltung, die die Lesefähigkeit griechischer Texte ausbaut, das Gespür für die Sprache und die Übersetzungsroutine der Studierenden vertieft (Grammatik, Satzbau). 

Voraussetzung für die Tutor-Stelle ist sprachliche und methodische Kompetenz sowie das Graecum bzw. entsprechende Griechisch-Kenntnisse.

Bitte senden Sie Ihre formlose, schriftliche Bewerbung (per E-Mail) bis 01. Juli 2015 an:
heinz.blatz@uni-wuerzburg.de

 

Methodenbuch entwickelt sich zum Klassiker

Bereits in der 3. Auflage erscheint das Methodenbuch von Martin Ebner (Bonn) und Bernhard Heininger (Würzburg). Das von der Kritik als "unkonventionelles Methodenbuch" charakterisierte Werk zeichnet sich durch seinen konsequenten Praxisbezug aus und ist auf dem besten Weg, mit inzwischen annähernd 10.000 gedruckten Exemplaren zum Klassiker zu werden. Diesen Erfolg dürfen sich nicht zuletzt die Würzburger Studentinnen und Studenten auf die Fahne schreiben, da das Buch aus zahllosen Methodenseminaren am hiesigen Biblischen Institut herausgewachsen ist, an dem die Autoren als Assistenten tätig waren.

 

 

 

Kontroverse Stimmen im Kanon

Fachtagung der katholischen Neutestamentlerinnen und Neutestamentler vom 9. bis 13. Februar 2015 in Würzburg

Organisiert wurde die Tagung vom Würzburger Lehrstuhl für Neutestamentliche Exegese unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Heininger – gemeinsam mit dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft.

 

Der Kanon steckt voller Kontroversen

Rund 70 Exegetinnen und Exegeten aus ganz Mitteleuropa trafen sich in diesem Jahr zur turnusgemäßen Versammlung der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Neutestamentlerinnen und Neutestamentler im Kloster Himmelspforten in Würzburg. Thema der fünftägigen Konferenz war „Kontroverse Stimmen im Kanon“, die in Form von Vorträgen und Arbeitsgruppen zu einer Vielzahl intensiver und fruchtbarer Diskussionen führte. Dabei waren die unterschiedlichen Positionen des Matthäus und Paulus zum Gesetz ebenso ein Thema wie die Gegner in den Johannesbriefen oder die konkurrierenden Typen von Jüngerschaft im Johannesevangelium. In einem Band der Reihe "Quaestiones Disputatae" im Herder-Verlag werden die Ergebnisse der Tagung nachzulesen sein.

Ferner wurde auf der während der Woche stattfindenden Geschäftssitzung ein neuer Vorstand gewählt:  Prof. Dr. Martin Ebner, Bonn, der seit 2011 Vorstand ist, übergibt die Leitung an Prof. Dr. Gerd Häfner, München, der von seinem Amt als zweiter Vorsitzender von Prof. Dr. Stefan Schreiber, Augsburg, abgelöst wird. Zugleich nahm die ca. 120 Mitglieder umfassende Arbeitsgemeinschaft sieben neue Mitglieder auf. Deutlich gestiegen ist auch der Frauenanteil, 15 % der Mitglieder sind inzwischen weiblich.

Gerahmt wurde das Programm durch einen Besuch der Augustinerkirche, in der sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Konzept der Kirche von Br. Peter Reinl erklären ließen. Im Anschluss daran waren Kontroversen musikalischer Art zu hören: Marco Netzbandt (Tasten) und Dirk Rumig (Bassklarinette und Saxophon) spielten Werke von Bach und eigene Kompositionen. Das traditionelle Treffen mit dem Ortsbischof Friedhelm Hofmann fand am Mittwochabend statt. Einen Einblick in kontroverse Stimmen der Literatur der Gegenwart vermittelte Erich Garhammer, Professor für Pastoraltheologie an der Universität Würzburg. Die Tagung wurde beschlossen von einem Besuch im Jüdischen Museum Shalom Europa unter fachkundiger Leitung des ehemaligen Würzburger Einleitungswissenschaftlers und Judaisten Prof. Dr. Dr. Karlheinz Müller.  

Initiates file downloadProgramm zur Fachtagung 

Fotos

 

Beitrag im Deutschlandfunk

Opens external link in new windowBeitrag im Deutschlandfunk vom 26.12.2013: Frauen in der Kirche. Prophetinnen, Jüngerinnen, Apostelinnen.

 

zum Archiv

 

Prüfungsinformationen

Zu den Prüfungsinformationen