Die weibliche Seite Gottes

03.05.2012, 12:56 Uhr

Ringvorlesung zur Ausstellung „Gott weiblich“ startet am 14. Mai 2012

Mit einer verborgenen Seite des biblischen Gottesbildes beschäftigt sich die Ringvorlesung "Gottesbilder" an der Katholisch-Theologischen Fakultät, die am 14. Mai startet und zum Begleitprogramm der Sonderausstellung "Gott weiblich" gehört.

Noch bis zum 25. August ist in der evangelischen Kirche St. Stephan die Sonderausstellung "Gott weiblich – Eine verborgene Seite des biblischen Gottes" zu sehen. Die Schau, zu deren Kooperationspartnern auch die Würzburger Alttestamentlerin Prof. Barbara Schmitz gehört, beleuchtet die Frage nach der weiblichen Seite Gottes und zeigt eine einzigartige archäologische Sammlung von antiken Göttinnen aus dem „Bibel- und Orient-Museum“ in Fribourg (Schweiz). Parallel zur Ausstellung wird ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten. Führungen, Vorträge, Kunstaktionen, Workshops und Lesungen beleuchten die unterschiedlichen theologischen, kulturellen, geschichtlichen und künstlerischen Aspekte des Themas der Weiblichkeit Gottes.

Ein wichtiger Bestandteil des Rahmenprogramms ist die Ringvorlesung "Gottesbilder. Perspektiven auf die Ausstellung 'Gott weiblich'", die vom Lehrstuhl für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen in Kooperation mit der Katholischen Akademie Domschule und dem Rudolf-Alexander-Schröder-Haus veranstaltet wird und am 14. Mai 2012 beginnt.  Die Vortragsreihe reflektiert die Frage nach der Geschlechtermetaphorik, der geschlechtsspezifischen Rede von Gott aus unterschiedlichen Perspektiven: So u.a. im Blick auf die vielfältige Bildwelt des Alten Orients, aus der Sicht der Theologie des Alten Testaments, mit Bezug auf aktuelle theologische Fragestellungen bis hin zur Rede von Gott in der modernen Literatur.

Den Auftakt macht am Montag, 14. Mai 2012, der Würzburger Altorientalist Daniel Schwemer. Er spricht zum Thema "'Sie umtanzte Götter und Könige in ihrer Männlichkeit' Ischtar und andere Göttinnen des Alten Orients". Der Beginn ist um 19 Uhr in Hörsaal 127 an der Neuen Universität am Sanderring 2.

Termine und Themen der Ringvorlesung im Überblick:

Montag, 14. Mai 2012 | 19.00 Uhr

"Sie umtanzte Götter und Könige in ihrer Männlichkeit". Ischtar und andere Göttinnen des Alten Orients

Referent: Prof. Dr. Daniel Schwemer (Universität Würzburg)

 

Montag, 21. Mai 2012 | 19.00 Uhr

Bilder und ihre Interpretation im Alten Orient

Referentin: Prof. Dr. Astrid Nunn (Universität Würzburg)

 

Montag, 4. Juni 2012 | 19.00 Uhr

Wie eine Mutter und ein Vater – zum biblischen Monotheismus bei Deuterojesaja und den späten Psalmen

Referentin: PD Dr. Judith Gärtner (LMU München)

 

Montag, 11. Juni 2012 | 19.00 Uhr

Rabbinische Vorstellungen von Gottes Weiblichkeit

Referentin: Rabbinerin Elisa Klapheck (Frankfurt a.M.)

 

Montag, 18. Juni 2012 | 19.00 Uhr

Altorientalische Göttinnen und weibliche Gottesbilder der Bibel in den Suchbewegungen gegenwärtiger Religiosität

Referentin: Prof. Dr. Ilse Müllner (Universität Kassel)

 

Montag, 25. Juni 2012 | 19.00 Uhr

Gott weiblich – wohin führen innovative Metaphern?

Referentin: Prof. Dr. Hildegund Keul (Universität Würzburg/Deutsche Bischofskonferenz)

 

Montag, 9. Juli 2012 | 19.00 Uhr

"Ohne Gott geht die Wut ins Leere." Spuren der Gottrede in heutiger Literatur

Referent: Prof. Dr. Erich Garhammer (Universität Würzburg)

 

Alle Vorträge finden in der Neuen Universität am Sanderring in Hörsaal 127 statt. Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen zur Ringvorlesung "Gottesbilder":

Weitere Informationen zur Ausstellung "Gott weiblich" und zum Begleitprogramm: